Üben mit einem Looper

Reparatur & Gitarrenbau, Justierung, Pflege, Luftfeuchtigkeit, Tonabnahme, ...
Benutzeravatar
klaus
Beiträge: 580
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 17:47
Wohnort: Barcelona

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon klaus » Mi 23. Jan 2019, 10:45

Hallo ..
Die Idee von Kuno ist klasse.
zwischen etwas aufnehmen und es abspielen lassen liegt nur ein FuBkick.
Das spart das aufwendige Gefummel, wenn man generell über Audioaufnahmen sein Spiel kontrollieren will.
@Aläx .. das hilft auch sehr beim Auswendiglernen...
Alles Gute
Klaus

Benutzeravatar
klaus
Beiträge: 580
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 17:47
Wohnort: Barcelona

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon klaus » Mi 29. Dez 2021, 11:43

Hallo ..
Der Beitrag ist schon etwas älter, aber aus gegebenem Anlass habe ich noch ein paar Fragen an die Looperspezialisten.
Scheinbar ist es garnicht schwierig und auch nicht teuer, sich so ein Ding zu besorgen. Eine zufriedenen Qualität gibt es schon so um die 100 Euro.
Schwierig wird die Suche, wenn man einen Looper mit Mikro-Eingang sucht. Hier reduziert sich das Angebot auf ganz wenige und dann auch noch viel teuerer.
Meine Frage, könnte man auch durch eine Adapter das den Mikrofonstecker(XLR) zu einem Jack umwandeln und dann an einen gewöhnlichen Looper ansclieBen?
Oder gibt es dann mit der Qualität abstriche.
Ich nutze die Gelegenheit, um Euch ein schönes neues Jahr zu wúnschen.
L.G.
Klaus

Charlie
Beiträge: 285
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon Charlie » Mi 29. Dez 2021, 13:32

Hallo Klaus,
vielleicht wäre dieser Looper eine Möglichkeit für Dich, Mikroeingang mit Phantomspeisung, 5 Minuten Loopzeit für unter 100,- EUR.

https://www.thomann.de/de/tc_helicon_di ... looper.htm

Viele Grüße
Charlie

bassklampfe
Beiträge: 1310
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon bassklampfe » Mi 29. Dez 2021, 16:55

klaus hat geschrieben:Meine Frage, könnte man auch durch eine Adapter das den Mikrofonstecker(XLR) zu einem Jack umwandeln und dann an einen gewöhnlichen Looper ansclieBen?

Nein, das solltest du nicht tun. Mikros mit XLR-Stecker kenne ich nur als Kondensatormikrofone, die eine Phantomspeisung benötigen. Besorge dir doch ein gebrauchtes kleines Mischpult oder Audiointerface mit Klinke-Ausgängen.
______________
Gruß
bassklampfe
SUCHE: Biedermeier- / Romantische Gitarre mit 7 oder mehr Saiten

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 5331
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 30. Dez 2021, 06:26

Es gibt auch dynamische Mikrofone mit XLR-Anschluss, die keine Phantomspeisung benötigen. Aber sie benötigen einen möglichst rauscharmen Vorverstärker, weil der Pegel meist zu gering ist. Für die Anpassung gibt es Adapter von XLR auf Klinke, sowohl als 6,3 als auch 3,5 cm. Man müsste einen Versuch machen, ob das damit klappt.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
klaus
Beiträge: 580
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 17:47
Wohnort: Barcelona

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon klaus » Do 30. Dez 2021, 09:59

Danke Charli, bassklampfe und Bernd.
Super, mit den Vorschlägen kann ich etwas anfangen.
Liebe GrüBe
Klaus

Benutzeravatar
klaus
Beiträge: 580
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 17:47
Wohnort: Barcelona

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon klaus » Di 11. Jan 2022, 12:41

Hallo ...
Ich habe Charlies Rat befolgt und habe mir nach einigem Umhören diesen (Looper )Ditter zugelegt.
Hier ein kurzes Feedback.
Wie im Beitrag schon bemerkt, ist es interessant um einzuübende Stücke oder Fragmente , von "AuBen" (Wenigstens ich hören von "AuBen" (Als Zuhörer ) kritischer ) zu hören, ohne den Umweg über ein Aufnahmegerät oder Aufnahmeprogramm.
Wirklich nur mit einem Knopfdruck von Aufnahme auf Hören umschalten.fertig.
Und das genau macht diese kleine Gerät.

Das Teil wurde mir von einem bekannten deutschen Musikversand schnell und sicher zugesendet. Es kommt mit einer Minibedienungsanleitung daher, die vielleicht nicht für Jeden sehr schlüssig ist.
Man kann sich aber eine ausführliche Anleitung vom Hersteller runterladen.

Es macht einen robusten und wertigen Eindruck. Mikro-Eingang und Ausgang und der Netzanschluss sind wackelfrei verbaut . Die wenigen Bedienungsknöpfe sind genügend groB und griffig.
Die Aufnahmekapazität ist für diese Preisklasse und meine Bedürfnisse ausreichend lang.. 5 Min..
Man kann den Ausgang gleich an einen Lautsprecher anschlieBen. Das wäre die einfachste Konfiguration. In meinem Fall habe ich ein kleines Mischpult dazwischengeschaltet, das auch Jacks anschlieBen kann.
Das Tolle ist, dass das Gerät eine Phantomspannung abgibt, also auch für Kondensatormikros geeignet ist, ohne dabei extra Netzgeräte oder Baterrien dafür zu benutzen.
Ok. Das für meine Bedürfnisse. Mehr wollte ich auch garnicht und das Teil erfüllt verlässlich und zufriedenstellend seine Aufgabe.
..
In der Zwischenzeit hatten meine Frau und meine Tochter auch Interesse an sowas geäuBert. Allerdings genau für den Zweck, für den es nun wirklich gebaut wurde.. nämlich mit sich selbst mehrstimmige Musik zu produzieren (besser gesagt..zu improvisieren ).
Und das ist auch nicht schlecht. (Wenn man in dieser Preisklasse denkt )
Wie gesagt, die Anzahl der Loops ist nach Angaben des Herstellers unendlich.

Allerdings immer nur für ein Thema/Stück. Man kann also keine Aufnahme spreichern und etwas Anderes aufnehmen.
Es gibt auch keine Speicherkarte oder ein direktes Interface.
Aber es gibt die Möglichkeit den aktuellen Loop über das Mischpult an den Computer zu schicken. (Ein einfaches Audiointerface würde auch reichen. )

Alles in Allem bin ich mit dem Looper zufrieden und ich glaube, dass meine Familie das Teil auch effizient nutzen kann,um erste Erfahrungen damit zu sammeln.

Nun , das ist vielleicht für mich ein Schritt mehr, mich mal wirklich mit der Audiotechnik zu befassen. Ich habe ja an mehreren Stellen hier schon mal über mein Unvermögen gejammert, hörenswerte Musikaufnahmen zu erstellen.
Nochmal Dank an Aläx, der daieses Thema vorstellte und an Charlie und bassklampfe für die guten Tipps.
L.G.
Klaus

Die Heike
Beiträge: 118
Registriert: Sa 25. Jul 2020, 13:34

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon Die Heike » Mi 12. Jan 2022, 19:30

klaus hat geschrieben:.........
Man kann den Ausgang gleich an einen Lautsprecher anschlieBen....


Funktioniert das ohne Verstärker? Und gibt es die Möglichkeit einen Kopfhörer direkt anzuschließen?

Benutzeravatar
klaus
Beiträge: 580
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 17:47
Wohnort: Barcelona

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon klaus » Fr 14. Jan 2022, 12:17

Man kann den Ausgang gleich an einen Lautsprecher anschlieBen....

Ich habe das an meine externen Computer-Lautprecher angeschlossen. Das funkt.. die Dinger haben aber auch einen eigenen Verstärker..

Du kannst Dir beim Hersteller die ausführliche Bedienungsanleitung mit allen technischen Daten runterladen. Da findest Du mehr Antworten auf Deine Fragen.
L.G.
Klaus


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder