Ich bau mir eine FLETA (maybe I play then betta)

Reparatur & Gitarrenbau, Justierung, Pflege, Luftfeuchtigkeit, Tonabnahme, ...
chrisb
Beiträge: 195
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06
Wohnort: Bamberg

Re: Ich bau mir eine FLETA (maybe I play then betta)

Beitragvon chrisb » Mi 14. Apr 2021, 15:55

bassklampfe hat geschrieben:Ui, da ist aber viel Holz auf der Decke. :shock: ..............


ja, den eindruck habe ich auch.
hatte mal ein video vom innenleben einer 1965er fleta gesehen.
bei dieser waren die fächer mehr ausgefedert.
aber nur du hast die decke in der hand und kannst sie beurteilen.........

klasse bericht jedenfalls! vielen dank für´s teilen!
chrisb

Die Heike
Beiträge: 76
Registriert: Sa 25. Jul 2020, 13:34

Re: Ich bau mir eine FLETA (maybe I play then betta)

Beitragvon Die Heike » Mi 14. Apr 2021, 17:19

chrisb hat geschrieben:
bassklampfe hat geschrieben:Ui, da ist aber viel Holz auf der Decke. :shock: ..............


ja, den eindruck habe ich auch.
hatte mal ein video vom innenleben einer 1965er fleta gesehen.
bei dieser waren die fächer mehr ausgefedert.
aber nur du hast die decke in der hand und kannst sie beurteilen.........

klasse bericht jedenfalls! vielen dank für´s teilen!


Man muss sagen, dass es auf den Fotos viel wuchtiger aussieht als in Wirklichkeit. Es schaut auf den Fotos subjektiv doppelt so stark aus, wie es in Wirklichkeit ist.

Mit den Aufnahmen im Inneren einer Gitarre muss man glaube ich auch vorsichtig sein. Die sind so stark verzeichnet, dass man sich da in den Dimensionen ziemlich täuschen kann.

Aber klar, eine Fleta ist keine Torres, das ist nun mal so und es gibt ja genug Unterhaltungen in diversen Foren, warum eine Fleta mit so einer massiven Decke und so einer Beleistung so klingen kann. Ich habe keine Ahnung. Und ich habe auch keine Ahnung ob meine Gitarre gut klingen wird, aber deshalb baue ich sie ja, sonst werde ich es nie wissen.

bassklampfe
Beiträge: 1244
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Ich bau mir eine FLETA (maybe I play then betta)

Beitragvon bassklampfe » Do 15. Apr 2021, 01:41

Von Gitarrenbau habe ich keine Ahnung, es sieht halt wuchtig aus. Das hat mich erstaunt.

Wieso gibt es hier eigentlich keine „Likes“? Ich würde so gerne mein Gefallen kundtun. ;)
______________
Gruß
bassklampfe
SUCHE: Biedermeier- / Romantische Gitarre mit 7 oder mehr Saiten

chrisb
Beiträge: 195
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06
Wohnort: Bamberg

Re: Ich bau mir eine FLETA (maybe I play then betta)

Beitragvon chrisb » Do 15. Apr 2021, 12:36

bleib entspannt heike. deine gitarre wird gut klingen!
du hast ja auch noch die möglichkeit der nachbearbeitung auch wenn sie fertig ist ;) :D
chrisb

Die Heike
Beiträge: 76
Registriert: Sa 25. Jul 2020, 13:34

Re: Ich bau mir eine FLETA (maybe I play then betta)

Beitragvon Die Heike » Sa 17. Apr 2021, 07:45

Und schon wieder ist eine Woche vorbei. Nachdem die Gitarre schon fast fertig ist :D geht es an's Feintuning. Als erstes stehen die Zierstreifen am Programm.

Purflings und Bindings

Das ist jetzt wieder ein Kapitel, welches mir ziemliches Kopfzerbrechen und viel Nachdenk- und Vorbereitungszeit gekostet hat. Die Bindings waren mir klar, was da zu tun ist, aber mein Gitarrenbaufreund hatte bei meinen zwei Gitarren auf die Purflings verzichtet. Er meinte, das wäre nur Schnickschnack und würde zum Klang ja nichts beitragen. Daher habe ich noch nie gesehen, wie Purflings gemacht werden und habe dazu leider auch sehr wenig Information gefunden. Die klassische Methode scheint ja zu sein, die Streifchen einzeln einzuleimen und mit Stecknadeln oder Pins zu fixieren. Aber ich habe da schon bei der Rosette schlechte Erfahrungen gemacht, da das Titebond die dünnen Furnierstreifen aufweicht. Auch muss ich auf der Rückseite die Streifchen auf Gehrung bringen, das stelle ich mir mit einzelnen sehr schwierig vor. Nach vielen Überlegungen habe ich mich entschieden die Purflings vorzufabrizieren und als Ganzes einzuleimen, auch wenn es da schwieriger ist die Biegungen gut zu schaffen.

Also habe ich als erstes für die Purflings der Decke und des Bodens jeweils breitere Furnierstreifen mit den passenden Farben verleimt. Für die Bindings habe ich eine Zarge aus meinem Vorrat geopfert und da die benötigten Streifen aufgeleimt.

Bild

Von diesen Stacks habe ich dann mit der Kreissäge (leider habe ich noch immer keine Bandsäge, der Verschnitt mit der Kreissäge schmerzt mich immer) die benötigten Streifen (ca. 1,5 mm) dick abgeschnitten.

Dann habe ich mit der Kantenfräse jeweils am Top und am Boden 2 Kanäle für die Purflings und die Bindings ausgefräst. Da hatte ich ehrlich gesagt etwas Angst vor Ausrissen, vor allem beim weichen Zedernholz. Aber es gibt da eine spezielle Technik, wie man diese Bögen fräst, ich glaube es heißt Uphill-Downhill. Hat jedenfalls super geklappt ohne Dings und Dongs waren alle Channels sehr sauber gefräst.

Bild

Dann noch die Gehrungen des Mittelstreifens sauber mit dem Stechbeitel ausgearbeitet und los geht es mit dem Einleimen der Purflings

Bild

Im ersten Versuch wollte ich die Purflings mit meinem improvisierten Biegeeisen vorformen, aber das ist kläglich gescheitert. Da diese breiter als hoch sind bekommt man da keine ordentliche Rundung, sie verziehen sich nur. Also habe ich die Purflings einfach ohne Vorbiegung eingeleimt und nur da wo es angefangen hat zu Zwicken mit dem Heißluftfön kurz draufgehalten.

Bild

Das hat dann wirklich perfekt funktioniert und der Heißluftfön war eigentlich nur in der Taille notwendig, wo es halt doch recht eng wurde. Das ganze benötigt schon etwas Zeit, da ich immer nur ein Stück geleimt habe und das dann anziehen habe lassen, aber das Ergebnis überzeugt. Am Ende war es dann nochmals etwas knifflig die Gehrung genau zu treffen, aber auch das hat letztendlich sehr gut geklappt.

Bild

Bild

Am Top war es einfacher, da es hier keine Gehrungen gibt, ansonsten "same procedure" - "same result"

Bild

Bild

Bevor nun die Bindings drankommen ist noch der Mittel-Zierstreifen in den Zargen einzuleimen. Da hatte ich noch ein Stück vom Mittelstreifen des Bodens übrig. Auch hier ist wieder auf die Gehrung zu achten.

Bild

Bild

Die Bindings selbst werden im Sidebender vorgebogen und warten hier auf das Einleimen.

Bild

Das Einleimen der Bindings geht wesentlich einfacher, als bei den Purflings, lediglich bei den Gehrungen muss man wieder aufpassen und sauber arbeiten.

Bild

Bild

Das Ganze hat nun natürlich schon etwas länger gedauert, als es hier beim posten rüberkommt. Auch musste ich ein paar von den Purflings verwerfen. Letztendlich hat sich die Methodik aber bewährt und mit dem Endresultat bin ich sehr zufrieden. Es gibt kaum einen Spalt (zumindest nichts, was dann ein paar Tropfen Superkleber nicht unsichtbar machen wird) und die Gehrungen sind sauber geworden. Natürlich muss noch alles bündig gemacht werden und feingeschliffen werden, aber diese Arbeit kommt erst zum Schluss.

bassklampfe
Beiträge: 1244
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Ich bau mir eine FLETA (maybe I play then betta)

Beitragvon bassklampfe » Mo 19. Apr 2021, 10:49

Einfach schön. Ich schaue hier gerne zu. :D
______________
Gruß
bassklampfe
SUCHE: Biedermeier- / Romantische Gitarre mit 7 oder mehr Saiten

jowori
Beiträge: 18
Registriert: Di 13. Nov 2012, 22:27
Kontaktdaten:

Re: Ich bau mir eine FLETA (maybe I play then betta)

Beitragvon jowori » Fr 23. Apr 2021, 11:47

Ich auch! :) :) :)

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 5217
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Ich bau mir eine FLETA (maybe I play then betta)

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Sa 24. Apr 2021, 20:38

Ich auch, aber wer nicht? ;-)
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder