Erfahrungen mit Concerto Carbon Cases

Gitarrenkoffer, Stimmgabeln Notenständer, Gitarrenstüzen, Kapos, ...
DaCapoAlFine
Beiträge: 15
Registriert: Di 18. Apr 2017, 23:07

Erfahrungen mit Concerto Carbon Cases

Beitragvon DaCapoAlFine » Di 7. Mai 2019, 01:24

Hallo zusammen,

hat jemand von euch Erfahrungen mit den Concerto Carbon Cases (CCCases) aus Tschechien? Ich suche derzeit nach einer Alternative für meinen auf meiner letzten Flugreise stark beschädigten Hiscox Artist-Koffer (Gitarre zum Glück unverletzt :) ), wobei es nun ein (hoffentlich unzerstörbarer ;) ) Carbonkoffer werden soll. Karura und Accord waren mir bereits bekannt (die hatte ich auf der einen oder anderen Messe schon bestaunt), CCCases kannte ich jedoch noch nicht.

Auf den ersten Blick erscheinen mir die CCCases recht attraktiv: Preislich unterhalb und hinsichtlich Stabilität (gemessen am ausgewiesenen Bruchgewicht) zwischen Accord und Karura gelegen, zusätzliche Schutzhülle wird angeboten, Tragen auf dem Rücken möglich (in meinen Augen ein Vorteil gegenüber Karura, wo dies meines Wissens nur zusammen mit der Schutzhülle möglich ist(?)) und die Optik gefällt.

Auf der anderen Seite: Der Koffer scheint nicht abschließbar (bei Accord möglich, oder?) und auch zu einer Gummidichtung á la Karura habe ich nichts gefunden. Ferner macht es mich ein wenig stutzig, wenn ich vergleiche, welche detaillierten Maßangaben Karura für die gitarrenindividuelle Produktion des Koffers abfragt, wohingegen CCCases scheinbar nur einige wenige Generalmaße des Instruments benötigt.

Was denkt ihr? Hanika liefert seine 1a-Instrumente wohl mittlerweile auch mit CCCases aus, sodass sich vielleicht der/die eine oder andere stolze Besitzer/in unter euch befindet und berichten kann?

Besten Dank und viele Grüße!

DaCapoAlFine

bassklampfe
Beiträge: 851
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Erfahrungen mit Concerto Carbon Cases

Beitragvon bassklampfe » Di 7. Mai 2019, 11:40

Eins vorweg: ich kenne die Koffer nicht. Aber die sind ja noch teurer als die BAM-Koffer. Warum nicht diese? Ich dachte immer, dass die das Nonplusultra wären.
______________
Gruß
bassklampfe

CG-Fan
Beiträge: 447
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Erfahrungen mit Concerto Carbon Cases

Beitragvon CG-Fan » Di 7. Mai 2019, 12:07

DaCapoAlFine hat geschrieben:... Ich suche derzeit nach einer Alternative für meinen auf meiner letzten Flugreise stark beschädigten Hiscox Artist-Koffer (Gitarre zum Glück unverletzt :) ), wobei es nun ein (hoffentlich unzerstörbarer ;) ) Carbonkoffer werden soll...

Ich besitze zwar nur einen BAM-/GEWA-ähnlichen Carbon-Koffer, den ich vor allem aus Gewichtsgründen dem Hiscox vorziehe. Dass solche Carbon-Koffer unzerstörbar sein sollen, halte ich jedoch für eine Illusion. Entsprechende Gegenbeispiele habe ich bei Carlton Cases z.B. schon gesehen. Den Vorteil von Carbon-Koffern sehe ich vor allem darin, bei deutlich geringeren Abmessungen, Gewicht und damit größerem Tragekomfort, ein Höchstmaß an mechanischem Schutz zu bieten. Das hat natürlich seinen Preis und ob sich ein Carbon-Koffer sich im vorliegenden Fall besser geschlagen hätte als der Hiscox Artist, ist zumindest fraglich! ;)

Ansonsten machen die CCCcases einen sie guten Eindruck und was die Abmessungen betrifft, scheinen sie ebenso wie der Accord, Carlton usw. passgenau auf Maß gefertigt zu werden!

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4247
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Erfahrungen mit Concerto Carbon Cases

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Di 7. Mai 2019, 13:14

Da ich selber damals mit meinem Projekt Noble Cases Luxuskoffer angeboten hatte, kenne ich einige Fertigungsstrategien, die sich auf die Individualität der Form beziehen. Wenn man mit sehr wenigen Maßen auskommt, dann hat man eine Standardschale, die für jede Konzertgitarre gleich ist. Die individuelle Form wird in diesem Fall über die Innenpolsterung sichergestellt. Viele Käufer lassen sich durch passgenaue Zargenposter blenden. Die Bruchgefahr liegt jedoch am Zargenpolster sondern in der Winkel-Lage der Gitarre im Koffer. Hierfür sind im Wesentlichen die Halsgabeln verantwortlich. Fast immer sind die zu hoch. Dabei hat der Bereich von ungefähr Mitte des Schalllochs bis zum Halsfuß keine Polsterung sondern schwebt in der Luft. Fällt der Koffer nach hinten, dann eine enorme Impuskraft mit Hebelwirkung auf den Hals ausgeübt. Anstatt dass der Resonanzkörper in diesem Moment nach oben ausweichen kann, wird er von den passgenauen Zargenpolstern festgehalten. Ergo: Die Decke bricht! D. h. die Passgenauigkeit der Zargen erreicht genau das Gegenteil und wird zum Alptraum.

Eine gute Wahl hierfür sind die Koffer von Accord und Carlton. BAM hat auch instabile Versionen im Angebot. Da muss man schon sehr genau schauen. Mein absoluter Favorit ist das Produkt von Visesnut Cases. Mit dem Geschäftsführer Narongsak Visesnut hatte ich auf der Musikmesse 2016 das folgende Interview geführt. Das herausragende Argument für die Passgenauigkeit ist ein Gurtsystem, das sich automatisch jeder Zargenform anpasst und sie sicher gegen äußere Einwirkungen schützt. Zwischen der Kofferzarge und dem Zargenpolster ist ein Luftspalt. Dadurch eine direkte Übertragung der vollen Schlagenergie auf die Gitarre wird damit effektiv entgegengewirkt. Zum Schutz von Innen gibt bei einem Rückwärtssturz die gesamte Halspolsterung nach. Ein Deckenbruch, wie oben beschrieben, ist damit ausgeschlossen. Eine Rücksackgarnitur ist inkl.



2017 oder -18 gab es ein Folge-Interview mit Neuerungen. Insbesondere ist ein Koffer dabei, dessen Schale aus 2 Komponenten besteht, bei der die äußere den Schlag absorbiert. Das Video ist leider dem Datenkoller zum Opfer gefallen. Tatsächlich habe ich kürzlich eine Kopie davon gefunden, von der ich nichts wusste (habe ich wahrscheinlich meinem Sohn zu verdanken ;-). Leider ist gegenwärtig keine Zeit da, um es zu schneiden.

Die Visesnut Cases bekommst Du bei Hideo Sato, dem Sohn des bekannten Gitarrenbauers Kazuo Sato, Tel. 06831/80 400. Wenn Du mit Hideo sprichst, bestelle ihn bitte einen schönen Gruß von mir.

Letztes Jahr wurde ich von Hideo Sato und Narongsak Visesnut nach der Messe zum Essen eingeladen. Er hatte ein besonderes Angebot für Messekäufer, dass ich noch in der selben Nacht online stellte. Einige Forenmitglieder sind dann zur Messe gefahren und hatten sofort zugeschlagen. So günstig wird wahrscheinlich niemand mehr an die Koffer kommen.

Hier ist ein interessantes Video vom USA-Vertrieb:

Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Kuno Wagner
Beiträge: 367
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 18:53

Re: Erfahrungen mit Concerto Carbon Cases

Beitragvon Kuno Wagner » Di 7. Mai 2019, 18:25

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Einige Forenmitglieder sind dann zur Messe gefahren und hatten sofort zugeschlagen. So günstig wird wahrscheinlich niemand mehr an die Koffer kommen.



Stimmt!

ich habe letztes Jahr auf der MM zwei Visesnut Koffer gekauft. Ich brauche nur einen und würde den zweiten (gelb mit schwarzem Überzug).
Ich habe €585 dafür bezahlt. VK liegt 2019 bei €820.

Kuno

0152 2323 2324

DaCapoAlFine
Beiträge: 15
Registriert: Di 18. Apr 2017, 23:07

Re: Erfahrungen mit Concerto Carbon Cases

Beitragvon DaCapoAlFine » Mi 8. Mai 2019, 01:40

Hallo zusammen,

besten Dank für eure Rückmeldungen!

Eins vorweg: ich kenne die Koffer nicht. Aber die sind ja noch teurer als die BAM-Koffer. Warum nicht diese? Ich dachte immer, dass die das Nonplusultra wären.


Ich bin kein Freund der BAM-Koffer: Die Modelle, die ich bislang in der Hand hatte, boten nicht den Hauch der Stabilität, die ich voraussetzen würde, um mit meiner Gitarre auf (Flug)Reise zu gehen. Ich bin auf der Suche nach einem Koffer, bei dem ich zumindest wenig Sorgen um das Instrument haben muss, wenn ich doch mal wieder zum Einchecken als Gepäckstück gezwungen sein sollte. Auch die herausnehmbare Zubehörtasche anstelle eines richtigen Saitenfaches mit Deckel ist mir im BAM ein Dorn im Auge, da die Gitarre meines Erachtens im Worst Case oberhalb des Halsansatzes nicht mehr ordentlich gestützt wird.

Dass solche Carbon-Koffer unzerstörbar sein sollen, halte ich jedoch für eine Illusion.


Absolut, meine Bemerkung war auch eher sarkatisch gemeint. :) Ich war nur sehr schockiert, als mein Hiscox Artist mit einem langen, tiefen Einschnitt und - wie sich später herausstellte - einem Bruch der kompletten Bodenplatte auf dem Kofferband heranfuhr. Da lag im ersten Moment der Gedanke an Ersatz durch einen Koffer mit einer noch stabileren Hülle nahe, sodass ich erstmal bei Carbon landete.

Viele Käufer lassen sich durch passgenaue Zargenposter blenden. Die Bruchgefahr liegt jedoch am Zargenpolster sondern in der Winkel-Lage der Gitarre im Koffer.


Das hatte ich so noch gar nicht gesehen! Nach Betrachten der Videos und einiger Recherche hier im Forum bin ich vielleicht gerade dabei, mich vom Gedanken an Carbonkoffer zu verabschieden. ;) Auf jeden Fall sehe ich Visesnut nun mit anderen Augen. Offen gestanden hatte ich Visesnut - wahrscheinlich aufgrund einer gewissen optischen Ähnlichkeit - gedanklich immer ein bisschen in die BAM-Ecke gestellt (s. o.) und daher gar nicht auf dem Schirm. :oops:

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4247
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Erfahrungen mit Concerto Carbon Cases

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 8. Mai 2019, 16:57

Also wenn, dann käme für mich nur Visesnut oder Accord in Betracht. In letzterem werden z. B. die Topgitarren von Vicente Carrillo geliefert. Und auf dem stand ich auch drauf, mit 5 oder 6 Leuten. Der kann tatsächlich richtig was ab. Visesnut hat aber konzeptionell die bessere Auswahl durch Transparenz der Messergebnisse. Für mich ist er das Nonplus Ultra. Heike Matthiesen setzt ihn für ihre Konzertreisen ein.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

DaCapoAlFine
Beiträge: 15
Registriert: Di 18. Apr 2017, 23:07

Re: Erfahrungen mit Concerto Carbon Cases

Beitragvon DaCapoAlFine » Sa 18. Mai 2019, 00:29

Kurzes Update: Nach einigem Hin- und Herüberlegen fiel meine Wahl nun schlussendlich auf einen Visesnut-Case. Von Gewicht, optischer Anmutung, Handhabung und Stabilität bin ich bislang absolut begeistert. Nächsten Monat steht dann der erste Flug an und ich freue mich schon darauf, hoffentlich nicht lange diskutieren zu müssen, um die Gitarre im Handgepäck mitnehmen zu dürfen. :D Nochmals danke für euer Feedback!

@ Bernd: Deine Grüße wurden ausgerichtet. :)


Zurück zu „Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder