Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Konzertgitarren, Gitarrenbauer & Themenverwandtes

Bannerwerbung Bannerwerbung Bannerwerbung
rwe
Beiträge: 142
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Beitragvon rwe » Do 6. Jul 2017, 11:35

Ich habe zwei Steelstrings mit billigen Piezos, die auch aus der Zeit vom Ende der 1970er bis Anfang der 1990er stammen (die PUs, die Instrumente sind von vor 1981). Der jüngere ist ein einfacher Under-Saddle-Transducer von Fishman, der andere ein Unter-der-Decke-Transducer von (angeblich, habe nie nachgesehen) Barcus Berry. Da geht nichts dran kaputt, aber es sind auch passive PUs. (Nachtrag: Vermutlich sind die Under-Saddle-Transducer gegen Bruch empfindlicher, außerdem kann bei den aktiven PUs der Preamp mal aussteigen.)

Für eine "Bastel-Klassik" (alte DDR-Musikschulgitarre von Pfaff, hat mal auf dem Flohmarkt 3 DM! gekostet) habe ich den hier https://www.amazon.com/NG-1-Classical-F ... B00LTL0KLI günstige gebraucht bekommen. Funktioniert, die Klanggüte ist etwas montageabhängig, vielleicht nicht besonders doll, aber für Deinen Zweck (Zusammenspiel) gut tauglich. Benötigt keinen Umbau am Instrument, einfach die Saiten lösen und wieder neu aufziehen.

Besser, unhandliche Montage, aber ordentlicher Klang und vermutlich auch aufnahmetauglich: http://www.soundonsound.com/reviews/se-electronics-gm10, habe ich auch mal gebraucht gekauft. Ich nutze es für einen akustischen Tacoma-Bass. Braucht aber Phantomspeisung.

Und falls es neu, live akzeptabel gut und günstig sein soll: Shadow SE 2001 oder irgendetwas vergleichbares. Damit würde ich keine Aufnahme machen wollen, aber live bei normalen Lautstärken ist's völlig ok. Mit einem solchen Transducer, der mit einer Art PostIt-Haftmasse aufgeklebt wird (also reversibel ist) und einem Günstig-Recorder kommst Du auf max. 150€ und bist ordentlich versorgt. Es gibt natürlich auch andere Transducer und Klemmmikrofone, einfach mal nachsehen.

bassklampfe
Beiträge: 545
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Beitragvon bassklampfe » Do 6. Jul 2017, 16:14

Die Shadow Nanoflex https://www.thomann.de/de/shadow_tonabnehmer_fuer_akustikgitarren.html dürften eine gute und bezahlbare Alternative sein. Die mit Abstand besten Piezos die ich kenne, und eben ohne nerviges Piezo-Quieken.
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 2995
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 6. Jul 2017, 16:55

Nach Thomann´s Soundbeispiel auf der Konzertgitarre ist der Ton deutlich dumpf. Wenn ein Mixer schon vorhanden ist, würde ich fürs Zusammenspiel auf jeden Fall 2 gebrauchte Rode M3 kaufen. Das ist um Welten besser als das dumpfe Nanoflex-Geplenkel.

Um Dir die Vorstellung von dem ein bisschen realistischer näher zu bringen, was Du als "Klangwunder" bezeichnest: Kaufe Dir für jede Gitarre 2 Rode M5 MP. Dann hast Du was absolut Studiotaugliches und bist mit rund 360 € dabei. Noch sehr viel besser geht es mit einem Stereopaar von 2 Neumann KM 184 pro Gitarre. Das Paar kostet jeweils ca. 1.300 €, also für 2 Paar das doppelte. Dazu empfiehlt sich allerdings auch ein besserer Mixer (also möglichst kein Behringer). Jetzt hast Du hoffentlich verstanden, warum ein bestimmter Geldbetrag für rückständige Klangqualität deutlich besser angesetzt werden kann.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Der Spieler
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 11:40

Re: Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Beitragvon Der Spieler » Do 6. Jul 2017, 20:57

Hi,

hört sich wirklich natürlich an das Rode M3. Warum zwei davon? Und das Micro wird direkt an das Mischpult gesteckt?
Wie es denn wenn man dicht beieinander hockt, kommt der Nachbar dann auf meinen Kanal?
Wir sitzen ja beim Bekannten im Wohnzimmer:-).


Viele Grüße

rwe
Beiträge: 142
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Beitragvon rwe » Do 6. Jul 2017, 21:07

Was spielt Dein Kumpel? Wenn auch ein akustisches Instrument - weshalb dann überhaupt Verstärkung? Oder nutzt ihr elektronische Effekte?

Zwei Mikros für ein etwas räumlicheres Klangbild. Natürlich geht's auch mit einem, ist bei Aufnahmen aber außergewöhnlich (Mono-Aufnahmen sind halt out).

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 2995
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 6. Jul 2017, 21:28

Natürlich klingt das M3 natürlich. Ich mache Dir in den nächsten Tagen eine Beispielaufnahme. Die kannst Du gerne mit dem Piezogejöhle bei Thomann vergleichen ;-)
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Der Spieler
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 11:40

Re: Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Beitragvon Der Spieler » Do 6. Jul 2017, 21:33

Hi, einer spielt Keyboard der andere Westerngitarre. 4 Quellen können ans Mischpult. Nein keine Effekte nur aufnahme.

rwe
Beiträge: 142
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Beitragvon rwe » Do 6. Jul 2017, 23:21

Keyboard leise stellen? Sonst würde ich mir tatsächlich etwas sehr günstiges holen, das keine Umbauarbeiten erfordert. Später kann man dann immer noch verbessern, hat dann aber auch wohl konkretere Ideen.

(Wir haben unsere Geigerin mal eine Zeitlang mit einem Klemm-PU von Korg (war wohl ein CM100) für 10€ verstärkt, das eigentlich für ein Stimmgerät gedacht ist. Das taugte für Auftritte bei größeren Straßen- und Parkfesten mit professionellen Tonkutschern, aber auch für Straßenmusik mit einem kleinen Roland-Amp. Besser wäre auch gegangen, war aber nicht wirklich nötig.)

Der Spieler
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 11:40

Re: Gebrauchte Yamaha mit Tonabnehmer

Beitragvon Der Spieler » Sa 15. Jul 2017, 09:25

Hallo,

um die Sache abzuschließen. Ich habe mir bei Thomann einen Transducer gekauft (Harley Benton TrueTone-T20). Die Montage ist einfach und meine Gitarre muss nicht umgebaut werden. Da meine Gitarre keinen Gurtpin hat, habe ich die Buchse mit Tesafilm befestigt.

Der Klang ist für mich in Ordnung, aus meiner Sicht sogar Natürlicher als manch eingebauter TA. Gut investierte 15 €.
Sollten meine Ansprüche an meine Aufnahmen irgendwann steigen kann ich immer noch auf eine eurer vorgeschlagenen Lösungen zurückgreifen.

Viele Grüße


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder