Und noch ein Wiedereinsteiger

Du bist neu hier? Bitte stelle Dich kurz vor
Charlie
Beiträge: 47
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Und noch ein Wiedereinsteiger

Beitragvon Charlie » Mo 22. Jul 2019, 19:42

Liebe Forumsaktive,
nachdem ich in meiner Jugend ohne Motivation und ohne Ehrgeiz klassischen Gitarrenunterricht bekommen habe bin ich nach mehr als 30 Jahren nun mit großer Begeisterung wieder bei der klassischen Gitarre gelandet. Ich übe derzeit so fleißig, dass mein damaliger Gitarrenlehrer sicher ganz begeistert wäre.
Glücklicher Weise wissen die Finger der rechten und linken Hand noch, wo sie so ungefähr hingehören und was sie prinzipiell machen sollen, ich fange also wieder Erwarten nicht ganz bei Null an. Noten lesen klappt leider nicht mehr aber zum Glück helfen ja Tabs erstmal weiter.
Ich finde es großartig, dass hier im Forum hohe Professionalität und Anfänger aufeinandertreffen können und nach allem Mitlesen ein sehr nettes Miteinander gepflegt wird.
Ich hoffe, auch die eine oder andere Frage stellen zu dürfen ohne Eure Nerven zu sehr zu strapazieren :-)
Viele Grüße
Charlie

wolfgang
Beiträge: 155
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 15:12

Re: Und noch ein Wiedereinsteiger

Beitragvon wolfgang » Mo 22. Jul 2019, 20:02

Willkommen, auch von einem Wiedereinsteiger, der zwischenzeitlich gar nicht wusste, dass er aufgehört hatte zu spielen.
Die Noten, lieber Charlie, da muss man drüber, Tabs sind falsche Freunde. Die erste Lage kennst Du wahrscheinlich noch. Dann die 5. Lage, dann alle Am Akkorde am Griffbrett, dann alle G7 Akkorden - fertig.
Welche Musik spielst Du denn gerne/bzw. würdest Du gerne spielen können?
Frei nach Erich Fromm 'Haben oder Sein': Wenn ich schon nicht spielen kann wie Eric Clapton, möchte ich wenigstens seine Gitarre haben.

Charlie
Beiträge: 47
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Und noch ein Wiedereinsteiger

Beitragvon Charlie » Mo 22. Jul 2019, 22:30

Hallo Wolfgang,
vielen Dank für Dein „Willkommen“!
Ich versuche mich zum Einstieg an Carcassis Op 60 No 7 anhand von Noten mit Fingersatzhinweisen und Tabs darunter. Durch die vielen Informationen kann ich mich so gut orientieren und bin begeistert von den Läufen und der Fingersatzlogik dabei. Allerdings kämpfe ich parallel dazu noch mit empfindlichen Fingerkuppen und bin von Saiten mit harter Spannung, die auf meiner neu gekauften Einsteiger-Gitarre waren auf Augustine schwarz mit weicher Spannung umgestiegen, um Finger und Sehnen nicht zu überanstrengen.
Danke für Deine Tipps zum Notenlernen!
Viele Grüße
Charlie

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Und noch ein Wiedereinsteiger

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mo 22. Jul 2019, 23:01

Hallo Wolfgang,

willkommen an Board :-)

Also Deine Befürchtung, Du könntest Dir Sehnenprobleme durch Saiten mit hoher Spannung zuziehen, sowas ist gut beim Glauben an den durch Schornstein kommenden Weihnachtsmann aufgehoben, aber sicher nicht beim Gitarrelernen ;-) Ich bin insbesondere davon überzeugt, dass Saiten mit harter Spannung bei souveränen Gitarrenschülern die Impulspräzision verbessern können.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
joachim24
Beiträge: 198
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 15:25
Wohnort: Schonen

Re: Und noch ein Wiedereinsteiger

Beitragvon joachim24 » Di 23. Jul 2019, 08:17

Willkommen.

Das mit dem Weihnachtsmann, sehe ich anders. Saiten geringer Spannung können sehr helfen das man locker bleibt und nicht beim Spielen verkrampft. Es hilft regelmäßig zu „üben“ wie wenig Kraft es mit der linken Hand braucht bis die Saite klingt.

Bei Augustine Black sind nur die Bässe „weich”. Die Diskantsaiten haben normale Spannung. Habe die aber selber noch nicht gespielt - der Satz liegt seit ein paar Monaten in meinem Schrank. Meine „weichen” Favoriten sind derzeit D’Addario EJ43 (oranges Packet) und Aranjuez A800 Suave. Letztere spielen sich sehr einfach (Vibrato, Slurrs). Ich würde beiden aber 1 bis 2 Wochen geben um richtig gut zu klingen (Reifezeit). Insbesondere die A800 haben eine Reputation dafür, in den ersten Tagen nach dem Aufziehen nicht so toll zu klingen.

Klanglich sind die D’Addarios und die Aranjuez recht verschieden. Wie so oft, da muss man probieren was man selber mag.

Charlie
Beiträge: 47
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Und noch ein Wiedereinsteiger

Beitragvon Charlie » Di 23. Jul 2019, 09:01

Hallo Bernd, hallo Joachim,
auch Euch ein herzliches Dankeschön für Euer „willkommen“ und Eure vielen Tipps!
Dass man zwischen Spannung und Steifigkeit unterscheiden muss, habe ich durchs Mitlesen schon erfahren. Für mich persönlich hat sich der Klang meiner Gitarre und auch das Spielgefühl durch die Saiten mit weicher Spannung deutlich verschlechtert, aber ich war der Ansicht, mir dadurch was Gutes zu tun und länger (ohne Sehnen- und Muskelbelastung) üben zu können. Toll, dass das so nicht zu erwarten ist und ich doch wieder auf andere Saiten umsteigen kann. Danke Bernd!
Und natürlich stellt sich wohl jeder Neuling die Frage nach dem nächsten Satz Saiten. Von den EJ43 hatte ich hier auch schon als Empfehlung gelesen, die A800 kannte ich noch nicht. Danke für die Empfehlung, Joachim!
Ich werde aber als nächstes einen Satz mit normaler bzw. mittlere Spannung ausprobieren, ich habe noch einen Satz ProArte EJ45 und einen von Ortega hier.
Ursprünglich waren wohl Saiten aus China der Marke „Alice“ mit hoher Spannung aufgespannt. Ob aus Kostengründen oder wegen einer klanglichen Passung zum Instrument vermag ich nicht einzuschätzen, sie spielten sich und hörten sich für mich aber sehr gut an.
Viele Grüße!
Charlie

CG-Fan
Beiträge: 553
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Und noch ein Wiedereinsteiger

Beitragvon CG-Fan » Di 23. Jul 2019, 11:15

Hallo Charlie,

Auch von mir ein herzliches Willkommen. Was deine Sehnen- und Muskelprobleme betrifft, kann ich nur wärmstens empfehlen zumindest für eine gewisse Zeit Unterricht bei einem kompetenten Gitarrenlehrer zu nehmen, bis deine Haltung, Griff- und Anschlagstechnik hinreichend (wieder-)ausgebildet sind. Das kostet zwar etwas, ist aber richtig gut investiertes Geld, weil man damit möglichen gesundheitlichen Problemen vorbeugt, die einem das geliebte Gitarrenspiel später ganz schön verleiden können.

Das die weicheren Saiten keine Verbesserung gebracht haben, ist ein Indiz dafür. Weichere Saiten erfordern eine Anpassung der Anschlagstechnik, da sie senkrecht zur Decke weiter ausschwingen. Ob solche Saiten überhaupt etwas für deine Gitarre und dich etwas sind, hängt von vielen Faktoren ab. Unabhängig davon ist es eine gute Entscheidung, erst einmal die vorhandenen EJ45 aufzuziehen, denn das ist quasi DER Standard für die Konzertgitarre. Zuverlässig mit guter Intonation, überall erhältlich, relativ günstig und vor allem konsistent. Das sind für viele ausreichende Argumente über den nicht ganz so tollen Klang hinwegzusehen. Das dürfte in deinem Fall jedoch kaum relevant sein, wenn vorher Alice Saiten aufgezogen waren, über die wir hier den Mantel des Schweigens legen sollten! :lol:

Gruß und viel Spaß hier im Forum,
CG-Fan

Charlie
Beiträge: 47
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Und noch ein Wiedereinsteiger

Beitragvon Charlie » Di 23. Jul 2019, 14:07

Hallo CG-Fan,
danke für Dein willkommen und Deinen Rat! Nach Unterricht werde ich mich auch mal bei Gelegenheit umsehen, ich habe schon Angebote gesehen, die flexibel sind und nicht immer auf einen Tag und eine Uhrzeit festgelegt sind. Toll ist aber auch, was man so alles im Internet an Tutorials findet, das empfinde ich auch schon als sehr hilfreich.
Mit Wechsel der Saiten habe ich auch mein Üben geändert: mehrmals kurz statt einmal lang, hat gut funktioniert.
Viele Grüße!
Charlie


Zurück zu „Neue Mitglieder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder