Saiten von Savarez

Erfahrungsberichte, Empfehlungen, Saitenwechsel
Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 5461
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Saiten von Savarez

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Di 22. Mär 2022, 22:20

rwe hat geschrieben:
Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Wir haben zu einer Zeit Gitarre gelernt, <...>
... als die wenigsten Musikgeschäfte wussten, dass es verschiedene Spannungen bei Nylonsaiten gibt :-/
Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Deswegen glaube ich nicht, dass es für Anfänger wichtig ist zu wissen, auf welcher Saitenspannung sie spielen. Des Weiteren habe ich die Erfahrung gemacht, dass tatsächlich nur die wenigsten Schüler sich für Saitenspannung interessieren, um für sich langfristigen Nutzen daraus zu ziehen. Das ist auch verständlich, weil es beim Thema Saiten ums Geld geht, das viele Anfänger ganz einfach nicht haben oder lieber für andere Dinge ausgeben.
Wenn man als Schüler nicht kennenlernt, dass es verschiedene Saitenspannungen gibt und welche verschiedene Auswirkungen diese haben, dann wird man sich auch nicht dafür interessieren, geschweige dann dafür Geld ausgeben.
Vielleicht lohnt es sich als Lehrer oder Händler, mal eine Billiggitarre mit 6 Saiten gleicher Dicke, aber verschiedenen Spannungen auszustatten. (oder 2 solcher Instrumente, eines für Diskant, das andere für Basssaiten).

Also, lieber rwe, ich weiß nicht, in welchen Jahrmarktbuden Du Deine Saiten gekauft hast, aber das fällt mir doch schwer zu glauben ;)
Bei uns im Umfeld von ca. 150 km gibt bzw. gab es keine Musikgeschäfte, wo die Verkäufer nicht über die Spannung von Gitarrensaiten
bescheid wussten.
Was die Wahrnehmung der Saitenspannung durch die Schüler betrifft, das war eigentlich auch schon abgefrühstückt ;-)
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

rwe
Beiträge: 639
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Saiten von Savarez

Beitragvon rwe » Di 22. Mär 2022, 23:24

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Also, lieber rwe, ich weiß nicht, in welchen Jahrmarktbuden Du Deine Saiten gekauft hast, aber das fällt mir doch schwer zu glauben ;)
Bei uns im Umfeld von ca. 150 km gibt bzw. gab es keine Musikgeschäfte, wo die Verkäufer nicht über die Spannung von Gitarrensaiten
bescheid wussten.
Das war der einzige Musikladen im 100.000Ew-Vorort einer Halbmillionenstadt. Da gab es vor 45 Jahren zwei oder 3 Sorten von Nylonssaiten, die einen war neu und schwarz, die anderen die normalen und dann gab es noch irgendwelche guten. Aber dass man keine Stahlsaiten auf eine klassische aufziehen sollte, wussten sie immerhin. Ok, Haupteinnahmequelle waren wohl die Heimorgeln und der Unterricht dazu.
Ach so, und den Laden gibt es auch nicht mehr. Gut so.
P.S.: Meine ersten Savarez (rouge) habe ich Ende der 1970er dann direkt aus Frankreich mitgebracht - und war völlig überrascht, dass es die ohne langes Suchen im Laden gab.

bassklampfe
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Saiten von Savarez

Beitragvon bassklampfe » Mi 23. Mär 2022, 11:29

rwe hat geschrieben:
Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Also, lieber rwe, ich weiß nicht, in welchen Jahrmarktbuden Du Deine Saiten gekauft hast, aber das fällt mir doch schwer zu glauben ;)
Bei uns im Umfeld von ca. 150 km gibt bzw. gab es keine Musikgeschäfte, wo die Verkäufer nicht über die Spannung von Gitarrensaiten
bescheid wussten.
Das war der einzige Musikladen im 100.000Ew-Vorort einer Halbmillionenstadt. Da gab es vor 45 Jahren zwei oder 3 Sorten von Nylonssaiten, die einen war neu und schwarz, die anderen die normalen und dann gab es noch irgendwelche guten. Aber dass man keine Stahlsaiten auf eine klassische aufziehen sollte, wussten sie immerhin. Ok, Haupteinnahmequelle waren wohl die Heimorgeln und der Unterricht dazu.

Das war doch in den 80ern noch oft so. Da gab es den örtlichen Musikalienhändler, der alles bedienen musste. Die waren selten vom Fach, was die Gitarre angeht, in der Regel Tastenleute oder Bläser. Auswahl gab es nur in den Städten, die eine Musikhochschule mit Gitarrenklasse hatten. Erster Katalogversender war meines Wissens der Saitenversand aus Köln. Der hatte richtig viel Auswahl, sogar Einzelsaiten. :shock: In den 80ern und 90ern das Eldorado für alle Arten von Saiteninstrumenten. Irgendwann – ich meine 1997 – kam
dann Schneidermusik dazu.
______________
Gruß
bassklampfe

Bertram
Beiträge: 121
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 23:12

Re: Saiten von Savarez

Beitragvon Bertram » Fr 20. Mai 2022, 21:43

Ich will mal kurz berichten:
Ich habe heute mittag die Savarez Alliance Cantiga 510ARJ drauf gemacht (also, auf eine Hanika 50 Mahagoni-Fichte).

Kurz nachdem ich vor ein paar Wochen die Saiten zu Hause angeliefert bekommen habe, habe ich gesehen dass die mir hier empfohlenen 510ARJ eine gemischte Spannung haben: HT für die Bässe, NT für Diskantsaiten.

Ich habe jetzt sehr lange mit den normalen D'addario 45J gespielt. Die neuen Savarez Saiten sind wirklich ganz schön straff, sogar die NT sind deutlich straffer als die von D'addario. Ob mir das zusagt, kann ich noch nicht genau sagen. Die G-Saite klinkt nach wie vor am wenigsten gut, eher platt als brilliant aber doch besser als met den albgenudelten D'addarios.

Jetzt mal toi toi toi dass das Spielen auch Spass macht. Das Besaiten war auf jeden Fall auch "high tension" bei mir. Es wollte heute einfach nicht klappen und ich musste mich zig mal korrigieren. :roll:
Aber jetzt kann das Spielen losgehen. In zwei Wochen habe ich "Examen" an der Musikschule und hoffe dass ich wenigstens eine gute Bewertung beim Klang kriege. :lol:

Charlie
Beiträge: 312
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Saiten von Savarez

Beitragvon Charlie » Fr 20. Mai 2022, 23:44

Lass den Saiten etwas Zeit, sich zu entwickeln. Am gleichen Tag haben sie noch nicht ihren Charakter entfaltet, sie gewinnen noch an Brillianz.
Carbonsaiten sollten besser gesichert werden als Nylonsaiten, damit sie am Steg und den Wirbeln nicht durchrutschen. Hast Du daran gedacht?
Viele Grüße
Charlie

bassklampfe
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Saiten von Savarez

Beitragvon bassklampfe » Sa 21. Mai 2022, 00:36

Bertram hat geschrieben:Das Besaiten war auf jeden Fall auch "high tension" bei mir. Es wollte heute einfach nicht klappen und ich musste mich zig mal korrigieren. :

Wie muss ich das verstehen?

Ansonsten ist Charlies Hinweis richtig, immer ein Knoten an das Ende.
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
joachim24
Beiträge: 232
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 15:25
Wohnort: Schonen

Re: Saiten von Savarez

Beitragvon joachim24 » Sa 21. Mai 2022, 09:07

Saiten wechseln mit 6-Loch Knüpfblock:

https://youtu.be/NfTKz9IvyVM

Mit Carbon Saiten würde ich vielleicht noch eine extra Windung für die hohe E-Saite geben. Die Basssaiten halten auch mit weniger Windungen am Knüpfblock. Was da gezeigt wird ist in meinen Augen „Kugelsicher“.

Charlie
Beiträge: 312
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Saiten von Savarez

Beitragvon Charlie » Sa 21. Mai 2022, 09:41

Bertram hat geschrieben:In zwei Wochen habe ich "Examen" an der Musikschule und hoffe dass ich wenigstens eine gute Bewertung beim Klang kriege. :lol:

Wäre es nicht besser, die Prüfung mit vertrauten Saiten zu machen?
Zum Experimentieren ist danach auch noch Zeit …
Viele Grüße
Charlie

Bertram
Beiträge: 121
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 23:12

Re: Saiten von Savarez

Beitragvon Bertram » Sa 21. Mai 2022, 17:57

Es ist wirklich gar keine "Prüfung". Es heisst nur so. :D Da kann gar nichts schief gehen. Alle erwachsenen Schüler spielen was voreinander vor. Davor wird zusammen noch eine Pizza gegessen; Also, nichts was als Prüfung durchgehen würde.
Hier ist es halt so dass der Staat der die Lehrer bezahlt und den Lehrplan aufstellt, gerne möchte dass eine sog. Prüfung abgehalten wird. Naja, am Ende kriege ich ein Halbjahreszeugnis wo das Resultat vom Vorspiel einfliesst. Aber das Zeugnis ist unwichtig. Und je häufiger ich "sitzen bleibe", umso länger kann ich an der Musikschule bleiben. Man darf nämlich nur eine bestimmte Anzahl von Jahren teilnehmen. Dann verlässt man automatisch die Schule. Deshalb ist sitzen bleiben unter den Schülern immer heiss begehrt. :D

Ich bin letztes Jahr in der Liedbegeleitung sitzen geblieben und habe mir so ein extra Jahr erarbeitet. :D


Zurück zu „Saiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder