Tonewood Amp

Reparatur & Gitarrenbau, Justierung, Pflege, Luftfeuchtigkeit, Tonabnahme, ...
aläx
Beiträge: 79
Registriert: So 11. Nov 2012, 14:52

Tonewood Amp

Beitragvon aläx » Do 2. Mai 2019, 14:13

Hallo Gitarristengemeinde :D ,

letzte Woche war ich im Gitarrenladen von Andreas Dill und habe dort den Tonewood Amp getestet und dann auch gleich gekauft.
Dabei handelt es sich um einen Amp, den man an der Gitarre (braucht einen Tonabnehmer) mittels Magneten befestigt und der dann verschiedene Effekte wie Hall, Delay, Room usw. simuliert.
Dabei wird im Innenraum der Gitarre eine sog. Kralle befestigt die als Gegenstück zu dem Magneten als Befestigung dient.
Man kann die Kralle nur so in den Korpus der Gitarre tun und es sind keine baulichen Veränderungen nötig.
Ich habe die Kralle allerdings befestigen lassen (kann dann auch wieder entfernt werden, denn wenn man die Kralle nur so in den Korpus tut, löst sie sich wieder wenn man den Amp entfernt) und man braucht dem Amp dann nur noch hinten an der Gitarre mittels Magnet anbringen.
Der Amp st klein und stört nicht beim spielen.
Nun gut jedenfalls war ich begeistert.
Man hat das Gefühl je nach Einstellung in einer Kirche zu spielen. Die Effekte sind absolut hochwertig auch wennich nicht alle verwenden kann da sie in erster Linie für Akustikgitarren konzipiert sind.
Nichtsdestotrotz ist es auch für Klassikgitarre eine enorme Bereicherung.
Ich habe mir deshalb in alle meine Gitarren mit Tonabnehmer so eine Kralle einbauen lassen (35€) und kann den Amp somit für all diese Gitarren benutzen.

Vor allem wenn man zuhause übt ist das eine wunderbare Sache.
Also wer mal die Gelegenheit hat so ein Gerät auszuprobieren sollte es versuchen.
Das schöne ist, dass der Amp die natürlichen Schwingungen der Gitarre verstärkt und somit auch deren Klangbild.
Meine Flamenca klingt nach Flamenca und meine Takamine nach Takamine, meine Duke nach Duke :D

Das Ganze funktioniert mit Batterien, die aber lange halten soweit ich das bis jetzt feststellen konnte.
Man muss allesdings erst die richtige Einstellung finden, vor allem ist es wichtig den Tonabnehmer an der Gitarre richtig einzustellen und Rückkopplungen zu vermeiden.
Nach einer Stunde hatte ich den Dreh raus und seitdem übe ich um einiges mehr denn es macht einfach Riesenspaß.

tschau aläx

Roberlin
Beiträge: 122
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 11:37

Re: Tonewood Amp

Beitragvon Roberlin » Do 2. Mai 2019, 21:01

Hi Aläx,

klingt interessant!
Ich habe mir gleich ein paar Youtube Videos dazu angeschaut.

Zwei fragen:
1) Welchen Tonabnehmer nimmst du z.B. für deine Flamenca?
2) Entsteht durch den Amp auch der EIndruck, dass die Gitarre inegsamt etwas lauter ist, bei vergleichsweise schwacher Klangverfärbung?

Grüße Robin

aläx
Beiträge: 79
Registriert: So 11. Nov 2012, 14:52

Re: Tonewood Amp

Beitragvon aläx » Fr 3. Mai 2019, 15:52

Hallo Roberlin,

also der Tonabnehmer in meiner Flamencogitarre war schon installiert.
Ich weiß nicht genau welche Marke es ist (ich glaube Fishman), habe die Gitarre seinerzeit bei Mundo Flamenco als Hausmarke gekauft.

Du kannst die Lautstärke sowohl am Tonewood als auch direkt am Tonabnehmer regeln.

Bei der Flamenca ist das Problem der Rückkopplung schnell da wenn ich die Lautstärke am Tonabnehmer hochfahre. Liegt unter anderem daran, weil es eine sehr leicht gebaute Gitarre ist. Bei meiner Takamine und vor allem der Duke ist das Problem nicht so stark.

Die Gitarre kann bei guter Einstellung durchaus lauter werden.
Da muss man experimentieren.
Die Intensität des Effekts, bzw. Klangverfärbung lässt sich insbesondere durch den Lautstärkeregler direkt am Tonewood einstellen.
Aber auch durch die Veränderung der Delaytime.
Der Tonabnehmer an der Gitarre biete ebenfalls durch die Regelung der Höhen, Mitten und Bässe vielfältige Möglichkeiten den Klang zu beeinflussen.


Ich bin da noch am Testen habe aber bereits eine Menge schöner Einstellungen gefunden die ich je nach Stück verändere.

Macht riesig Spaß :D

Gruß alx

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4339
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Tonewood Amp

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Fr 3. Mai 2019, 22:23

aläx hat geschrieben:Ich weiß nicht genau welche Marke es ist (ich glaube Fishman), habe die Gitarre seinerzeit bei Mundo Flamenco als Hausmarke gekauft.

Dann war das wahrscheinlich mein Kauftipp als Du damals sehr viel Geld in Hand nehmen wolltest und ich Dir diese empfahl. Wenn sie das ist, dann ist tatsächlich ein Fishman drin.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Roberlin
Beiträge: 122
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 11:37

Re: Tonewood Amp

Beitragvon Roberlin » Sa 4. Mai 2019, 08:38

aläx hat geschrieben:Hallo Roberlin,

also der Tonabnehmer in meiner Flamencogitarre war schon installiert.
Ich weiß nicht genau welche Marke es ist (ich glaube Fishman), habe die Gitarre seinerzeit bei Mundo Flamenco als Hausmarke gekauft.

Du kannst die Lautstärke sowohl am Tonewood als auch direkt am Tonabnehmer regeln.

Bei der Flamenca ist das Problem der Rückkopplung schnell da wenn ich die Lautstärke am Tonabnehmer hochfahre. Liegt unter anderem daran, weil es eine sehr leicht gebaute Gitarre ist. Bei meiner Takamine und vor allem der Duke ist das Problem nicht so stark.

Die Gitarre kann bei guter Einstellung durchaus lauter werden.
Da muss man experimentieren.
Die Intensität des Effekts, bzw. Klangverfärbung lässt sich insbesondere durch den Lautstärkeregler direkt am Tonewood einstellen.
Aber auch durch die Veränderung der Delaytime.
Der Tonabnehmer an der Gitarre biete ebenfalls durch die Regelung der Höhen, Mitten und Bässe vielfältige Möglichkeiten den Klang zu beeinflussen.


Ich bin da noch am Testen habe aber bereits eine Menge schöner Einstellungen gefunden die ich je nach Stück verändere.

Macht riesig Spaß :D

Gruß alx


Okay, danke für die Infos!
Habe einen Tonabnehmer leider nur in meiner furchtbaren Ortega, die möchte ich aber nicht mehr in die Hand nehmen... ;-)
Da müsste also noch so ein Aufklebmikro her... na mal schauen. Es scheint, als gäbe es einige interessante Anwendungsmöglichkeite für das kleine Ding...

Grüße Robin


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder