Schellackpflege

Reparatur & Gitarrenbau, Justierung, Pflege, Luftfeuchtigkeit, Tonabnahme, ...

Bannerwerbung Bannerwerbung Bannerwerbung
mikede
Beiträge: 13
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 13:36

Schellackpflege

Beitragvon mikede » Fr 5. Jun 2015, 14:27

Hallo an alle!
Wie pflegt ihr eure mit Schellack lackierten Gitarren? Im Netz finde ich Vorschläge wie: Abreiben mit trockenem Mikrofasertuch, keine Pflegemittel, da abrasiv etc.. Trocken werde ich wohl keine Schweißrückstände vernünftig entfernen können, und scheuern wird´s wohl auch.
Grüße,
mikede

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3294
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Schellackpflege

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Fr 5. Jun 2015, 18:24

Es handelt sich weniger um ausschließliche Schweißrückstände sondern um ein Gemisch aus Schweiß und Hautrückständen. Bei meiner damaligen hatte ich die Stelle angehaucht und dann vorsichtig, d. h. mit sanften Druck, mit einem Mikrofasertuch entlang der Maserung vor- und zurückgewischt. Dies war aber nur eine sehr dünne "Schicht", weil wenig mit dem freien Unterarm gespielt.

Bei Schellack sollte man immer mit einem Unterarmüberzug spielen, um die Schweißbildung auf der Lackoberfläche zu vermeiden.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Boyko
Beiträge: 159
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 10:13
Wohnort: Karlsruhe

Re: Schellackpflege

Beitragvon Boyko » Fr 5. Jun 2015, 22:50

Fragt mal einen Gitarrenbauer, was er vom Microfasertuch hält.
Am besten feine reine Baumwolle.

LG
Boyko

mikede
Beiträge: 13
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 13:36

Re: Schellackpflege

Beitragvon mikede » Sa 6. Jun 2015, 13:11

Danke für die Info, Bernd. (Wenig) Wasser und Pflegemittel sind also nicht empfehlenswert?! Schutzmaßnahmen mit Armstulpen ergreife ich sowieso.
Grüsse,
Mikede

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3294
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Schellackpflege

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Sa 6. Jun 2015, 13:33

mikede hat geschrieben:(Wenig) Wasser und Pflegemittel sind also nicht empfehlenswert?!

Weiß ich nicht. Ich hatte es nicht verwendet.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

andi33x
Beiträge: 276
Registriert: So 14. Apr 2013, 19:55

Re: Schellackpflege

Beitragvon andi33x » Sa 6. Jun 2015, 21:03

Boyko hat geschrieben:Fragt mal einen Gitarrenbauer, was er vom Microfasertuch hält.
Am besten feine reine Baumwolle.

LG
Boyko


Und? Hat jemand gefragt? Ich hab Mühe, zu einem Gitarrenbauer zu kommen und hab auch eine Schellack-lackierte Gitarre. Mich würde das auch interessieren. Bitte aber nur ehrliche Beiträge, keine ironishen oder so.

bassklampfe
Beiträge: 607
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Schellackpflege

Beitragvon bassklampfe » So 7. Jun 2015, 12:38

Ein schwach feuchter Lappen ist okay, evtl. mit einem Tropfen Mandelöl oder Viol nachpolieren. Ansonsten alle paar Jahre vom Gitarrenbauer nachpolieren lassen. So mache ich es jedenfalls. Lackreiniger, Möbelpolitur (pfui!) und anderes ist eher schädlich, wenn man nicht selber nachlackieren kann – und wer kann das schon?
______________
Gruß
bassklampfe

Boyko
Beiträge: 159
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 10:13
Wohnort: Karlsruhe

Re: Schellackpflege

Beitragvon Boyko » So 7. Jun 2015, 23:41

andi33x hat geschrieben:
Boyko hat geschrieben:Fragt mal einen Gitarrenbauer, was er vom Microfasertuch hält.
Am besten feine reine Baumwolle.

LG
Boyko


Und? Hat jemand gefragt? Ich hab Mühe, zu einem Gitarrenbauer zu kommen und hab auch eine Schellack-lackierte Gitarre. Mich würde das auch interessieren. Bitte aber nur ehrliche Beiträge, keine ironishen oder so.


Die Gitarrenbaumeisterin Cornelia Traudt schreibt in ihrer Webseite folgendes:
-Zur Lackpflege der Gitarre reicht ein feines Mikrofasertuch. Mit diesem wird das Instrument nach dem spielen ohne große Druckanwendung von Abdrücken gereinigt. Keinesfalls sollten irgendwelche Lackreiniger angewendet werden! Falls mal ein Fleck nicht weg geht, anhauchen und abreiben. Einige Male im Jahr können auch einige Tropfen Mandelöl oder Nähmaschinenöl auf einem feinen Tuch zur Reinigung + Pflege des Schellacks verwendet werden.

Andere Gitarrenbauer empfehlen aber definitiv ein feines Baumwolltuch.

LG
Boyko

andi33x
Beiträge: 276
Registriert: So 14. Apr 2013, 19:55

Re: Schellackpflege

Beitragvon andi33x » Mo 8. Jun 2015, 20:45

super, danke!
ich besorg mir jetzt Mandelöl... :)

Benutzeravatar
123sonne
Beiträge: 183
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 19:30

Re: Schellackpflege

Beitragvon 123sonne » Di 9. Jun 2015, 11:56

Ein Gitarrenlehrer hat Viol empfohlen:

http://www.thomann.de/de/gewa_viol_violinenoel_464800.htm

***


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder