Zum 200. Geburtstag von Antonio de Torres

Konzertgitarren, Gitarrenbauer & Themenverwandtes
chrisb
Beiträge: 132
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06
Wohnort: Bamberg

Re: Zum 200. Geburtstag von Antonio de Torres

Beitragvon chrisb » Do 30. Jul 2020, 15:31

das ist ein guter hinweis bernd.
die replicas sollten vom hersteller eingehend beschrieben werden.

joan pellisa macht das schon nicht schlecht auf seiner homepage:
https://guitarrer.cat/guitars-2/classical-guitars/
er hat auch sehr viele original torres gitarren untersucht.
chrisb

"halte dir jeden tag 30 min frei für deine sorgen und ängste - und in dieser zeit mach ein nickerchen"
oder baue gitarren!

chrisb
Beiträge: 132
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06
Wohnort: Bamberg

Re: Zum 200. Geburtstag von Antonio de Torres

Beitragvon chrisb » Do 30. Jul 2020, 16:00

betreff baupläne:
https://luth.org/instrument-plans/guita ... tar-plans/

@peter:
der hinweis mit dem kammerton ist gut!
siehe auch die einspielungen von WULFIN LIESKE auf What About This Mr Tarrega.
hier werden die verschiedenen historischen gitarren mit unterschiedlichen kammerton gespielt.
chrisb

"halte dir jeden tag 30 min frei für deine sorgen und ängste - und in dieser zeit mach ein nickerchen"
oder baue gitarren!

Karel
Beiträge: 179
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 14:27
Wohnort: 1150 Wien

Re: Zum 200. Geburtstag von Antonio de Torres

Beitragvon Karel » Do 30. Jul 2020, 16:54

Ok, gute Infos hier, danke, aber wenn ein Hersteller sich wirklich bemüht, die (soweit er kann originalgetreue) Kopie einer historischen Gitarre zu bauen, dann ist es schade, wenn er das nicht mitteilt. Die Cordobas zB sind ja schon teurere Gitarren, und da wäre solch ein Info, was für eine Gitarre da genau nachgebaut wurde, sehr hilfreich. Milestones haben das so gemacht, und zwischen ihrer Torres und Hauser war ein deutlicher Unterschied zu hören, obwohl die wichtigsten Hölzer (Decke, Korpus, Griffbrett) dieselben waren. Soweit ich mich an die Duke Torres um 2400,- erinnern kann, war das eine sehr gute Gitarre mit einem modernen Klang.

bassklampfe
Beiträge: 1064
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Zum 200. Geburtstag von Antonio de Torres

Beitragvon bassklampfe » Fr 31. Jul 2020, 14:18

pianoguitar hat geschrieben:ok, wahrscheinlich schon wieder zu viel gequatscht..... :D

Nein, gar nicht, genau darum geht es doch, oder sollte es zumindest.

pianoguitar hat geschrieben:Was den Klang dabei betrifft, ist dies natürlich nochmal eine ganz andere Sache. Es gibt sicher viele Kopien, die für sich betrachtet auch ganz schön klingen, viele haben allerdings mit dem Klang des Originals nicht viel zu tun. Ich habe mich über diese Frage sehr intensiv bei einem meiner Besuche mit Miles Roberts, einem der besten Hauser-Fachmänner weltweit ausgetauscht und er meinte, dass es sehr wenig Kopien gäbe, die klanglich dem Original sehr ähnlich wären oder sogar gleich kommen. Da er häufig die Originale auch kennt, ist dies für ihn gut zu beurteilen, die meisten anderen haben diese Vergleichsmöglichkeit ja gar nicht. Er meinte dass er die Bauer schon sehr genau kennt, die klanglich sehr nahe kommen. Wenn man auf seiner Webseite in den klasse dargestellen Beschreibungen stöbert (vor allem auch in seinem Museum=bereits verkaufte Gitarren), dann findet man diese Erwähnungen.

Die Webseite darfst du gerne posten. ;) Es gibt bei Kopien immer ein paar Dinge zu bedenken. Die Holzauswahl ist immer wichtig, aber das Alter des Instrumentes eben auch. Lauten und Gitarren altern ganz anders als Streichinstrumente, da sie permanent Spannung in und auf der Decke haben. Diese Spannung wird über einen unbekannt langen Zeitraum gehalten und baut dann ab. Das kann nach 100 Jahren schon der Fall sein, oder auch erst nach 200. Ich kenne keine Biedermeierkopie, die nicht anders klänge als vergleichbare alte Instrumente. Bei Lauten ist es noch deutlicher, da es praktisch keine spielbare alte Laute mehr gibt. Und die eine Aufnhame von Kirchhoff ist für meine Ohren indiskutabel, die klingt scheußlich (was auch kein Wunder ist).

Und über Saiten und Kammerton rede ich beim nächsten mal. :lol:
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
pianoguitar
Beiträge: 366
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:38

Re: Zum 200. Geburtstag von Antonio de Torres

Beitragvon pianoguitar » Fr 31. Jul 2020, 15:05

bassklampfe hat geschrieben:Die Webseite darfst du gerne posten. ;)


Mache ich gerne, dachte aber eigentlich sie sei fast allen bekannt:

https://www.kentguitarclassics.com/

Einfach die Gitarrennamen anklicken und dann kommt man auf die ausführlichen Beschreibungen. Auf der Homepage ganz links unten ist der Link "View Sold Items", dann kommt man zu einer unglaublichen Liste von schon verkauften Gitarren von Miles, die man alle auch so im Detail ansehen kann beim weiteren Anklicken ( das ist dann sozusagen alles, was er schon in Händen hatte :D, darauf bin ich schon sehr neidisch :lol: )

Gruß
Peter
________________________________________________________________________________________________________________________
"Alles was Du sagst sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, solltest Du auch sagen." Voltaire


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder