Gitarren-Stützkissen

Gitarrenkoffer, Stimmgabeln Notenständer, Gitarrenstüzen, Kapos, ...

Bannerwerbung Bannerwerbung Bannerwerbung
doktor73

Gitarren-Stützkissen

Beitragvon doktor73 » So 1. Okt 2017, 12:44

Hallo!
Kennt jemand das Gitarren-Stützkissen "Hopf Dynarette" als Alternative zu Fußbank (Rückenschmerzen) oder Gitarrenstütze (evtl. Schäden am Lack)? Gibt es in zwei verschiedenen Größen:
https://www.musikwaren-hellweg.de/hopf/ ... t3=&id=346
https://www.musikwaren-hellweg.de/hopf/ ... 3=&id=1137

Wer von euch verwendet evtl. das Kissen und kann mir sagen, ob ich (179 cm "groß") eher die kleine oder große Variante wählen sollte?

Gruß Michael

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3292
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Gitarren-Stützkissen

Beitragvon Bernd C Hoffmann » So 1. Okt 2017, 12:58

Die große.
Mit Kissen zu spielen hatte ich mal probiert. Im Konzert ist es allerdings hinderlich, weil man aufpassen muss, dass man nicht zur Lachnummer wird.
Hier habe ich was dazu gesagt: https://www.youtube.com/watch?v=NeOtnC4O-Lo
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Kuno Wagner
Beiträge: 173
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 18:53

Re: Gitarren-Stützkissen

Beitragvon Kuno Wagner » So 1. Okt 2017, 19:25

doktor73 hat geschrieben:Hallo!
Kennt jemand das Gitarren-Stützkissen "Hopf Dynarette"


Frag doch mal die Frau auf dem Bild :D

CG-Fan
Beiträge: 151
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Gitarren-Stützkissen

Beitragvon CG-Fan » So 1. Okt 2017, 20:00

Ich habe die Dynarette eine Zeit lang genutzt, mich aus diversen Gründen aber anders orientiert.

Hauptgrund war für mich die nicht veränderliche und leider etwas zu geringe Höhe der hohen (!) Stütze bei 1,84m Körpergröße. D.h. über die kleine Stütze würde ich bei 1,79m nicht wirklich nachdenken!

Ansonsten kann ich nichts Negatives darüber sagen. Sie muss halt passen und das kann man leider nur durch selber ausprobieren herausfinden!

Gruß
CG–Fan

Benutzeravatar
pianoguitar
Beiträge: 154
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:38

Re: Gitarren-Stützkissen

Beitragvon pianoguitar » Di 3. Okt 2017, 19:40

Ich habe schon sehr viele Stützen gespielt und bin mittlerweile wieder beim Dynarette-Kissen angelangt. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, das ist schon richtig, aber ich habe mich gut daran gewöhnt. Es braucht halt kein Kleben, Saugnäpfe etc. Ob das große oder kleine besser paßt kommt sehr auf die bevorzugte Gitarrenhaltung an. Ich habe beide Kissen, spiele aber lieber das kleine Kissen bei 1,82 m Körpergröße.

Gruß
Peter
________________________________________________________________________________________________________________________
"Alles was Du sagst sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, solltest Du auch sagen." Voltaire

Ekkehard
Beiträge: 137
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Gitarren-Stützkissen

Beitragvon Ekkehard » Mi 11. Okt 2017, 12:35

Ich möchte nicht neu diskutieren, welche Art Stütze besser ist. Ich persönlich mag bestimmte "Schmuckstücke" für die Gitarre. Dazu zählt bestimmt das Stützkissen des polnischen Gitarren-Koffer-Herstellers Artur Benedykt. Es entspricht praktisch der größeren Dynarett XL, ist jedoch aus feinstem Leder. Die Rückseite ist rutschfest gestaltet und das Spiel geräuschfrei.

https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing
Ekkehard

DaCapoAlFine
Beiträge: 11
Registriert: Di 18. Apr 2017, 23:07

Re: Gitarren-Stützkissen

Beitragvon DaCapoAlFine » Mo 16. Okt 2017, 22:08

Ich spiele mit der großen Dynarette und bin sehr zufrieden. Bei einer Körpergröße von 1,84m und verhältnismäßig steilem Ansetzwinkel der Gitarre genügt mir die Dynarette größenmäßig vollkommen. Mit Gitarrenstützen habe ich mich hingegen nie anfreunden können... - Bei einem Bekannten war es genau umgekehrt: Obwohl etwas kleiner als ich, klagte er beim Testen meiner Dynarette über die seiner Ansicht nach zu geringe Höhe - und blieb bei seiner Ergoplay.

Du siehst also: Am Ende des Tages ist es eine Frage des persönlichen Spielempfindens und eine Faustregel kann nur schwer abgeleitet werden. ;)

rwe
Beiträge: 177
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Gitarren-Stützkissen

Beitragvon rwe » Mo 16. Okt 2017, 22:35

DaCapoAlFine hat geschrieben:Ich spiele mit der großen Dynarette und bin sehr zufrieden. <...> Bei einem Bekannten war es genau umgekehrt: Obwohl etwas kleiner als ich, klagte er beim Testen meiner Dynarette über die seiner Ansicht nach zu geringe Höhe - und blieb bei seiner Ergoplay.


Die absolute Körpergröße ist das Eine, die Länge des Oberkörpers das Andere... Ich habe bei 185 Länge einen eher langen Oberkörper und bevorzuge da auch die Ergoplay gegenüber dem großen Hopf-Kissen.

Es gibt aber neben dem Hopf-Kissen noch Kissen von Matepis, in mehr Größen, sowohl kleiner als auch größer der Dynarette (https://www.trekel.de/Search.html?searchparam=matepis oder https://schneidermusik.de/shop1/product ... s_id/72004). Die konnte ich aber noch nicht probieren. (Auch wenn ich mit der Ergoplay sehr zufrieden bin, so habe ich ein Instrument, bei dem die Saugnäpfe nicht halten.)

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 467
Registriert: Do 1. Nov 2012, 20:10
Kontaktdaten:

Re: Gitarren-Stützkissen

Beitragvon Heike » Do 26. Okt 2017, 12:04

Ich spiele zuhause sehr viel mit Dynarette, einfach auch weil alle anderen Gitarrenstützen immer mit irgendwelchen Kanten ins linke Bein "beißen", bei all den Stunden habe ich sonst irgendwann richtig Striemen im Bein, da hilft die Dynarette sehr, weil eben keinerlei Kanten im Kontakt mit dem Bein sind.
Auf Bühnen spiele ich weiterhin am liebsten mit sehr hoher Fußbank, die "Überkreuzhebel" im Körper funktionieren sonst nicht und es nützt nix, komplett entspannt zu sitzen, aber eben Kontakt zum Instrument zu reduzieren und Energie zu verlieren.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3292
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Gitarren-Stützkissen

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 26. Okt 2017, 15:22

Heike hat geschrieben:Ich spiele zuhause sehr viel mit Dynarette, einfach auch weil alle anderen Gitarrenstützen immer mit irgendwelchen Kanten ins linke Bein "beißen", bei all den Stunden habe ich sonst irgendwann richtig Striemen im Bein

Spielst Du zuhaue auf nackter Haut? Ich mache das über die Sommermonate, weil ich unterm Dach wohne. Dort habe ich dann zwischen 30 und 36°C und trage eine kurze Turnhose. Mit einer langen Hose hatte ich noch nie Abdrücke im Oberschenkel.

Heike hat geschrieben:Auf Bühnen spiele ich weiterhin am liebsten mit sehr hoher Fußbank, die "Überkreuzhebel" im Körper funktionieren sonst nicht und es nützt nix, komplett entspannt zu sitzen, aber eben Kontakt zum Instrument zu reduzieren und Energie zu verlieren.

Was meinst Du mit "Überkreuzhebel"?
Ich kann nicht sagen, dass ich durch entspanntes Spiel reduzierten Kontakt zum Instrument habe und Energie verliere - bis auf einen Punkt: Als ich noch mit umgedrehter Fußbank (links) im steilen Winkel gespielt habe, konnte ich Lagenwechsel nach oben stark öknomisieren und sehr viel Energie einsparen. Weil sich meine Arthrose im linken Handgelenk bemerkbar machte, spiele ich seit über 10 Jahren mit der Efel Stütze rechts. Das Handgelenk ist dadurch völlig entlastet, allerdings ermöglicht diese Stütze keinen steilen Winkel. Im nächsten Jahr werde den Guitarlift kaufen, weil ich damit auch eine freie Winkeloption habe.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!


Zurück zu „Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder