Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Konzertgitarren, Gitarrenbauer & Themenverwandtes
Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4174
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Fr 15. Feb 2019, 03:05

Wie kürzlich angekündigt, es geht um die Moov Travel Guitar.

Viel informationen über diese Gitarre habe ich nicht gefunden. Ähnliche "Reisekonstruktion", wie wir sie von Yamaha, Soloette, Frame, Aria Sinsonido etc. kennen und bei diesem Begriff geneigt sind, an eben diese Gitarren zu denken - die Moov Travel Guitar ist anders. Von ihrer Halskonstruktion her erinnert sie an die Faltgitarre des Schweizer Gitarrenbauers Brunner, der 2005 auf dem Open Strings Guitar Festival mein Standnachbar war. Seine Instrumente haben allerdings Stahlsaiten.

Die Moov Travel Guitar ist ebenfalls faltbar. Im Transportzustand ist sie nur 38 cm lang und passt in jeden Rucksack. Damit unterscheidet sie sich von jeder anderen Reisegitarre. Im Gegensatz zu allen anderen Reisegitarren hat dieses spezielle Instrument einen "simulierten" Korpus: Es werden lediglich ein paar Leisten mit jeweils einem Stützblock aus massivem Holz angebracht.

Die folgenden Bilder stammen aus der Facebook Seite von Moov Travel Guitar. Ich bin durch Yorgos "George" Bechlivanoglou ausdrücklich autorisiert, die Fotos hier zu verwenden.

Bild
Bild

Vielleicht erinnert Ihr Euch, dass ich vor einiger Zeit über die Idee meines Entwurfs einer Reisegitarre gesprochen habe und keine Details nennen wollte. Das war ungefähr zu der Zeit, als wir die leidige Diskussion mit dem "heinzschenk" hatten. Wenig später fand ich im Internet die Moov Travel Guitar. Meine Idee war konstruktionsbedingt vom Korpus her sehr viel aufwändiger zu realisieren. Als ich dann die Travel Guitar gesehen hatte, dachte ich, genau so muss es aussehen!

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild


Der aktuelle Teaser


Die Montage


Dimitris Kotronakis spielt "Bandeoneon" von Astor Piazolla.
Der Verstärker ist ein AER Compact 60 für Stahlsaitengitarren. Der ausgeprägte Mittensound liegt an der verwendeten Fotokamera; die Aufnahme wurde mit dem eingebauten Mikrofon gemacht. Was sich auf jeden Fall erkennen lässt, ist die sehr gute Trennschärfe und Präsenz dieser Gitarre. Auf Facebook gibt es ein weiteres Video, das auf Youtube nicht verfügbar ist. Spieltechnisch belanglos aber klanglich sehr natürlich!




Die folgenden Videos lassen sich wegen ihrem direkten Hosting auf Facebook nicht einbinden.

Präsentation der Moov Travel Guitar auf dem Guitar Feasts Festival vom 3. Januar 2019 in Athen
http://www.facebook.com/MoovTravelGuita ... 227127135/

Hier spielt George Chatzopoulos "Paint it Black" von den Rolling Stones
https://www.facebook.com/MoovTravelGuit ... 407969609/

La Catedral von Barrios
https://www.facebook.com/MoovTravelGuit ... 507075755/

Eine Website gibt es derzeit noch nicht. Lediglich eine Facebook-Firmenseite ist vorhanden.
Für 880,00 € ist die Moov Travel Guitar auf Grund ihres Handlings und des durchdachten Optimierung auf Platzersparnis ein echter No-Brainer.
:
Facebook
http://www.facebook.com/MoovTravelGuitar

Vom 21. - 23.02.2019 ist George Bechlivanoglou in Nürnberg.
Ich kann leider nicht dort sein. George hat mir im Vorfeld mitgeteilt, dass Interessenten die Gitarre dort genauer in Augenschein nehmen können. Die Kontaktmöglichkeiten versuche ich noch zu ermitteln und werde sie sobald wie möglich in den Terminen veröffentlichen.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

grenner
Beiträge: 287
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon grenner » Fr 15. Feb 2019, 07:59

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:
Vielleicht erinnert Ihr Euch, dass ich vor einiger Zeit über die Idee meines Entwurfs einer Reisegitarre gesprochen habe und keine Details nennen wollte. Das war ungefähr zu der Zeit, als wir die leidige Diskussion mit dem "heinzschenk" hatten. Wenig später fand ich im Internet die Moov Travel Guitar. Meine Idee war konstruktionsbedingt vom Korpus her sehr viel aufwändiger zu realisieren. Als ich dann die Travel Guitar gesehen hatte, dachte ich, genau so muss es aussehen!


Für 880,00 € ist die Moov Travel Guitar auf Grund ihres Handlings und des durchdachten Optimierung auf Platzersparnis ein echter No-Brainer.


Du wolltest doch Deine Reisegitarre, wenn ich mich recht erinnere um 200 € feilbieten.
Was ist daraus geworden?

Benutzeravatar
pianoguitar
Beiträge: 225
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:38

Re: Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon pianoguitar » Fr 15. Feb 2019, 09:38

Vielen Dank Bernd.
Das ist sicher ein sehr interessantes Konzept, welches Aufmerksamkeit haben wird. Natürlich wird sehr wichtig sein, ob das Spielgefühl gut bzw. akzeptabel ist (für eine Reisegitarre wird man immer Abstriche machen müssen).
Nur in Einem stimme ich Dir nicht zu: für 880 € ist das ganz sicher kein No-Brainer, ich finde ein durchaus heftiger Preis.

Gruß
Peter
________________________________________________________________________________________________________________________
"Alles was Du sagst sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, solltest Du auch sagen." Voltaire

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4174
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Fr 15. Feb 2019, 13:11

grenner hat geschrieben:Du wolltest doch Deine Reisegitarre, wenn ich mich recht erinnere um 200 € feilbieten.
Was ist daraus geworden?

Richtig. Bei meinem Entwurf gab es auch anzubringende Stützen, nur sollten die mit Partialzargen verbunden werden. Das macht das Spielgefühl in der Haltung besser und die Konstruktion von den Kosten her deutlich billiger. Deutliche Abstriche müssten beim Klang gemacht werden. Was ich übers Internet nicht korrekt beurteilen kann, sind die dynamischen Fähigkeiten. Vielleicht kann jemand das vor Ort überprüfen. Mit der Moov Travel Guitar ist mein geplantes Projekt vom Tisch.

pianoguitar hat geschrieben:Das ist sicher ein sehr interessantes Konzept, welches Aufmerksamkeit haben wird. Natürlich wird sehr wichtig sein, ob das Spielgefühl gut bzw. akzeptabel ist (für eine Reisegitarre wird man immer Abstriche machen müssen).

Nur in Einem stimme ich Dir nicht zu: für 880 € ist das ganz sicher kein No-Brainer, ich finde ein durchaus heftiger Preis.[quote]
Gerade fällt mir auf, ich hatte nicht gesagt, dass diese Gitarre in Handarbeit in kleinen Stückzahlen nach Auftragseingang hergestellt wird. Das Konzept und die handwerkliche Leitung erkenne ich an. Für ein Nichtmassen-Produkt halte ich den Preis für sehr günstig.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 635
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Re: Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon docsteve » Fr 15. Feb 2019, 14:24

Aber für eine Reisegitarre, die man nur selten spielt, immer noch ganz schön teuer. Ich habe mir für Lagerfeuer und Camping ein Billigteil für 120 EUR gekauft. Ohne den Anspruch, damit zu fliegen, aber mit dem Anspruch, mir wegen Beschädigungen keinen Kopf zu machen. 120 EUR verschmerzt man leicht.

(Ich könnte jetzt einen Rant wegen Koffern für 500 EUR anfangen, in denen man die ach so wertvolle Gitarre mit in den Urlaub nimmt - mein Tipp ist, sich eine billige anzuschaffen, deren Verlust nicht weh tut.)

Wenn ich ständig auf Dienstreisen wäre, würde ich über eine Moov nachdenken. Sonst fällt mir gerade kein Szenario ein. Vielleicht bin ich auch nicht anspruchsvoll genug...

Viele Grüße, Stephan
Viele Grüße Stephan

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4174
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Fr 15. Feb 2019, 20:59

Mir fällt ein weiteres Szenario ein: Platz auf Flugreisen. Das ist die letzten Jahre immer mehr zu einem Problem geworden. Auf der anderen Seite muss man für sich entscheiden, was die Prioritäten bei einer Reisegitarre sind. Nur dass sie billig ist und der Verlust nicht weh tut, ist für mich keine Option. Ich will auch im Hotel spielen können, ohne, dass ich andere Gäste störe. Zudem will ich mich nicht klanglich mit einer Frischholzgitarre und wahrscheinlich verzogenem Hals zufrieden geben. Wer auf Gitarren spielt, die mehrere Tausend Euro kosten, den stören die 880 € nicht wirklich; viel mehr ist das dem Niveau angemessen. Die Videos auf Facebook zeigen, dass Profis diese Gitarre für sich entdeckt haben.

Ich verstehe nicht, warum man sich jetzt über den Preis beschwert, wenn man sonst die manuelle Gitarrenbaukunst anerkennt.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Ekkehard
Beiträge: 231
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon Ekkehard » Fr 15. Feb 2019, 21:07

Hallo Bernd,
sehr interessantes Konzept. Ohne solche Experimente gäbe es auch keinen Fortschritt auf diesem Gebiet. Ich persönlich mag gefaltete Hälse nicht so sehr. Ansonsten liegt hier ein tolles innovatives Design vor. Klasse Instrument und bestimmt seinen Preis wert.
Natürlich nicht fürs Lagerfeuer. Eher für reisende Gitarristen, die nicht viele Abstriche machen wollen - für die eine "Klampfe" eher keine Alternative darstellt.
Ekkehard

Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 406
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon Andique » Fr 15. Feb 2019, 21:17

docsteve hat geschrieben:Aber für eine Reisegitarre, die man nur selten spielt, immer noch ganz schön teuer. Ich habe mir für Lagerfeuer und Camping ein Billigteil für 120 EUR gekauft. Ohne den Anspruch, damit zu fliegen, aber mit dem Anspruch, mir wegen Beschädigungen keinen Kopf zu machen. 120 EUR verschmerzt man leicht. [...]
Viele Grüße, Stephan

Aber für Lagerfeuer und Camping wirst du wohl eine Gitarre mit Korpus (Klangkörper) brauchen oder willst du einen Verstärker mitschleppen? Ich denke bei den Reisegitarren, um die es sich konkret hier handelt, sind Gitarren oder gitarrenähnliche Konstruktionen gemeint, die den Ton elektrisch abnehmen.

@ Bernd: was ist ein "No-Brainer"? (Damit ist wohl nicht ein Mitglied der koreanischen Punkrock Band "No-Brain" gemeint).

Etwas in Richtung der Moov Travel Guitar gibt es schon. Über den Preis konnte ich nichts erfahren:


Mir persönlich ist das Prinzip einer faltbaren Gitarre neu.
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

rwe
Beiträge: 314
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon rwe » Fr 15. Feb 2019, 21:47

Andique hat geschrieben:Mir persönlich ist das Prinzip einer faltbaren Gitarre neu.


Hoyer hat das vor ca. 40 Jahren mit der Foldaxe gemacht, allerdings einer E-Gitarre. Igendwo, ich glaube bei delcamp, habe ich auch gelesen, dass jemand die alten Hopf-Schülergitarren mit Schraubhals (Bolero etc.) aus den 1970ern als Reisegitarre nutzt, ich weiß allerdings nicht, ob er einen Klappmechanismus eingebaut hat (was ich nicht glaube) oder das Instrument jeweils zusammenschraubt. DAS wäre natürlich auch eine Low-Cost-Do-It-Yourself-Idee.

rwe
Beiträge: 314
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Reisegitarre: "Moov Travel Guitar"

Beitragvon rwe » Fr 15. Feb 2019, 21:49

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Die Videos auf Facebook zeigen, dass Profis diese Gitarre für sich entdeckt haben.


Hmm, haben die die Gitarre wirklich für sich entdeckt oder hat der Hersteller die Endorser entdeckt bzw. ist das eine erste Phase des Interesses?


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lars