Seite 2 von 2

Re: Bach hat Swing

Verfasst: Mi 23. Jan 2019, 18:54
von klaus
Upps ...fehlt da nicht die letzte Antwort? ...die von Stephan (docsteve) ?

Re: Bach hat Swing

Verfasst: Mi 23. Jan 2019, 19:14
von docsteve
Ja, ist dem Update zum Opfer gefallen.

So schön kriege ich das nie wieder dahin, daher die Kurzfassung:

Swing geht m.E. anders und lässt sich nicht wirklich notieren. Polyrhythmik fände ich ein treffenderes Konzept. Und stimmt es, dass ein Mordent auf der 1. Note betont wird? Ich hätte immer die Hauptnote betont.

Abgesehen davon teile ich die Begeisterung für Bach und freue mich auch an geswingten Versionen. Renato Rozic hats richtig drauf:

https://youtu.be/5_dBI8iTf1E

Viele Grüße Stephan

Re: Bach hat Swing

Verfasst: Do 24. Jan 2019, 10:53
von Thomas
Hallo Stephan,

du hast recht. Den Swing macht der Interpret. Es gibt aber auch historische Hinweise für eine swingende Interpretation. Zum Beispiel, manche in Achtelnoten notierte Stellen, triolenhaft zu punktieren.
Ich wollte auch nicht den Begriff Swing fachlich definieren. Angeregt für den Titel wurde ich von dem für historische Aufführungspraxis bekannten Dirigenten Nikolaus Harnoncourt. Er sagte einmal in einem Interview: „Es gibt keine Aufführung von mir ohne Swing.“
Für mich liegt es in der Natur die erste Note von einem Mordent zu betonen und nicht die Wiederholung der Hauptnote.

Grüße
Thomas

Re: Bach hat Swing

Verfasst: Do 24. Jan 2019, 20:03
von Kuno Wagner
Thomas hat geschrieben:Den Swing macht der Interpret.


Danke!