Decke schleifen

Reparatur & Gitarrenbau, Justierung, Pflege, Luftfeuchtigkeit, Tonabnahme, ...
Karel
Beiträge: 262
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 14:27
Wohnort: 1150 Wien

Decke schleifen

Beitragvon Karel » Di 13. Sep 2022, 17:14

Hallo liebe Leute!
Habe heute eine Frage an die "Handwerker" unter euch: Ich besitze eine schöne 4/4 Konzertgitarre von einem Gitarrenbauer, die ich günstig kaufen konnte, weil beim Lackieren der Decke nicht alles perfekt lief, dh der Lack ist nicht völlig gleichmäßi plan aufgetragen, es sind dickere und dünnere Stellen sichtbar. Das ist nicht schlimm, die Gitarre ist deswegen keineswegs unansehbar. Aber ich habe mir überlegt, den Lack auf der Decke händisch abzuschleifen und dann mit Schellack oder Wachs die Decke zu behandeln. Handwerklich bin ich durchaus erfahren und habe auch in der Gitarrentechnik einige Erfahrung.
Meine Fragen: Mit welchem Schleifpapier und welcher Körnung soll ich beginnen, mit welcher Körnung enden. Immer trocken schleifen oder auch nass? Aud was muss ich achten? Ich möchte ja nicht das Holz der Decke "angreifen". Was empfiehlt ihr für die nackte Decke?
Besten Dank für eure Tipps im voraus!
Beste Grüße
Karel

Die Heike
Beiträge: 169
Registriert: Sa 25. Jul 2020, 13:34

Re: Decke schleifen

Beitragvon Die Heike » Mi 14. Sep 2022, 06:11

Karel hat geschrieben:Hallo liebe Leute!
Habe heute eine Frage an die "Handwerker" unter euch: Ich besitze eine schöne 4/4 Konzertgitarre von einem Gitarrenbauer, die ich günstig kaufen konnte, weil beim Lackieren der Decke nicht alles perfekt lief, dh der Lack ist nicht völlig gleichmäßi plan aufgetragen, es sind dickere und dünnere Stellen sichtbar. Das ist nicht schlimm, die Gitarre ist deswegen keineswegs unansehbar. Aber ich habe mir überlegt, den Lack auf der Decke händisch abzuschleifen und dann mit Schellack oder Wachs die Decke zu behandeln. Handwerklich bin ich durchaus erfahren und habe auch in der Gitarrentechnik einige Erfahrung.
Meine Fragen: Mit welchem Schleifpapier und welcher Körnung soll ich beginnen, mit welcher Körnung enden. Immer trocken schleifen oder auch nass? Aud was muss ich achten? Ich möchte ja nicht das Holz der Decke "angreifen". Was empfiehlt ihr für die nackte Decke?
Besten Dank für eure Tipps im voraus!
Beste Grüße
Karel


Ab 180 beginnt das Feinschleifen. Da hast Du bei Holz kaum mehr einen Abtrag und schleifst nur mehr die Riefen ab. Also würde ich für den Abtrag vom Lack zuerst was Gröberes nehmen z.B. 80 oder 100 aber sobald Du in die Nähe des Holzes kommst auf 120 bis 150 gehen, dann sparst Du Dir Arbeit beim Riefen rausschleifen. Ich habe mit Nassschleifen keine Erfahrung, aber soweit ich weiß wird das eher beim Feinschleifen beim Lackieren gemacht und nicht beim Abschleifen, also würde ich da beim Trockenschleifen bleiben. Wenn der Lack runter ist das Feinschleifen mit 180 beginnen, dann 280, 400, 600, 1000 ......
Wie weit Du beim Feinschleifen gehst ist Geschmackssache. Ich merke eigentlich ab 400 aufwärts keinen Unterschied mehr, aber ich habe auch schon gehört, dass manche bis 12000 gehen. Vor dem letzten Feinschleifen die Decke anfeuchten und gut trocknen lassen, damit sich die Fasern aufstellen.
Nach dem letzten Schleifen kannst Du die Decke noch mit Eiklar bepinseln. Gut trocknen lassen und nochmal sehr fein schleifen.
Ich würde auf jeden Fall Schellack nehmen, vor allem wenn der Rest der Gitarre glänzend lackiert ist. Für den Bereich um die Brücke solltest Du Dir eine spezielle Maus machen, mit der Du gut zu den Kanten kommst. Und die Brücke abkleben.

rwe
Beiträge: 681
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Decke schleifen

Beitragvon rwe » Mi 14. Sep 2022, 13:19

Ich habe bei einer alten Flohmarktgitarre vor der Schelllackbhandlung die Decke mit einer Ziehklinge abgezogen. Find ich besser als Schleifen, lasse mich aber gerne auch belehren, falls dies aus irgendwelchen Gründen doch nachteilig sein sollte.

Karel
Beiträge: 262
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 14:27
Wohnort: 1150 Wien

Re: Decke schleifen

Beitragvon Karel » Mi 14. Sep 2022, 14:21

Besten Dank für die guten Tipps!! Ich werde schleifen und ganz vorsichtig mit 100 Papier beginnen. Der Lack ist nicht dick aufgetragen, dh ich dürfte hoffentlich bald am Ziel sein. Der Auftrag von Eiklar ist ähemmm kein Witz, oder?
Dank ud Gruß
Karel

kallemann
Beiträge: 144
Registriert: Do 3. Jan 2013, 17:57

Re: Decke schleifen

Beitragvon kallemann » Mi 14. Sep 2022, 15:06

Hallo zusammen,
durch ein Missgeschick hatte ich meine Gitarre auf einer Kante aufgeschlagen und die Decke eingedrückt. Ein Gitarrenbauer hat den Schade zwar gut behoben , aber eine Lackreparatur für nicht erforderlich gehalten. Diese hässlichen Lackrisse waren nicht in meinem Sinne. Also habe ich alles abgeklebt und die Decke komplett abgeschliffen. Mit 200er bis 800er abwärts. Mit einem Schellack-Set von Contura Berkemeier habe ich dann die Decke selbst bearbeitet. Eine Verarbeitungsanleitung wurde mitgeliefert. Das Werkstattbuch vom legendären Benno Streu habe ich vorher auch noch studiert. Grüße..

Die Heike
Beiträge: 169
Registriert: Sa 25. Jul 2020, 13:34

Re: Decke schleifen

Beitragvon Die Heike » Mi 14. Sep 2022, 15:19

Karel hat geschrieben:Besten Dank für die guten Tipps!! Ich werde schleifen und ganz vorsichtig mit 100 Papier beginnen. Der Lack ist nicht dick aufgetragen, dh ich dürfte hoffentlich bald am Ziel sein. Der Auftrag von Eiklar ist ähemmm kein Witz, oder?
Dank ud Gruß
Karel


Kein Witz. Ich habe das aus dem Buch von Jose Romanillos. Wenn Du im Internet ein bisschen suchst findest Du einiges darüber. Such mal nach "eggwhite sealer" oder "Vernice bianca". Wurde früher im Geigenbau verwendet. Im Delcampforum gibt es auch einige posts zu dem Thema.

Ich finde es macht die Decke als Vorbereitung auf das Polieren noch ein bisschen glatter und härter. Und mit der Zeit soll es der Decke einen besonderen Schimmer verleihen.

Karel
Beiträge: 262
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 14:27
Wohnort: 1150 Wien

Re: Decke schleifen

Beitragvon Karel » Fr 16. Sep 2022, 12:26

ok, danke an alle,
jetzt bin ich gerüstet (werde natürlich beste Bio Eier verwenden :D )


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder