Klinkenbuchse

Reparatur & Gitarrenbau, Justierung, Pflege, Luftfeuchtigkeit, Tonabnahme, ...

Bannerwerbung Bannerwerbung Bannerwerbung
HannesS
Beiträge: 3
Registriert: Di 19. Sep 2017, 13:46

Klinkenbuchse

Beitragvon HannesS » Mi 20. Sep 2017, 07:55

:
Edit Bernd: Thema Verschoben.
Bitte setze mit dem Forum etwas konkreter auseinander und publiziere Deine Beiträge in der korrekten Rubrik ;-)


Hi,
ich möchte eine meiner Gitarren mit einem Tonabnehmer und Vorverstärker ausrüsten. Üblicherweise wird die Klinkenbuchse in die Zarge gegenüber des Halsansatzes oder leicht daneben angebracht. Bei der klassischen Spielweise ist der Stecker dann aber im Weg (drückt gegen den Oberschenkel). Die Überlegung ist nun die Buchse neben dem Halsansatz in die Zarge einzubauen und dann gegebenenfalls einen abgewinkelten Stecker zu verwenden. Meine Frage ist nun ob irgendetwas dagegen spricht. Ich habe es bisher in der Art noch nie gesehen. Nun weiss ich nicht ob bisher nur keiner auf die Idee kam oder ob ich irgendwas übersehe.
Liebe Grüsse
Hannes

Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 528
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Re: Klinkenbuchse

Beitragvon docsteve » Mi 20. Sep 2017, 13:41

Ich würde sie in den Endblock einbauen, bzw. habe das bei meiner Martin so machen lassen (gut, ist keine Konzertgitarre, ich spiele sie aber in klassischer Haltung). Da stört sie nicht, ist stabil verbaut, und man sieht keine Kabel durch das Schalloch.

Noch ein Tipp: Ich habe mir dazu ein d'Addario-Kabel mit Winkelstecker und integriertem Schalter geleistet. Damit kann ich die Gitarre stummschalten, wenn sie auf den nächsten Einsatz wartet, und habe keine Probleme mit Feedback usw.

Viele Grüße, Stephan

HannesS
Beiträge: 3
Registriert: Di 19. Sep 2017, 13:46

Re: Klinkenbuchse

Beitragvon HannesS » Mi 20. Sep 2017, 14:05

Am Endblock will ich die Buchse ja gerade nicht sondern links oder rechts neben dem Hals.

bassklampfe
Beiträge: 592
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Klinkenbuchse

Beitragvon bassklampfe » Mi 20. Sep 2017, 14:34

Die Zarge ist kein optimaler Punkt um eine Klinkenbuchse einzubauen, i.d.R. ist sie zu dünn und damit instabil. Genau deswegen nimmt man meist den Endklotz. Manchmal wird sie auch in der unteren Zarge, wenige Zentimeter unter dem Endklotz eingebaut, das kenne ich aber nur von Archtops und Semiacoustics.

Man könnte das natürlich so machen wie du das vorhast, muss dann aber vermutlich die Zarge an der Stelle ordentlich unterfüttern um sie zu stabilisieren. Klanglich würde das mutmaßlich ohne Verluste gehen. Mich persönlich würde die Buchse dort aber stören, weil der Stecker den Zugang zu den hohen Lagen erschwert. Die Buchse im Endklotz hingegen stört mich bei klassischer Haltung nicht, Winkelstecker dran und gut.
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 528
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Re: Klinkenbuchse

Beitragvon docsteve » Do 21. Sep 2017, 13:09

Ich werfe noch in die Diskussion: an der Zarge unterhalb des Halses bringt ein Kabel die Gitarre aus dem Gleichgewicht. Aber bitte, mach, ist ja nicht mein Instrument.

Viele Grüße, Stephan

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3241
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Klinkenbuchse

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 21. Sep 2017, 23:45

docsteve hat geschrieben:Ich werfe noch in die Diskussion: an der Zarge unterhalb des Halses bringt ein Kabel die Gitarre aus dem Gleichgewicht.

Nein. Ich hatte zwischen den 1990er Jahren und 2006 öfters Messekontakte mit Stefan Schlemper. Er hatte das Kabel durch einem kleinen Kanala an der Griffbrettseite oberhalb der E6-Saite gezogen. Am Zargenübergang war eine 3,5 mm Buchse. Ich hatte seine Gitarren öfters über seinen Verstärker gespielt. Das Kabel hatte keinerlei merklichen Einfluss auf die Balance. 2006 war ich dabei, als Shin-Ichi Fukuna seine Gitarre über den Verstärker testete. Er wurde Referenzkunde. Das wäre er sicher nicht geworden, wenn sich ein Haltungsproblem wegen schlechter Balance herausgestellt hätte.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Kuno Wagner
Beiträge: 153
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 18:53

Re: Klinkenbuchse

Beitragvon Kuno Wagner » Fr 22. Sep 2017, 07:17

Welchen Tonanabnehmer willst du eigentlich einbauen? Piezo und/oder Mikro?

HannesS
Beiträge: 3
Registriert: Di 19. Sep 2017, 13:46

Re: Klinkenbuchse

Beitragvon HannesS » Di 26. Sep 2017, 15:22

Ich hab's gemacht!
Ich habe mich nicht klar ausgedrückt. Es ist eine Klinkenbuchse mit Fach für eine 9V Batterie. Eingebaut habe ich das Kästchen links von Hals in die Zarge (wenn die Gitarre vor mir liegt, Hals von mir weg). Mit einem Winkestecker stört das Kabel überhaubt nicht. Im Gegenteil, ich habe den Eindruck durch den Zug nach unten liegt die Gitarre satter auf dem Oberschenkel auf.
Lieben Dank Euch für die Hinweise.
Hannes

CG-Fan
Beiträge: 142
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Klinkenbuchse

Beitragvon CG-Fan » Di 26. Sep 2017, 15:40

Das ist trotz Winkelstecker aber nicht ganz ohne Risiko. Zargen von Konzertgitarren sind in der Regel nur wenige Millimeter dick und können dementsprechend leicht brechen. Aus diesem Grund werden die Klinkenbuchsen, u.a. auch bei Stahlsaitengitarren, üblicherweise mittig in der Zarge am Unterbug angebracht, wo ein stabiler Endklotz sichere Unterlage darstellt. Toi, toi toi! ;)

bassklampfe
Beiträge: 592
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Klinkenbuchse

Beitragvon bassklampfe » Di 26. Sep 2017, 16:00

Wenn ich das richtig verstanden habe (?), handelt es sich um einen Preamp mit Batteriefach und integrierter Buchse, auch wenn ich das noch nie gesehen habe. In dem Fall aber steckt die Klinke im Zargenradio, das sollte dann gehen.
______________
Gruß
bassklampfe


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder