ohne Fingernägel: Rob MacKillop und andere

Feiltechnik, Formen, Probleme
Benutzeravatar
pianoguitar
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:38

Re: ohne Fingernägel: Rob MacKillop und andere

Beitragvon pianoguitar » Mi 24. Feb 2021, 16:03

bassklampfe hat geschrieben:
bassklampfe hat geschrieben:
Was zwangsläufig zur Frage führt, ob sich ehemalige Klangideale auf die heutige Zeit so ohne Weiteres übertragen lassen, wie man sie umsetzen kann und ob das überhaupt sinnvoll ist. Das reicht dann schon für einen eigenen Thread, denke ich.


...nicht nur ehemalige Klangideale, auch die heutigen sind doch überaus subjektiv.... außerdem hängt ein guter Klang ja auch noch an einer ganzen Reihe anderer Faktoren wie z.B. Spieltechnik. Ich kenne sehr viele Nagelspieler, die einen - für mich - wunderbaren Klang erzeugen. Ich halte nichts von diesen absoluten schwarz/weiss - Aussagen, man könne nur einen guten Ton erzeugen mit oder ohne Nagel...

Gruß
Peter
________________________________________________________________________________________________________________________
"Alles was Du sagst sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, solltest Du auch sagen." Voltaire

bassklampfe
Beiträge: 1255
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: ohne Fingernägel: Rob MacKillop und andere

Beitragvon bassklampfe » Mi 24. Feb 2021, 16:31

pianoguitar hat geschrieben:...nicht nur ehemalige Klangideale, auch die heutigen sind doch überaus subjektiv.... außerdem hängt ein guter Klang ja auch noch an einer ganzen Reihe anderer Faktoren wie z.B. Spieltechnik. Ich kenne sehr viele Nagelspieler, die einen - für mich - wunderbaren Klang erzeugen. Ich halte nichts von diesen absoluten schwarz/weiss - Aussagen, man könne nur einen guten Ton erzeugen mit oder ohne Nagel...

Da hast Du ganz sicher Recht. Zu viele Faktoren spielen da mit, und die eigenen Ohren, der Geschmack und die Gewohnheiten spielen sicher die größte Rolle. Selbst Tonmeister, die ja eine neutralen oder objektiven Charakter anstreben, geben Aufnahmen einen eigenen Stil mit. Von Interpretationen ganz zu schweigen. Ein weites Feld …
______________
Gruß
bassklampfe
SUCHE: Biedermeier- / Romantische Gitarre mit 7 oder mehr Saiten

Benutzeravatar
klaus
Beiträge: 566
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 17:47
Wohnort: Barcelona

Re: ohne Fingernägel: Rob MacKillop und andere

Beitragvon klaus » Di 23. Mär 2021, 19:57

Hallo..
Wenn Ihr in der Thomas_Gitarre -Empfehlung bei Pujol runterscrollt, findet ihr ein Standartwerk zum Thema, dass man als Gitarrist unbedingt mal gelesen haben sollte.
Ihr müsst nur bis zu der entsprechenden Textzeile scrollen und dann den PDF-Link öffnen .

https://rmclassicalguitar.com/pujol/

( El dilema del timbre en la guitarra ) Der text ist dann aber Englisch)

Der Aufsatz ist auch auf Deutsch zu haben:
----Das Dilemma des Klangs bei der Gitarre---

L.G.

Klaus

chrisb
Beiträge: 199
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06
Wohnort: Bamberg

Re: ohne Fingernägel: Rob MacKillop und andere

Beitragvon chrisb » Fr 18. Jun 2021, 19:56

moin,

ich hole das thema nochmal raus.
hab vorhin einen gitarristen, der auch laute spielt oder umgekehrt, kennengelernt.
Er hat quasi lautentechnik ohne nägel auf der gitarre gespielt. und hat damit einen sehr schönen ton!
ich gab ihm dann meine gitarre, um festzustellen ob es vielleicht seine Gitarre war, die den tollen klang produzierte. Aber es war seine technik und die kuppen.
Ich glaub ich hole jetzt meinen zwicker raus........
Schönes Wochenende!
chrisb

bassklampfe
Beiträge: 1255
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: ohne Fingernägel: Rob MacKillop und andere

Beitragvon bassklampfe » Di 22. Jun 2021, 17:51

Hier wäre es doch mal interessant zu wissen, inwiefern sich bei ehemaligen Nagel- und jetzt Kuppenspielern die Technik verändert hat.

Auch würde ich gerne wissen, wie das
sascha hat geschrieben:Auch Carcassi zitiert er, mit den Worten
"...but avoid touching the strings with the nails except for special effects"

umzusetzen wäre.
______________
Gruß
bassklampfe
SUCHE: Biedermeier- / Romantische Gitarre mit 7 oder mehr Saiten

wolfgang
Beiträge: 243
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 15:12

Re: ohne Fingernägel: Rob MacKillop und andere

Beitragvon wolfgang » Do 24. Jun 2021, 16:33

Saure Gurkenzeit ist Nagelzeit!
Wie es der Teufel will, hatte ich wieder einmal echte Arbeit zu tun: Hauswasserbehälter reinigen - Wasser, Schlamm, Betonwände.
Ich habe mittlerweile dazugelernt und immer den rechten Lederhandschuh drauf(darf man das noch so sagen?) wobei "immer" bis aufs letztemal, wo ich Betondeckel auf das Einstiegsloch lupfte..
Der Mittelfingernagel war sofort bis ins Fleisch gespalten!
Zuerst versuchte ich noch die dem Zeigefinge zugewandte Seite zu retten. Kann man machen - klingt Scheiße.
Also wieder einmal i-m-a Kahlschlag!
Bei der Hitze - 28°C im Zimmer vielleicht eh besser.
Wobei bei der Hitze lassen die Basssaiten gewaltig nach - ein anderes Thema.
Frei nach Erich Fromm 'Haben oder Sein': Wenn ich schon nicht spielen kann wie Eric Clapton, möchte ich wenigstens seine Gitarre haben.

Charlie
Beiträge: 255
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: ohne Fingernägel: Rob MacKillop und andere

Beitragvon Charlie » Sa 26. Jun 2021, 19:18

bassklampfe hat geschrieben:Auch würde ich gerne wissen, wie das

umzusetzen wäre.

Es gibt auf youtube sehr gute Erläuterungsclips von Rob MacKillop, aber in Kurzform kann man sagen, dass die rechte Hand etwas mehr eingedreht und so etwas paralleler zu den Saiten positioniert wird und die Saiten dann eher von seitlich / von unten nach oben gezupft werden anstatt wie sonst in das Schallloch gedrückt und abgleitend über den Nagel angeschlagen werden.

Man muss also etwas paralleler zu den Saiten mit den Fingern mehr in den Zwischenraum zwischen den Saiten eintauchen und von seitlich/unten nach oben zupfen.

Viele Grüße
Charlie

bassklampfe
Beiträge: 1255
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: ohne Fingernägel: Rob MacKillop und andere

Beitragvon bassklampfe » Di 29. Jun 2021, 14:23

Charlie hat geschrieben:
bassklampfe hat geschrieben:Auch würde ich gerne wissen, wie das

umzusetzen wäre.

Es gibt auf youtube sehr gute Erläuterungsclips von Rob MacKillop, aber in Kurzform kann man sagen, dass die rechte Hand etwas mehr eingedreht und so etwas paralleler zu den Saiten positioniert wird und die Saiten dann eher von seitlich / von unten nach oben gezupft werden anstatt wie sonst in das Schallloch gedrückt und abgleitend über den Nagel angeschlagen werden.

Man muss also etwas paralleler zu den Saiten mit den Fingern mehr in den Zwischenraum zwischen den Saiten eintauchen und von seitlich/unten nach oben zupfen.

Viele Grüße
Charlie

Danke, das hilft gedanklich schon mal weiter.
______________
Gruß
bassklampfe
SUCHE: Biedermeier- / Romantische Gitarre mit 7 oder mehr Saiten


Zurück zu „Fingernägel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder