Flamenco Gitarre Saitenempfehlung

Erfahrungsberichte, Empfehlungen, Saitenwechsel
Alfred S
Beiträge: 3
Registriert: Do 4. Jul 2019, 12:07

Re: Flamenco Gitarre Saitenempfehlung

Beitragvon Alfred S » Mi 13. Nov 2019, 12:43

Charlie hat geschrieben:Hallo Alfred,
wenn ich das richtig verstanden habe, spielst Du sonst auf anderen Gitarren auch die EJ45, ohne dass Du sie für die linke Hand als unangenehm empfunden hast.
Ist vielleicht die Saitenlage an Sattel auf Deiner neuen Flamenca noch zu hoch? Ggf. ist Dir das nicht so aufgefallen, weil bisher Saiten mit geringerer Steifigkeit als die EJ45 aufgezogen waren? Schau Dir vielleicht mal die Saitenlage am Sattel genau an, vielleicht hast Du da schon eine Ursache dafür gefunden, dass Du jetzt mit mehr Kraft im Barree greifen musst.
Ich habe mal direkt nach den EJ45 auf Ortega Natural MT gewechselt. Den Wechsel empfand ich sehr angenehm für beide Hände, da ich sie als weniger steif als die EJ45 empfand. Klanglich habe ich die Ortegas als sehr ausgewogen in Erinnerung. Vielleicht wären die für Dich mal einen Versuch wert.
Viele Grüße
Charlie


Hallo Charlie, habe vorher immer mit den EJ45 auf meiner anderen Gitarre gespielt, allerdings hab ich diese seit der Anschaffung meiner neuen Camps garnicht mehr in der Hand gehabt. Insofern hab ich mich also komplett an die Haptik der anderen Saiten gewöhnt, vielleicht ist es mir deswegen zuvor nicht aufgefallen...
Das mit der Saitenlage ist natürlich eine Möglichkeit. Wie kann ich das überprüfen? Das ist meine erste Gitarre über dem billigen <200€ Einsteigersegment wo diese Dinge von Relevanz sind für mich, deshalb kenne ich mich damit noch nicht aus. Finde dazu aber sicher auch genug im Internet.
Kann die Saiten ja mal ausprobieren, danke für den Tipp!
Grüße

Charlie
Beiträge: 48
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Flamenco Gitarre Saitenempfehlung

Beitragvon Charlie » Mi 13. Nov 2019, 13:41

Hallo Alfred,
der einfachste Weg zur Überprüfung der Saitenlage am Sattel ist, mal mit einem Kapodaster im ersten Bund zu spielen. Wenn das plötzlich deutlich angenehmer ist, sollte weiter nachgeforscht werden. So habe ich es zumindest gemacht.
Tendenziell werden neue Gitarren eher mit zu hoher Saitenlage verkauft, damit sie jeder für sich anpassen kann.
Ich habe es gerade nicht griffbereit, wo ich das gelesen habe, aber der Tipp war, die jeweilige Saite im 3. Bund zu greifen. Dann sollte am ersten Bundstäbchen nur noch ein Blatt zwischen Bundstäbchen und Saite passen.
Ergänzung: Ah, bei stollguitars.de unter blog/ gitarrenbau/ ... saitenlage
Allerdings hängt die erforderliche Saitenlage auch vom Anschlag der Saiten bzw. der eigenen Spielweise ab und der Frage ob die Saiten schnarren sollen bzw. dürfen. Änderungen am Sattel also ggf. individuell beim Gitarrenbauer vornehmen lassen.
Viele Grüße
Charlie

Roberlin
Beiträge: 154
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 11:37

Re: Flamenco Gitarre Saitenempfehlung

Beitragvon Roberlin » Fr 29. Nov 2019, 04:42

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Derjenige, der einer der 3 Begründer des klassischen Flamenco ist, Ramón Montoya. Den Du meinst, ist sein Neffe Carlos Montoya, der außer seiner Verwandschaft zum "großen Ramón" nichts hatte, was ihn unter den Flamencos attraktiv machte; man sagte ihm nach, dass er den Compás "wohl nicht erfunden" hatte. Ramón Montoya war compás-genau und spielte in Normalstimmung.
Das mit Montoya habe ich https://www.flamenco-gitarre.de/flamenco-saiten.htmlgelesen. Kann ja sein, dass es nicht stimmt.

Bernd C Hoffmann hat geschrieben: Die schlechte Intonation ist jedoch keine Besonderheit von Flamencogitarren sondern es handelt sich immer um die Eigenschaft einer bestimmten Gitarre individuell. Wenn Du bspw. eine Hermanos Sanchís López aus vor 2005 spielst, dann ist die Intonation definitiv Käse, weil die bis dato nie kontrollierte Bundsägemaschine unzählige Griffbretter verhunzte. Dieser Fehler wurde erst ab 2006 korrigiert.

Das hast du falsch verstanden. WIe du weißt, benutzen Gitarrenbauer beim Abrichten der Gitarre einen spezifischen Satz entweder aus eigene Präferenz oder auf Wunsch des kunden. Andere Saiten können dann von der Intonation suboptimal sein. Ich weiß natürlich nicht, welche Saiten Klaus Röder für meine beiden Röders im Sinn hatte. Unabhängig davon hatte ich stets den Eindruck, dass weichere Saiten in höheren Lagen eher zu Intonationsproblemen führen. Vielleicht sind aber fast alle Gitarren, vor allem die besseren mindestens auf medium Spannung ausgerichtet.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4473
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Flamenco Gitarre Saitenempfehlung

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Fr 29. Nov 2019, 19:48

Roberlin hat geschrieben:Das mit Montoya habe ich https://www.flamenco-gitarre.de/flamenco-saiten.htmlgelesen. Kann ja sein, dass es nicht stimmt.

Das stimmt tatsächlich nicht. Ich habe aus der AFFEDIS Edition das Buch von Ramón Montoya, dem eine CD mit Originalaufnahmen beiliegt. Die Gitarre ist definitv in Normalstimmung gespielt. Sein Neffe Carlos Montoya siehst Du in diesem Video, mit Capo am 3. Bund:

Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!


Zurück zu „Saiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder