Vergleich dreier Gitarrenbauer

Konzertgitarren, Gitarrenbauer & Themenverwandtes

Bannerwerbung Bannerwerbung Bannerwerbung
grenner
Beiträge: 56
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Vergleich dreier Gitarrenbauer

Beitragvon grenner » Fr 27. Okt 2017, 07:11

WGgitarre hat geschrieben:
stimmt, andere können das auch. u. meine selbstgemachten auch. komm mal nach münchen u. höre alle Gitarren an die ich in den letzten 13 jahren kreiert habe, dann sieht alles ganz anders aus, das garantiere ich.
ich habe heute mit herrn hartwig in münchen gesprochen u. ich bin es gewohnt mit ihm tacheles reden zu können. seine letzten 3 meisterstücke sind noch im Laden u. warum fragte ich, kurz u. bündig erklärte er mir " ich habe eben keinen bekannten namen in der branche" u. der umsatz hat nicht mit qualität zu tun sondern hängt ausschließlich davon ab welcher Herstellername ein Begriff für Käufer geworden ist. es ist wie bei Electro gitarren eine Gibson wird um ein vielfaches teurer bewertet wie die ähnliche od. gleichartige gitarre eines noch unbekannten Erbauers. was ist denn bitte Geschmack bei einer Konzertgitare wie definiert man den ? ich würde sagen "garnicht" keine gitarre hat etwas mit Ton des Geschmacks zu tun es ist lediglich ein andere Klangeigenschaft, nicht besser oder schlechter sondern einfach anders u. und definiert sich in einer vorgefassten Meinung. sie trifft nur auf die "eingeprägten vorurteile" enes Hörers weiter nichts. mfg WGgitarre. ich bin mir schon bewusst das ich jetzt einen "frevel" begangen habe u. die ideologie vieler Gitarristenmeinungen infrage stelle. kritiker wurden schon immer mißinterpretiert. OK nehme alles zurück und behaupte das gegenteil. unterschiede bei klängen sind normal u. holzbedingt aber weder besser noch schlechter sondern einfach nur anders.


Also bei Deinen Posts frage ich mich immer, ob das was Du da schreibst wirklich ernst gemeint ist, oder ob Du nur versuchst die anderen auf die Schaufel zu nehmen :?:

WGgitarre
Beiträge: 259
Registriert: Sa 4. Okt 2014, 19:19

Re: Vergleich dreier Gitarrenbauer

Beitragvon WGgitarre » Fr 27. Okt 2017, 11:17

grenner hat geschrieben:
WGgitarre hat geschrieben:
stimmt, andere können das auch. u. meine selbstgemachten auch. komm mal nach münchen u. höre alle Gitarren an die ich in den letzten 13 jahren kreiert habe, dann sieht alles ganz anders aus, das garantiere ich.
ich habe heute mit herrn hartwig in münchen gesprochen u. ich bin es gewohnt mit ihm tacheles reden zu können. seine letzten 3 meisterstücke sind noch im Laden u. warum fragte ich, kurz u. bündig erklärte er mir " ich habe eben keinen bekannten namen in der branche" u. der umsatz hat nicht mit qualität zu tun sondern hängt ausschließlich davon ab welcher Herstellername ein Begriff für Käufer geworden ist. es ist wie bei Electro gitarren eine Gibson wird um ein vielfaches teurer bewertet wie die ähnliche od. gleichartige gitarre eines noch unbekannten Erbauers. was ist denn bitte Geschmack bei einer Konzertgitare wie definiert man den ? ich würde sagen "garnicht" keine gitarre hat etwas mit Ton des Geschmacks zu tun es ist lediglich ein andere Klangeigenschaft, nicht besser oder schlechter sondern einfach anders u. und definiert sich in einer vorgefassten Meinung. sie trifft nur auf die "eingeprägten vorurteile" enes Hörers weiter nichts. mfg WGgitarre. ich bin mir schon bewusst das ich jetzt einen "frevel" begangen habe u. die ideologie vieler Gitarristenmeinungen infrage stelle. kritiker wurden schon immer mißinterpretiert. OK nehme alles zurück und behaupte das gegenteil. unterschiede bei klängen sind normal u. holzbedingt aber weder besser noch schlechter sondern einfach nur anders.


Also bei Deinen Posts frage ich mich immer, ob das was Du da schreibst wirklich ernst gemeint ist, oder ob Du nur versuchst die anderen auf die Schaufel zu nehmen :?:


alles was ich schreibe ist ernst gemeint, was denn sonst denn aus dem kindergarten bin ich längst heraus. das es nicht in Ihren Kopf passt ist wahrlich nicht meine schuld. ich bin kritikfähig u. bin immer bereit meine meinungen zu nivellieren. bei Ihren zuschriften ist mir jedenfalls aufgefallen das immer ein destruktiver unterschwelliger Ton mitschwingt. Ich müsste meine langjährigen selbst erfahrenen Kenntnisse verleugnen, oder diese einfach nur für mich behalten aber ich wage es einfach gegen den strom zu schwimmen.

Manfred
Beiträge: 53
Registriert: So 21. Aug 2016, 18:57

Re: Vergleich dreier Gitarrenbauer

Beitragvon Manfred » Fr 27. Okt 2017, 12:00

WGgitarre hat recht.Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle.
Liebe Grüße
Manfred

grenner
Beiträge: 56
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Vergleich dreier Gitarrenbauer

Beitragvon grenner » Fr 27. Okt 2017, 12:52

Manfred hat geschrieben:WGgitarre hat recht.Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle.
Liebe Grüße
Manfred

Mir kommt nur eher vor er schwimmt im Kreis in seiner Badewanne statt gegen den Strom. Aber egal, jeder wie es ihm gefällt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3236
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Vergleich dreier Gitarrenbauer

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Fr 27. Okt 2017, 14:02

Exkurs:
Den Off-Topic-Bereich der persönlichen Kritik klärt Ihr bitte außerhalb des Threads.
Exkurs Ende
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

funpicker
Beiträge: 5
Registriert: Mo 16. Okt 2017, 19:46

Re: Vergleich dreier Gitarrenbauer

Beitragvon funpicker » Di 31. Okt 2017, 19:33

Liebe Gitarrengemeinde,

die La Mancha "Cristal" ist jetzt seit ein paar Tagen bei mir und wird mich wohl so schnell nicht mehr verlassen. Bin sehr zufrieden mit ihr, sehr, sehr schöner Klang. An die Halsform und die für mich ungewohnte Halsbreite von 52 mm habe ich mich bereits gewöhnt.

HERZLICHEN Dank an alle, die sich meinen Fragen angenommen haben.

Tolle Gitarre.

Viele Grüße Uwe

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3236
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Vergleich dreier Gitarrenbauer

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Di 31. Okt 2017, 20:47

Da kann man ja nur gratulieren.
Also herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit Deiner neuen Gespielin!
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

WGgitarre
Beiträge: 259
Registriert: Sa 4. Okt 2014, 19:19

Re: Vergleich dreier Gitarrenbauer

Beitragvon WGgitarre » Mi 15. Nov 2017, 16:19

ich möchte mal vorschlagen das 3 gitarrenbauer miteinander verglichen werden zum beispiel........... Hopf (Virtuoso) Hanika (1a ) Ramirez (1a) ich kann mir kaum vorstellen das einer der forumsteilnehmer alle 3 instrumente hat. vielleicht gibt es 3 teilnehmer welcher jeder wenigstens eine der dreien hat. ich habe jede von den dreien über die jahre schon gespielt. also an die startlöcher meine damen u. herren wir lesen u. staunen
mfg WG gitarre


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder