Spielgeräusch Nägel

Spieltechniken, Gitarristen, allgemeine Gitarristik (Konzertgitarre)
Charlie
Beiträge: 169
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Spielgeräusch Nägel

Beitragvon Charlie » Do 26. Dez 2019, 07:05

Liebes Forum,

seit längerer Zeit tüftele ich an einem kleinen Problem mit der rechten Anschlagshand herum und würde mich freuen, wenn ihr eine Anregung oder Lösung dazu hättet.

Wenn ich schnellere ami-Kombinationen spiele, sei es auf einer Diskantsaite beim Tremolo oder aber auch bei Mehrfachanschlägen verteilt über alle drei Diskantsaiten kommt es immer mal wieder dazu, dass ich mit den Nägeln in der nächsten Anschlagbewegung an eine noch ausschwingende Diskantsaite komme und so ein „Kieks“-Geräusch entsteht, bevor ich dann die Saite korrekt zum Anschlag treffe.

Besser wurde es bereits dadurch, dass ich die rechte Hand etwas steiler bzw. senkrechter halte und als nächsten Schritt auch etwas mehr eingedreht habe um etwas mittiger mit den Nägeln anzuschlagen. Der Klang hat sich so insgesamt verbessert, da hatte sich wohl eine leichte Fehlhaltung eingeschlichen, ein youtube-Video von Gohar Vardanyan zum Thema Tone-Produktion hat mir da schon weitergeholfen.

Dennoch bleiben immer mal wieder ungewünschte Kontakte zwischen ausschwingender Diskant-Saite und herankommenden Nägeln beim Neu-Anschlag. Habt ihr noch eine Idee, wo mein Fehler liegen könnte?

Über Tipps von Euch würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße
Charlie

Charlie
Beiträge: 169
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Spielgeräusch Nägel

Beitragvon Charlie » Do 26. Dez 2019, 15:54

... upps, nicht pmi sondern ami war gemeint. Habe es oben korrigiert.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4998
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Spielgeräusch Nägel

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 26. Dez 2019, 16:06

Hallo Charlie,

ich kann Deinen Fehler gut nachvollziehen. Ohne Inaugenscheinnahme kann ich nichts konkretes dazu sagen. Natürlich musst Du Deine individuelle Haltung finden. Am besten geht das, wenn Dir ein Lehrer direkt auf die Hand schaut und die Haltung korrigiert. Ich vermute hier einen besonderen Aspekt der Feinmotorik. Als zweiteilige Übung möchte ich Dir empfehlen, dass Du Deine Fingerbewegungen mit einem Spiegel auf dem Tisch beobachtest. Du fängst mit einem einzigen Anschlag an, der das Störgeräusch verursacht. Ob Du mit der Kuppe mittig oder linksseitig anschlägst, ist egal. Nach dem Anschlag wartest Du 2 bis 3 Sekunden. Dann probierst Du den Handwinkel über das Handgelenk zu verändern. Also ein weinig mehr oder weniger abgewinkelt, dann wiederholst Du den Anschlag mit dem selben Finger.

Im zweiten Teil gilt es darauf zu achten, dass der Anschlagsimpuls sehr schnell in der Bewegung ausgeführt wird, die Bewegung selbst aber sehr kurz sein muss. Letzteres bedeutet, dass Du die Auslagerung des Fingers nur so weit steuern musst, dass er nicht die nächste Saite berührt. Du musst also ein Gespür dafür entwickeln, wie die richtige Bewegung unbewusst zu machen ist.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Charlie
Beiträge: 169
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Spielgeräusch Nägel

Beitragvon Charlie » Fr 27. Dez 2019, 13:07

Hallo Bernd,

ganz herzlichen Dank für Deine umfangreiche Antwort! Deinen Rat, mit einem Spiegel meinen Anschlag zu beobachten habe ich etwas modifiziert und die rechte Hand mit dem Smartphone in Zeitlupe aufgenommen. Uiii, das ist sehr aufschlussreich! Mein Zeigefinger beschreibt einen viel weiteren Radius in den schnellen Passagen als die beiden anderen Finger. Vor kurzem bin ich bei YouTube auf dieses Video gestoßen, in dem u.a. die Fingerbewegungen der rechten Hand sehr ausführlich erläutert und entwickelt werden:

https://www.youtube.com/watch?v=-PT0wLQ ... qL&index=1

Damit als visuellem Vergleich erscheint mein Anschlag mit dem Zeigefinger zu raumgreifend und damit ist vermutlich schon - dank Deines Tipps! - die Ursache gefunden! Wie Du schreibst, lautet nun mein nächsten Übungsschwerpunkt, "die Auslagerung des Fingers nur so weit zu steuern, dass er nicht die nächste Saite berührt".

Um auch auf einen möglichen zweiten Aspekt einzugehen werde ich auch auf Saiten höherer Spannung wechseln, denn je näher ich am Steg spiele, desto weniger Störgeräusche treten auf.

Vielen Dank für Deine schnelle und so treffende Fernanalyse!

Viele Grüße
Charlie

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4998
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Spielgeräusch Nägel

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Fr 27. Dez 2019, 17:58

Danke für die Blumen, mir schillt die Brust :D
So ein Video über die Anschlagtechniken hatte bzw. ich auch auf dem Programm. Wegen meiner Dystonie hatte ich davon Abstand genommen. Aber Gott sei Dank mache ich wieder gute Fortschritte. Das Video von Frederic Hand betreffend wäre interessant zu wissen, welche Stücke er für die Übungen einstreut.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Charlie
Beiträge: 169
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Spielgeräusch Nägel

Beitragvon Charlie » So 29. Dez 2019, 11:15

Hallo Bernd,

dass Dich die foc. Dystonie erwischt hat ist echt brutal. Toll, wenn sich Besserungen erkennen lassen und Du die Zuversicht nicht verlierst! Ich drücke Dir die Daumen, dass sich das gut so weiter entwickelt!!!

Die Stücke, die Herr Hand verwendet, sind kurz im Video eingeblendet:
- Lesley‘s Song
- Heart Song
- La Cavalleria de Napoles con Dos Clarines

Weiter gesucht habe ich nach den Stücken allerdings noch nicht. Nur nach dem Anfangsstück zu Beginn des Videos habe ich Siri mal suchen lassen: da kamen lustig abweichende Ergebnisse aus Rock und Pop als Antwort raus :-)

Was mir beim intensiven Hören von klassischen Stücken bei youtube jetzt doch immer mal wieder auffällt, ist, dass sich auch dort gelegentlich so kleine „Kieks“-Geräusche der Nägel hören lassen. Sind diese in geringem Maße vielleicht ähnlich normal wie die Geräusche beim Lagenwechsel auf den Basssaiten?

Viele Grüße
Charlie

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4998
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Spielgeräusch Nägel

Beitragvon Bernd C Hoffmann » So 29. Dez 2019, 14:41

Danke für die Titel!

Wenn die Geräusche auf den Diskantsaiten zu hören sind, dann deshalb, weil der Nagelanschlag nicht korrekt ausgeführt wurde. Der Nagelanschlag ist in Wirklichkeit ein kombinierter Anschlag aus Kuppe und Nagel. Es bildet sich in der Praxis eine besondere Stelle heraus, wo der Finger weit vorne an der Kuppe die Saite berührt. In der Weiterbewegung des Anschlagfingers rutscht die Saite über das Kuppenstück, wo dann der Nagel den Ton erzeugt. Manchmal kommt es vor, dass man diese Idealstelle nicht genau trifft. Stattdessen landet man zu weit vorne am Übergang zwischen Kuppe und Nagel. Hierbei kommt das Geräusch durch die Saitenschwingung gegen den Nagel zustande. Das ist allerdings vom Lagenwechsel unabhängig.

Die Quietschgeräusche beim Lagenwechsel kommen von den Basssaiten. Die Idealbewegung, um dies zu vermeiden, sieht folgendermaßen aus: Finger exakt im Rechten Winkel zur Saite anheben, dann der Lagenwechsel bis zur Zielposition (dort die Bewegung stoppen), aus dieser Ruheposition die Finger auf die betreffenden Saiten bringen.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Charlie
Beiträge: 169
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Spielgeräusch Nägel

Beitragvon Charlie » Do 16. Jan 2020, 20:25

Heute morgen bin ich per Zufall auf die Worte „shape of your nails“ in einen ganz anderen Zusammenhang gestossen und war sofort sehr neugierig, das, was ich früher schon mal in Videos zu Fingernägeln gesehen hatte, doch einmal selbst auszuprobieren und nicht in der Sphäre „das ist was für später und für Profis“ zu lassen.

Und nun bin ich völlig verblüfft, begeistert und euphorisch :-) Mein Gitarrenspiel ist befreiter, leichter, flüssiger, geschmeidiger, praktisch ohne diese „Kieks“-Geräusche und meine Gitarre klingt plötzlich lebendiger. Und sogar Tremoloübungen gehen leichter und flüssiger.

Und das alles einfach nur dadurch, dass ich meine Nägel nicht mehr rund feile, sondern auf der jeweiligen linken Nagelseite abflache und dort eher gerade und ohne Bogen feile. Das sind sicher nicht mehr als 1/10tel mm, die einen so enormen Unterschied machen.

Der Tipp im Internet bzw. bei youtube war, Mikromesh über die Diskantsaiten zu falten, und die Saiten dann anzuschlagen, um zu sehen, wo gefeilt werden muss.

Ich bin begeistert und vielleicht mag meine heutige Erfahrung dem einen oder anderen von Euch eine Anregung sein, auch noch etwas mit der Nagelform zu experimentieren.

Viele Grüße
Charlie

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4998
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Spielgeräusch Nägel

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 16. Jan 2020, 22:24

Hallo Charlie,

das kennen wir schon seit vielen Jahren ;-)
Ich hatte selbst mal so ein Video vorbereitet. Statt Micromesh geht es besser mit Schmirgelpapier.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
pianoguitar
Beiträge: 382
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:38

Re: Spielgeräusch Nägel

Beitragvon pianoguitar » Fr 17. Jan 2020, 07:37

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:das kennen wir schon seit vielen Jahren ;-)


Ja, das hatten wir in einigen früheren Threads schon. Man nennt das eine Rampe feilen, d.h. eine Seite des Nagels wird abgeflacht, meist die linke Seite (bei Draufsicht), abhängig vom Winkel der rechten Hand zu den Saiten. Im Ergebnis sollen die Saiten zuerst auf das Fleisch treffen bevor sie langsam auf den Nagel treffen. Aber da muss jeder auch seine optimale Konfiguration finden. Dazu gibt es sehr viel Material im Netz.

Gruß
Peter
________________________________________________________________________________________________________________________
"Alles was Du sagst sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, solltest Du auch sagen." Voltaire


Zurück zu „Spieltechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder