Seite 1 von 1

Fingersatz in sehr hoher Lage

Verfasst: Do 11. Apr 2019, 18:36
von Bernhard Hiller
Im zweiten Stück der Quintas Lecciones von Sagreras gibt es einen Barree auf dem 14. Bund:
Bild
Dabei soll das a auf dem 17. Bund mit 4 gegriffen werden.
Ich tue mich damit sehr schwer; habe aber keine Probleme, wenn ich mit 3 greife.
Gibt es einen grund, hier 4 statt 3 zu verwenden, und sei es nur, daß der Schüler diese Grifftechnik erlerne?
Das folgende Verschieben des Griffes auf den 7. Bund?
Oder ist es eher "Geschmackssache", mit welchem Finger man in dieser Lage greift?

Re: Fingersatz in sehr hoher Lage

Verfasst: Do 11. Apr 2019, 19:59
von docsteve
Spiel es mit 3.

Ich kann leider in den Noten die Spielanweisungen für die Töne vorher und hinterher nicht genau erkennen, sehe aber keinen Grund, unbedingt das hohe A mit 4 zu spielen. Also keine falsche Scham :) erlaubt ist, was funktioniert.

Viele Grüße Stephan

Re: Fingersatz in sehr hoher Lage

Verfasst: Do 11. Apr 2019, 21:50
von Bernd C Hoffmann
Fingersätze sind grundsätzlich immer als Vorschlag zu sehen, nie als in Stein gemeißelte Vorgabe.

Re: Fingersatz in sehr hoher Lage

Verfasst: Fr 12. Apr 2019, 18:10
von Heike
Ich komme mit sehr kurzem kleinen Finger an manche Sachen überhaupt nicht dran, da nehme ich dann immer den Ringfinger. Oder muss was Kreatives entwickeln...
Fingersätze haben also auch was mit Anatomie zu tun!

Re: Fingersatz in sehr hoher Lage

Verfasst: Fr 12. Apr 2019, 20:09
von Bernhard Hiller
Euch sei gedankt - da spielt wohl niemand mit dem kleinen Finger...