Gitarren aus einheimischen Holzarten

Konzertgitarren, Gitarrenbauer & Themenverwandtes

Bannerwerbung Bannerwerbung Bannerwerbung
Benutzeravatar
peterg
Beiträge: 41
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:35

Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon peterg » Do 8. Feb 2018, 09:36

Ich wurde heute durch einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung
http://www.sueddeutsche.de/bayern/baier ... -1.3857324
auf dieses Forschungsprojekt der TU-Dresden in Zusammenarbeit mit der Fa. Hanika aufmerksam.
https://forschungsinfo.tu-dresden.de/de ... jekt/15950
Weitergehende Informationen dazu habe ich bislang nicht gefunden.
Hat dazu jemand Informationen, ist das nur ein Marketing-Gag bzw. hat jemand so ein Instrument schon gespielt?

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3647
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 8. Feb 2018, 10:04

Hier sollte sich mehr dazu finden: viewtopic.php?f=50&t=1781
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
peterg
Beiträge: 41
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:35

Re: Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon peterg » Do 8. Feb 2018, 22:09

Hallo,
diesen Thread kannte ich nicht.

Entschuldigung!
Der Titel weist leider nicht auf die Thematik der einheimischen Hölzer hin.
Vielleicht ist es sinnvoll die beiden Fäden zusammenzuführen.

rwe
Beiträge: 227
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon rwe » Fr 9. Feb 2018, 12:00

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Hier sollte sich mehr dazu finden: viewtopic.php?f=50&t=1781


Noch nicht ganz, die "Test the best"-Aktion hatte zwar alle möglichen Hölzer, aber unbehandelt, im Programm. Im neuen Hanika-Programm (Native) wird thermobehandeltes Holz genutzt. Gespielt habe ich die Instrumente noch nicht.

Auch andere deutsche Hersteller / Anbieter sind mit ähnlichen Ansätzen hinsichtlich einheimischer Instrumente auf dem Markt: Stoll, Höfner (Green Line, wohl seit Ende der 1990er), Hellweg im Einsteigerbereich ... Und seit jeher wurden in Mitteleuropa Ahorninstrumente in allen Preisregionen gebaut, z.T. auch Buche und Birke als Korpusmaterial im Einsteigerbereich, bei denen mit Ausnahme von Griffbrett und Steg (und teilweise dem Hals) schon seit jeher weitgehend einheimische Hölzer verbaut wurden.

Auch interessant:

https://sites.google.com/site/leonardog ... ch/deutsch

Bernhard Hiller
Beiträge: 166
Registriert: Di 6. Aug 2013, 19:30

Re: Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon Bernhard Hiller » Fr 9. Feb 2018, 18:59

rwe hat geschrieben:thermobehandeltes Holz
Da hatten wir doch auch mal nen Thread zum Thema "Torrefizierung": viewtopic.php?f=50&t=3701
Tja, lang abgelagertes Holz wächst nicht von heute auf morgen nach...

chrisb
Beiträge: 16
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06

Re: Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon chrisb » Mo 12. Feb 2018, 13:06

hallo,

in der aktuellen fachzeitung akustikgitarre feb./märz 2018 ist ein fachgespräch mit armin hanika zum thema thermobehandelte, einheimische hölzer. Interessant!

zum leonard guitar research projekt gab´s auch hier schon mal eine diskussion:
http://www.fingerpicker.eu/Forum2/viewt ... d+research
chrisb

"halte dir jeden tag 30 min frei für deine sorgen und ängste - und in dieser zeit mach ein nickerchen"
oder baue gitarren!

Joseph Maria Moller
Beiträge: 42
Registriert: So 13. Mär 2016, 10:53

Re: Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon Joseph Maria Moller » Di 13. Feb 2018, 09:58

Ach, irgendwie kann ich mich nicht mit den meisten "alternativen" Korpushölzern anfreunden, die jetzt notgedrungen im Zuge des Artenschutzes gerne als Nonplusultra schlechthin angepriesen werden.

Zu einen haben wir da die ganzen bislang eher weniger verwendeten exotischen Harthölzer, die ebenfalls aus Artenschutzgründen und zur Erhaltung des jeweiligen Habitats eigentlich besser da bleiben sollten wo sie natürlich wachsen. Vor etwa 15 Jahren wurde das sogenannte "Madagaskarpalisander" als tollster Ersatz für Rio angeboten und nur etwa 10 Jahre später waren die Bestände durch Raubbau soweit dezimiert, dass Madagaskarpalisander auf die Artenschutzliste gesetzt wurde.

Und dann haben wir die hier einheimischen Hölzer wie Ahorn, Birne, Pflaume, Nussbaum, etc., die schon immer im Gitarrenbau in sehr begrenztem und häufig regionalem Umfang verwendet wurden, es aber nie richtig geschafft haben sich dauerhaft neben Palisanderinstrumenten zu etablieren.

Es gibt zwar sehr schön klingende Gitarren aus Ahorn, Kirsche, Birne, sogar aus Eiche, ..., die sich aber häufig neben Palisanderinstrumenten lediglich als "Ah, auch ganz nett!", oder "Na, auch nicht schlecht!" präsentieren.

Manchmal finde ich eine Ahorngitarre irrsinnig toll ... bis dann eine gute Palisandergitarre daneben gespielt wird und für mich schnell klar ist, für welche ich mich entscheiden würde.

Vielleicht sollte ich mir nur noch Ahorngitarren anhören ... :lol: :lol:

Manfred
Beiträge: 86
Registriert: So 21. Aug 2016, 18:57

Re: Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon Manfred » Di 13. Feb 2018, 11:04

Hallo Joseph Maria, ich kann nur sagen: Bingo! Du hast es auf den Punkt gebracht.
Liebe Grüße Manfred

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3647
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Di 13. Feb 2018, 16:07

Da kann ich mich nur anschließen, wobei Ahorn in seiner Verbreitung noch immer wenig Bass hat (man muss schon intensiv suchen).
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Kuno Wagner
Beiträge: 306
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 18:53

Re: Gitarren aus einheimischen Holzarten

Beitragvon Kuno Wagner » Di 13. Feb 2018, 21:08

Als großer Freund der Zypresse habe die Probleme mit geschützten Holzarten (wenn auch nicht einheimisch) glücklicher Weise nicht.
Wichtiger für mich ist aber sowieso der Gitarrenbauer. Und der ist einheimisch :D

Bild
Boden


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder