Vom Blatt spielen digital

Reparatur & Gitarrenbau, Justierung, Pflege, Luftfeuchtigkeit, Tonabnahme, ...
Roberlin
Beiträge: 65
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 11:37

Vom Blatt spielen digital

Beitragvon Roberlin » Fr 23. Nov 2018, 11:37

Hallo,

ich habe mir jetzt für mein surface pro Mobile Sheets runtergeladen. Damit kann ich pdf-Noten verwalten und problemlos ablesen sowie umblättern. Ich könnte auch einen Fußtaster dazukaufen, mit dem ich drahtlos per Fuß blättere. Das funktioniert sehr gut, nur eigentlich hätte ich gerne ein unabhänges e-ink Gerät wie das Onyx Boox https://www.youtube.com/watch?v=U2jBA3lVXWI
Kostet aber gut 700€...
Hat sich noch jemand mit der Thematik beschäftigt?
Ich finde, dass die 12 Zoll meines surface reichen, aber würde auch ein 10 Zoll Gerät gehen?

Wäre an Austausch über das Thema interessiert, den eigentlich wäre das eine tolle Perspektive, Schluss mit dem Wust an Kopien, Herumschleppen von dicken Notensammlungen etc...

CG-Fan
Beiträge: 308
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Vom Blatt spielen digital

Beitragvon CG-Fan » Fr 23. Nov 2018, 12:46

Roberlin hat geschrieben:... Ich finde, dass die 12 Zoll meines surface reichen, aber würde auch ein 10 Zoll Gerät gehen? ...

Ich habe auf meinem IPad forScore. Das Programm ist an sich schon sehr gut, die Darstellung auf dem 9,7“ Display aber je nach Qualität der pdf-Vorlage schon grenzwertig.
Dagegen macht das Onyx Boox bis auf den für einen Laienspieler recht hohen Preis schon eine richtig gute Figur! Für Profis sicher überlegenswert, wobei mir aus schlechter Erfahrung mit meinem ehemaligen Computerarbeitsplatz eine Sache aufstößt. Zumindest in der Demo sitzt der Spieler ziemlich steif und fixiert vor dem einseitigen Display. Ich weiß nicht, ob das auf Dauer nicht zu den von der Computerarbeit bekannten Verspannungen in Hals, Nacken und Schulter führt, die für einen Musiker mindestens genauso kontraproduktiv sind, wie für den Computerarbeiter? :?

Roberlin
Beiträge: 65
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 11:37

Re: Vom Blatt spielen digital

Beitragvon Roberlin » Fr 23. Nov 2018, 13:35

CG-Fan hat geschrieben:Zumindest in der Demo sitzt der Spieler ziemlich steif und fixiert vor dem einseitigen Display. Ich weiß nicht, ob das auf Dauer nicht zu den von der Computerarbeit bekannten Verspannungen in Hals, Nacken und Schulter führt, die für einen Musiker mindestens genauso kontraproduktiv sind, wie für den Computerarbeiter? :?


Tja, genau diese probleme habe ich. Bei mir habe ich aber eher das Gefühl, dass ich mir das durch zu viel Laptop-Arbeit bzw. Notenlesen mit nach unten geneigtem Kopf eingehandelt habe. Ich habe daher meinen Notenständer schon sehr nach oben geschraubt, damit ich fast gerade aus auf die Blätter schaue...
Ich würde mir durch so ein gerät eher Entlastung erhoffen, da meiner Erfahrung nach man die Kopien oft nicht richtig auf dem Notenständer gelegt kriegt (oder zu faul ist, es richtig zu machen) und dann den Hals verrenkt, um auch da noch ablesen zu können, wo sich das Blatt schon ringelt und wegdreht...
ja, ich habe schon befürchtet, dass 10 Zoll grenzwertig wird - ich hatte mir wg. der Chaconne-Diskussion die Noten heruntergeladen, und da die sehr eng gesetzt sind, gehen die auf 12 Zoll gerade eben noch so - anders gesetzte Noten gehen sicher auch auf kleineren Bildschirmen. Aber gerade das Chaconne-Beispiel ist cool, weil man da 9 seiten hat, die man ohne Hektik und Gewurschtel mit einer Fingerspitze blättern kann... und wenn man was anderes üben will, wechselt man mit zwei Fingerklicks zum nächsten Stück...

Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 604
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Re: Vom Blatt spielen digital

Beitragvon docsteve » Fr 23. Nov 2018, 13:35

Sehe ich ähnlich. Das iPad (2) ist für meine Augen zu klein, um davon anständig zu lesen. Für eine Vorschau reicht es, aber nicht dauerhaft.

Ansonsten habe ich keine Angst davor, steif zu werden - die Gefahr besteht mMn genauso bei Papiernoten. Ich finde aber ein hintergrundbeleuchtetes Display anstrengender für die Augen als Papier. Das OnyxBook sollte das Problem ja eigentlich nicht haben?

Viele Grüße Stephan
Viele Grüße Stephan

Roberlin
Beiträge: 65
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 11:37

Re: Vom Blatt spielen digital

Beitragvon Roberlin » Fr 23. Nov 2018, 13:58

docsteve hat geschrieben: Ich finde aber ein hintergrundbeleuchtetes Display anstrengender für die Augen als Papier. Das OnyxBook sollte das Problem ja eigentlich nicht haben?

Viele Grüße Stephan

So wie ich das verstanden habe nicht - ich habe allerdings auch das kindle mit adaptiver Hintergrundbeleuchtung - wenn man die Beleuchtung aufdreht, dreht sich die Hintergundbeleuchtung ab. Das sollte also das geringere Problem sein. Aber das Onyx hat gleube ich gar keine Beleuchtung...

Ach, und noch teurer geht es natürlich auch... ;-) https://www.youtube.com/watch?v=XaVEastL8dw

Grüße Robin

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3925
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Vom Blatt spielen digital

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mo 26. Nov 2018, 22:03

Ich habe das Thema hier hin verschoben.

Wer noch nicht so lange dabei ist:
Bitte macht Euch mit der Forenstruktur vertraut.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Roberlin
Beiträge: 65
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 11:37

Re: Vom Blatt spielen digital

Beitragvon Roberlin » Sa 1. Dez 2018, 14:34

Gestern benutze Stephanie Jones live dass iPad. Leider ließ sie der Bluetooth Fußtaster im Stich....


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder