Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Erfahrungsberichte, Empfehlungen, Saitenwechsel
Benutzeravatar
peterg
Beiträge: 84
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:35

Re: Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Beitragvon peterg » Sa 26. Jun 2021, 12:39

Inwie weit lassen sich denn Flageoletts einer eingespielten mit einer (nehme an) neuen Fichten-Gitarre vergleichen?

thorstochter
Beiträge: 22
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 14:02

Re: Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Beitragvon thorstochter » Sa 26. Jun 2021, 14:04

peterg hat geschrieben:Inwie weit lassen sich denn Flageoletts einer eingespielten mit einer (nehme an) neuen Fichten-Gitarre vergleichen?


Das würde mich auch interessieren. Ob man da grundsätzlich noch mehr erwarten kann, also in puncto Entwicklung von mehr Obertönen und Sustain.

Aber ich habe gestern noch ganz viel auf der "Neuen" gespielt und komme zunehmend zum Schluss, dass die Gitarre zwar völlig in Ordnung ist, ich aber eine andere Erwartungshaltung hatte und deswegen enttäuscht bin, dass einige Dinge so anders klingen. Kann man ja nichts machen. Es wird sicher jemand geben, der sich in sie verliebt.
Mein sehr weiser 13 Jähriger meinte beim Abendessen, schick sie einfach zurück, soviel wie Du drüber nachdenkst, ist es nicht die Richtige...

Benutzeravatar
peterg
Beiträge: 84
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:35

Re: Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Beitragvon peterg » Sa 26. Jun 2021, 15:07

Warum genau nimmst Du sie jetzt nicht?
Hat er sie für Dich speziell gebaut mit der Mensur?
Da wird er sich freuen ;)

thorstochter
Beiträge: 22
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 14:02

Re: Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Beitragvon thorstochter » Sa 26. Jun 2021, 16:31

peterg hat geschrieben:Warum genau nimmst Du sie jetzt nicht?
Hat er sie für Dich speziell gebaut mit der Mensur?
Da wird er sich freuen ;)


Puh, zum Glück ist das kein Auftrag gewesen! Sie ist im letzten Jahr gebaut und über einen Händler zu mir gekommen. Ich will keine 10000€ ausgeben, wenn ich nicht sicher bin, dass ich sie wirklich will. Zwei Gitarren in der Preisklasse halte ich eben für überflüssig. Am Ende spiele ich eh nur eine... mein GAS hat sich sehr gelegt, vorallem seit ich in einer gewissen Preisklasse angekommen bin und klanglich sehr genaue Vorstellungen habe (habe tatsächlich nur zwei Gitarren, eine Stahlsaiten und eine Klassik und eine akkustischen fretless Bass) Das heißt ja nicht, dass andere Leute nicht auch schon Töchter äh Gitarren haben, aber ich will die ja auch nicht alle haben.

Benutzeravatar
pianoguitar
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:38

Re: Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Beitragvon pianoguitar » Sa 26. Jun 2021, 17:27

10k€ für eine Gitarre, die mich nicht restlos überzeugt und vom Hocker haut...das würde ich niemals machen !

Gruß
Peter
________________________________________________________________________________________________________________________
"Alles was Du sagst sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, solltest Du auch sagen." Voltaire

bassklampfe
Beiträge: 1255
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Beitragvon bassklampfe » Di 29. Jun 2021, 14:27

thorstochter hat geschrieben:Liebe alle,
ich teste gerade eine recht teure Meistergitarre mit einer 63er Mensur. Insgesamt hat sie einen ganz schönen Klang, etwas weniger obertonreich als meine jetzige Gitarre, aber bessere Trennschärfe. Die Ansprache finde ich aber einen ticken träger und die Flageolett Töne am 12. Bund kommen gar nicht.
Liegt das an den Saiten, an der kurzen Mensur oder gar an der Gitarre?

Da ist was nicht in Ordnung. Ich kenne einige Gitarren von Sato. Aber nur "ganz schön", "wenig obertonreich", "träge Ansprache" "keine Flageoletts" trifft auf gar keine von ihnen zu. Ist das Etikett echt?

Was für eine Gitarre hast du denn zum Vergleich zu Hause, die deine Erwartungshaltung beeinflusst hat?
______________
Gruß
bassklampfe
SUCHE: Biedermeier- / Romantische Gitarre mit 7 oder mehr Saiten

thorstochter
Beiträge: 22
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 14:02

Re: Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Beitragvon thorstochter » Mi 30. Jun 2021, 18:20

Hab sie schon zurück geschickt. Ich habe aktuell eine Sato Prelude und spiele die seit 2 Jahren mit viel Begeisterung. Mich hat halt die kurze Mensur gereizt und ich war ein bißchen enttäuscht, weil sie klanglich wirklich abfiel. Was soll ich machen, wird sich jemand anderes finden.
An sich war es keine schlechte Gitarre, aber wie gesagt, mir hat das da Singende im Diskant gefehlt. Sie war ja nicht an sich träge, sondern "träger" als meine Erwartungshaltung ;-) und tatsächlich waren die Flageoletts nicht der von mir gewohnte Kracher.
Wenn sie nicht echt war, was ich keinesfalls annehme, dann wäre das eine gut gemacht Fälschung. Da würde ich dann meinen eigenen Namen reinschreiben ;-) Ich bin ein wenig in mich gegangen und denke, dass ich einfach nur auf super hohem Niveau jammere.

Wie soll ich sagen, bei meiner jetzigen Sato, habe ich nur zwei Akkorde gehört und wusste die oder keine. Liebe auf den ersten Klang. Dann lieber weiter Finger spreizen "bis der Arzt kommt".

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 5231
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Fr 2. Jul 2021, 23:29

thorstochter hat geschrieben:Naja, es kommt was. Aber schön ist anders. Bei meiner Gitarre ist das tatsächlich recht laut, hat dieses singende Klirren. Bei der die ich gerade teste stirbt der Ton gleich wieder und der Oberton ist auch sehr schwachbrüstig. Und ich bin mir schon sicher, dass ich das technisch richtig mache :-(

Hast Du mal die Knochen überprüft? Wenn für den Sattel billiger Knochen verwendet wurde, dann hat er nicht die stabile Festigkeit und gibt nach einigen Jahren nach; d. h. die Auflagefläche wird breiter. Das zeigt sich häufiger an der Stegeinlage. Stimmt der Radius durch einen flacheren Auflagepunkt, dann wird die Saite zumindest dumpf.

Wenn Du unter "klirren" ein glasig hohes Zusatzgeräusch meinst, dann kommt das häufig von den Mechaniken, wo alle Schrauben überprüft werden müssen. Sind sie alle fest und bei einer neuen Saite tritt der Effekt immer noch auf, dann würde ich zum Test die Mechanik komplett wechseln. Bringt dies auch nichts, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um Mikroschwingungen im Korpus - eine undankbare Sisyphusarbeit für jeden Gitarrenbauer. Vielleicht lässt sich das heute mit Endoskopen viel einfacher Feststellen, anstatt dass man erst eine passgenaue Schablone herstellen muss.

Hast Du mal einen Gitarrenbauer draufschauen lassen?

Nachtrag
Ups... Ich hätte vor dem Zitieren den Thread zu Ende lesen sollen. Nun sehe ich, dass Du sie zurück geschickt hast ;-)
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Tariq
Beiträge: 49
Registriert: Di 14. Jul 2015, 10:10
Wohnort: Baden & Denia(Alicante)

Re: Saiten, Flageolett und kurze Mensur

Beitragvon Tariq » Mo 12. Jul 2021, 18:04

Ich hatte mehr als 20 Jahre eine Sato, allerdings 65cm, und ich würde diese hier meiner Sato in jeder Hinsicht vorziehen:

https://www.ohguitar.com/product/daniele-chiesa-2012/

Die Mensur ist allerdings 64cm und keine 63cm. Sie gehört einem Freund und ich habe schon öfter darauf gespielt.
Vielleicht wäre die interessant für thorstochter.


Zurück zu „Saiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder