Torrefizierung

Konzertgitarren, Gitarrenbauer & Themenverwandtes

Bannerwerbung Bannerwerbung Bannerwerbung
RaBu
Beiträge: 146
Registriert: Fr 23. Nov 2012, 12:11

Re: Torrefizierung

Beitragvon RaBu » Mi 11. Okt 2017, 22:33

bassklampfe hat geschrieben:...Woher leitet sich eigentlich der Begriff "Torrefizierung" ab?

Natürlich von Torrero, dem gerösteten Stierkämpfer. :mrgreen: Sorry, ich bin albern. :oops:

Aber wenn ich aus den zahllosen Erklärungen bei Tante Google mal das Fraunhofer Institut zitiere, bekomme ich Angst um meine Gitarren: " Ziele bei der Torrefizierung sind die Erhöhung der massebezogenen Energiedichte und damit des Heizwerts des Rohmaterials, eine Steigerung der Transport- und Lagerfähigkeit, sowie eine Reduzierung des technischen Aufwands bei einem nachfolgenden Zermahlen oder Pelletieren." :o
Gruß
von
Ralf

bassklampfe
Beiträge: 607
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Torrefizierung

Beitragvon bassklampfe » Mi 11. Okt 2017, 22:40

Erhöhung des Heizwertes ist gut. Beim nächsten Kauf werde ich drauf achten.

Albern ist auch gut. :mrgreen:

Für alle Nicht-Albernen: Lateinisch "torrere" = rösten.

8-)
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
Catweazle
Beiträge: 24
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 08:18
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Torrefizierung

Beitragvon Catweazle » Do 12. Okt 2017, 07:16

Mein Gitarrenlehrer nannte besonders schlechte Instrumente immer "Kamingitarre"...

Wobei rösten ja auch veredeln kann. Siehe Kaffee.

Mir ist das alles zwar (noch) nicht geheuer, aber was neu ist muss ja nicht zwangsläufig schlecht sein. Auch wenn es schneller geht und bequem ist.
Ich bin 12 Meter groß und alles ist unvorstellbar. (Einstürzende Neubauten)

chrisb
Beiträge: 2
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06

Re: Torrefizierung

Beitragvon chrisb » Do 12. Okt 2017, 07:36

WGgitarre hat geschrieben:eine gitarre bauen mit einer "gebackenen" fichtendecke..............nix für ungut aber da kann ich nur den kopf schütteln. gut ausgesucht aus der menge u. dann viele jahre naturgetrocknet, genau so sind die fichtendecken die ich verwendet habe. gitarrenbau ist überhaupt keine kunst, das kann doch jeder..........................oder etwa nicht. fragt doch mal einen der damit seinen lebensunterhalt verdient ob der der gleichen meinung ist. mfg WGgitarre


das eine schließt ja das andere nicht aus!
natürlich wurde die decke beim tonholzhändler ausgesucht und ein paar jahre gelagert. und eben jetzt noch torrifiziert. (übrigens von einen gitarrenbaumeister)
und es ist auch nicht die erste gitarre, die ich einfach mal so baue ...........

und auch renommierte gitarrenbauer, die ihren lebensunterhalt damit verdiene, verbauen solche decken,
siehe: viewtopic.php?f=50&t=3516&p=14908&hilit=tobias+braun#p14879
chrisb

"halte dir jeden tag 30 min frei für deine sorgen und ängste - und in dieser zeit mach ein nickerchen"
oder baue gitarren!

wolfgang
Beiträge: 13
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 15:12

Re: Torrefizierung

Beitragvon wolfgang » Do 12. Okt 2017, 08:50

Ich denke das ist wohl das gleiche wie thermo-fichte, ahorn usw:
https://de.wikipedia.org/wiki/Thermisch ... ertes_Holz
siehe auch die Hanika 58EF-N mit zb thermo-Pflaume als Griffbrett


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder