Armauflage /Armrest

Gitarrenkoffer, Stimmgabeln Notenständer, Gitarrenstüzen, Kapos, ...
Benutzeravatar
peterg
Beiträge: 51
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:35

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon peterg » Do 28. Dez 2017, 22:44

@Kuno Wagner

700 DM im Jahr 1973. Damals hat die Semmel noch ein Zehnerl gekostet ;)

Saitenlage mit Geodreieck gemessen: Ein bisschen was über 4 mm. Die Low-Tension Saiten, die ich momentan aufgezogen habe schnarren auch bei forte nicht.
Wäre es da sinnvoll zu versuchen den Steg (oder heißt das Stegeinlage?) eine Spur abzuschleifen?

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3718
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 28. Dez 2017, 22:58

Ja, das kann man durchaus in Erwägung ziehen. 4 bis 6 mm sind (für die damalige Zeit) absolut ok. Heute akzeptiere ich nichts mehr über 4 mm. Dieses Maß sollte auf fast jeder Gitarre machbar sein. Sollte die Stegeinlage doch zu niedrig abgeschliffen worden sein, dann kann man einen Holzspan oder Blisterstreifen drunterlegen, um sie wieder zu erhöhen.

Kurz zu den Fachbegriffen:
Der Steg ist das Holzteil mit der Fuge und dem Knüpfende (Saitenzhalter).
Was Du meinst, das ist die Stegeinlage, auf dem die Saiten aufliegen.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
klaus
Beiträge: 303
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 17:47
Wohnort: Barcelona

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon klaus » Mi 17. Jan 2018, 09:31

Wenn ich mit nacktem Arm spiele, dann benutze ich immer eine Schweissband.(Egal bei welcher Gitarre.. ob Schelllack oder was anderes. ) Das tragen Tennisspieler am Arm, um sich beim Spiel den Schweiss von der Stirn abzuwischen.
Es gibt sie auch in doppelter Länge ...vielleicht 12 - 14 cm und absolut ausreichend. Die guten Bänder sind aus weichem Frotté und innen gefüttet.

https://www.google.es/search?q=schweiss ... 66&bih=662

Ahhh ..und es gibt sie auch OHNE auffälliges Firmenlogo.


Liebe GrÜBe..

Klaus

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3718
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 17. Jan 2018, 11:07

klaus hat geschrieben:Ahhh ..und es gibt sie auch OHNE auffälliges Firmenlogo.

Stimmt, z. B. hier: ebay. Die werde ich mir zulegen.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

bassklampfe
Beiträge: 695
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon bassklampfe » Mi 17. Jan 2018, 11:17

Wenn das ausreicht ist es ja klasse, und billig. Die Abel-Stütze ermöglicht MIR halt zusätzlich eine bessere Beweglichkeit der Finger.
______________
Gruß
bassklampfe

Kuno Wagner
Beiträge: 322
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 18:53

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon Kuno Wagner » Mi 17. Jan 2018, 11:30

klaus hat geschrieben:Wenn ich mit nacktem Arm spiele, dann benutze ich immer eine Schweissband.(Egal bei welcher Gitarre.. ob Schelllack oder was anderes. ) Das tragen Tennisspieler am Arm, um sich beim Spiel den Schweiss von der Stirn abzuwischen.


...dann aber auch bitte die passenden Tennissocken (weiß mit blau und roten Streifen) nicht vergessen :lol:
das modische Ensemble muß doch stimmen. Ups, Sandalen,- hätte ich ja fast vergessen :o

Aber mal im Ernst, so ein wenig Patina tut doch jeder Gitarre gut. Man will doch auch sehen, dass sie gespielt wurde.

matthias
Beiträge: 665
Registriert: Do 1. Nov 2012, 15:35

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon matthias » Mi 17. Jan 2018, 13:16

Ich möchte mal einwerfen:

Wer beim Gitarre spielen schwitzt macht was falsch ;)
....wenn er nicht gerade bei einer Umgebungstemp. spielt wo man auch sonst trieft.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3718
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 17. Jan 2018, 17:28

matthias hat geschrieben:Ich möchte mal einwerfen:

Wer beim Gitarre spielen schwitzt macht was falsch ;)
....wenn er nicht gerade bei einer Umgebungstemp. spielt wo man auch sonst trieft.

Wenn ich ca 45 Minuten am Stück im T-Shirt spiele, d. h. mit freiem Unterarm, dann fange ich an der Kontaktstelle an zu schwitzen. Die Umgebungstemperatur beträgt im Winter 21 bis 22 °C. Ich glaube nicht, dass ich damit alleine bin.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

bassklampfe
Beiträge: 695
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon bassklampfe » Mi 17. Jan 2018, 17:39

Ein bisschen Patina ist okay, aber es kann auch zu viel werden. Meine Schellack-Instrumente leiden alle am Boden, wo Körperkontakt besteht. Der Lack wird stumpf. Im Sommer spiele ich nur mit zusätzlichem "Schweißtuch", sonst müsste ich alle zwei Jahre zum Gitarrenbauer. Eine meiner gebrauchten hat am Boden eine komplette Knopfleiste vom Hemd des Vorbesitzers. :lol:
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
Catweazle
Beiträge: 49
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 08:18
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Armauflage /Armrest

Beitragvon Catweazle » Mi 17. Jan 2018, 17:40

matthias hat geschrieben:Wer beim Gitarre spielen schwitzt macht was falsch ;)
....wenn er nicht gerade bei einer Umgebungstemp. spielt wo man auch sonst trieft.



Ich schwitze eigentlich immer, auch wenn ich nicht spiele (Medikamente). Mache ich alles besonders richtig? :-D

SCNR
Ah, Music, a magic beyond all we do here!
(Albus Dumbledore)


Zurück zu „Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder