kleinere leichte flamenca

Flamencogitarren & sonstige Instrumente
Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4935
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: kleinere leichte flamenca

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 15. Jul 2020, 12:41

CG-Fan hat geschrieben:Den deutlichsten Unterschied sehe ich bei der Korpustiefe. Die liegt bei einer „normalen““ Konzertgitarre typisch um die 10 cm mit einem leichten Abfall zum Hals hin.

Die Maße von Ober- und Unterbug sind nahezu identisch zu meiner Kohno und der Korpus nur einen halben cm kürzer. ;) :D

Das Hauptgewicht liegt im Holz. Bspw. ist ein Mahagonihals schwerer als einer aus Cedro. Auch ist Palisander deutlich schwerer als Zypresse, weshalb eine Negra deutlich schwerer ist als leichtgewichtige Blanca. Es gibt Blancas, die gerade mal knapp nur um 1.000 g wiegen. Die Zargenbreite liegt weitläufig derzeit bei ca. 1 bis 1,5 cm, teilweise nur 1 cm unter der von Konzertgitarren. Einige Flamencas haben auch die für Konzertgitarren übliche Breite. Der Grund hierfür ist die Wandlung des Flamencos von der reinen Begleitung weg und dafür hin zum Konzertanten Flamenco. Das stellt andere Anforderungen an die Gitarren. Deswegen hatte z. B. Vicente Carrillo im Jahr 2012 neu konzipiert.

Flamencas mit sehr schmalen Zargen werden i. d. R. heute nicht mehr angeboten.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

bassklampfe
Beiträge: 1064
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: kleinere leichte flamenca

Beitragvon bassklampfe » Mi 22. Jul 2020, 11:43

Hallo chrisb, bist du weitergekommen?
______________
Gruß
bassklampfe

chrisb
Beiträge: 132
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06
Wohnort: Bamberg

Re: kleinere leichte flamenca

Beitragvon chrisb » Mi 22. Jul 2020, 14:24

danke der nachfrage und danke für all die bisherigen kommentare.

hab bisserl nach gebrauchtinstrumenten ausschau gehalten.
eine jose plazuelo hat begehrlichkeiten geweckt (steht grad eine bei den e-kleinanzeigen). bernd hat ja die granada schule erwähnt.
ist aber jenseits meiner preismöglichkeiten.

ich hab zeit und geduld.
vielleicht läuft mir ja auch mal eine camps übern weg.
und wenn ich bis in einem jahr nix gefunden hab, hab ich wahrscheinlich auch wieder zeit für ein neues eigenbauprojekt ;)
chrisb

"halte dir jeden tag 30 min frei für deine sorgen und ängste - und in dieser zeit mach ein nickerchen"
oder baue gitarren!

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4935
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: kleinere leichte flamenca

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 22. Jul 2020, 14:48

Bezüglich Camps bzw. Kauf über spanische Portale:
Vor einigen Jahren hatte jemand im Foro Flamenco eine gebrauchte Camps Primera über das Portal Mil Anuncios gekauft. Im Vorfeld gab es Telefonate über eine Hdy-Verbindung. Zudem hatte er nach Fotos gefragt, die er auch bekam. Dies hat dem Käufer das Vertrauen gebracht. Er überwies 880 € und bekam die Gitarre geliefert. Beim Auspacken kam das böse Erwachen. Der Verkäufer schickte ihm alte Fotos. Die Gitarre war völlig zerstört als hätte jemand enormen Druck auf den Steg ausgeübt. Er schickte mir Zustandsfotos. Die Gitarre war buchstäblich Schrott. Als Absendeadresse war nur das Versandunternehmen angegeben. Die Rufnummer war nicht mehr erreichbar. Die Strafanzeige bei der Polizei lief ins Leere. Offensichtlich hat der Verkäufer beim Versender falsche Personenangaben hinterlassen. Deswegen Finger weg von Mil Anuncios, zumindest bei hochpreisigen Angeboten!

Man muss dazu sagen, dass die Sache sich in Spanien/Madrid abgespielt hatte, wo der Amerikaner im Urlaub war. Durch meine Bestellungen mit von spanischen Gitarrenbauern war auf allen Versandpapieren immer Name und Adresse des Absenders drauf, wo die Spediteure die Lieferungen abholten; sie waren also bekannt. Ob das mit anderen Versanddienstleistern bei Lieferungen ins Ausland möglich ist, wie es in dem bedauerlichen Fall lief, weiß ich nicht. Gitarren kommen i. d. R. von Privatbesitzern. Deshalb gilt hier gegenüber dem Versender das sog. B2C-Verhältnis, d. h, Business to Consumer. Es bedeutet, das eine geschäftliche Dienstleistung (Versand) gegenüber einer nicht geschäftlich tätigen Privatperson (Verkäufer) ausgeführt wird. Da nicht klar ist, welche juristischen Freiheiten seitens des Versenders gegenüber dem Verkäufer bestehen, würde ich das mit Bestimmungsort außerhalb von Spanien überhaupt nicht in Erwägung ziehen. Entweder ich bin vor Ort und sehe die Gitarre oder ich lasse es bleiben.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder