Saiten von Knobloch

Erfahrungsberichte, Empfehlungen, Saitenwechsel
CG-Fan
Beiträge: 594
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Saiten von Knobloch

Beitragvon CG-Fan » Di 24. Mär 2020, 10:59

Brett hat geschrieben:....Positiv: Durch die doppelte Umwicklung (Double Silver) bekommt man eine ordentliche Masse auf die Basssaiten, die dann auch kräftig klingen...

Da liegt wohl ein Missverständnis vor. Double Silver besagt das die Silberbeschichtung des Wickeldrahtes doppelt so dick ist wie üblich. Pyramid hat so etwas übrigens mit gleicher Bezeichnung im Programm. Eine doppelte Umwicklung im Sinne von doppellagig gibt es nur bei den Crosswounds von Dr. Junger, wobei ich persönlich die nicht sehr überzeugend fand.

Den runden, vollen Klang der Knobloch Bässe kann ich absolut bestätigen. Sie gehören neben den Pyramid Sterling Silver und Savarez Cantiga Bässen zu meinen Alltime-Favoriten. Die Haltbarkeit stellt sich bei mir aber eher besser als der Durchschnitt dar und in Bezug auf Fingergeräusche sind sie mir bislang noch nicht negativ aufgefallen. Das hängt aber natürlich von vielen Faktoren ab, weshalb das von Fall zu Fall durchaus variieren kann.

Der Savarez 510 MR Satz heißt übrigens Cantiga Creation mit normaler Spannung und besteht aus, E1 und B2 New Cristal Nylon, G3 Alliance (Carbon) und dem Cantiga Bassatz. Eine sehr stimmige Kombination, die sich auf einer meiner Gitarren ebenfalls sehr gut macht. :D

Brett
Beiträge: 17
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 17:46

Re: Saiten von Knobloch

Beitragvon Brett » Di 24. Mär 2020, 20:26

rwe hat geschrieben:Ein recht schönes Instrument.

Meine ist auch sehr schön, eine 746, Spitzname "Blondie"...

Klampfenkarl
Beiträge: 39
Registriert: Mo 16. Sep 2019, 19:54
Wohnort: 42555 Velbert

Re: Saiten von Knobloch

Beitragvon Klampfenkarl » Mi 25. Mär 2020, 23:23

Brett hat geschrieben:Meine ist auch sehr schön, eine 746, Spitzname "Blondie"...

Die 746 hat doch Fichtendecke und Ahornkorpus, oder? Stimmt das Vorurteil, dass diese Holzkombination insgesamt eher hell klingt oder ist das falsch? Du hast ja von kräftigen Bässen geschrieben.

rwe
Beiträge: 417
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Saiten von Knobloch

Beitragvon rwe » Do 26. Mär 2020, 00:19

Als 7A-Besitzer schreibe ich mal dazu, dass die Ahorn-Instrumente schon heller abgestimmt, nichtsdestoweniger die einzelnen Bässe schon ordentlich hörbar sind. Und Brett bezieht seine Aussage ja auf die Saiten, im Vergleich zu anderen Saiten.

bassklampfe
Beiträge: 983
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Saiten von Knobloch

Beitragvon bassklampfe » Do 26. Mär 2020, 10:28

Klampfenkarl hat geschrieben:
Brett hat geschrieben:Meine ist auch sehr schön, eine 746, Spitzname "Blondie"...

Die 746 hat doch Fichtendecke und Ahornkorpus, oder? Stimmt das Vorurteil, dass diese Holzkombination insgesamt eher hell klingt oder ist das falsch? Du hast ja von kräftigen Bässen geschrieben.

"Hell" und "kräftige Bässe" schließen sich nicht aus. Ahorn ist, ähnlich wie Zypresse, sehr trennscharf.
______________
Gruß
bassklampfe

wolfgang
Beiträge: 183
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 15:12

Re: Saiten von Knobloch

Beitragvon wolfgang » Do 26. Mär 2020, 12:02

bassklampfe hat geschrieben:
Klampfenkarl hat geschrieben:Die 746 hat doch Fichtendecke und Ahornkorpus, oder? Stimmt das Vorurteil, dass diese Holzkombination insgesamt eher hell klingt oder ist das falsch? Du hast ja von kräftigen Bässen geschrieben.

"Hell" und "kräftige Bässe" schließen sich nicht aus. Ahorn ist, ähnlich wie Zypresse, sehr trennscharf.

Mich würde einmal interessieren, ob die Oberflächenbearbeitung im Inneren einer Gitarre einen Einfluss auf den Klang hat.
Mir ist aufgefallen, dass die Fichtendecke innen oft recht rau ist. Und raue Oberflächen streuen den Schall ja mehr als glatte.
Frei nach Erich Fromm 'Haben oder Sein': Wenn ich schon nicht spielen kann wie Eric Clapton, möchte ich wenigstens seine Gitarre haben.

Brett
Beiträge: 17
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 17:46

Re: Saiten von Knobloch

Beitragvon Brett » Do 26. Mär 2020, 20:28

Klampfenkarl hat geschrieben:Die 746 hat doch Fichtendecke und Ahornkorpus, oder? Stimmt das Vorurteil, dass diese Holzkombination insgesamt eher hell klingt oder ist das falsch? Du hast ja von kräftigen Bässen geschrieben.

Fichte/Ahorn stimmt. "Hell"? Kann schon sein. Ich würde es als brilliant beschreiben. Klar. Obertonreich. Wie wenn du bei getretenem Pedal gegen ein Klavier trittst. Der Bass war mir am Anfang zu dünn, daher habe ich die Knobloch Double Silver Saiten aufgezogen. Danach war der Bass kräftiger und der Klang ausgewogener. Nachdem ich jetzt Savarez Cantiga Bässe drauf habe, finde ich den Bass sogar noch einen Hauch kräftiger im forte. Es könnte natürlich sein, dass die Fichtendecke nach 4 Monaten Dauergebrauch mehr "eingespielt" ist. Es gibt im Forum Experten, die können dir ganz genau sagen, welcher Anteil von den Saiten und welcher vom Einspielen kommt.


Zurück zu „Saiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder