Koffer: wieviel "Luft" muss sein?

Gitarrenkoffer, Stimmgabeln Notenständer, Gitarrenstüzen, Kapos, ...
bassklampfe
Beiträge: 967
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Koffer: wieviel "Luft" muss sein?

Beitragvon bassklampfe » Mi 15. Jan 2020, 13:52

Hallo,
mal 'ne Frage an die Kofferspezialisten. Für meine Kontrabassgitarre habe ich endlich einen Koffer gefunden. Dachte ich. Interessanterweise nehmen es die Hersteller mit der exakten Bemaßung nicht so genau. 1110 mm sind leider nicht immer 1110 mm, das können auch mal 5 mm weniger oder mehr sein. :evil:

Jetzt zur Frage: Es handelt sich um einen ABS-Koffer mit Aluprofil, die Gitarre passt gerade so in den Koffer rein, da ist kein mm Luft mehr an der Kopfplatte. Ist das vertretbar, oder soll ich die Kiste zurückschicken und einen größeren nehmen?

Danke für Antwort.
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4602
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Koffer: wieviel "Luft" muss sein?

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 15. Jan 2020, 19:51

Für diese Betrachtung sollte man immer vom Worst Case ausgehen. Das wäre in diesem Fall die Annahme, dass dass der Koffer mit entsprechender Wucht auf den Zargenbogen am Endklotz aufschlägt. Hier stellt sich die Frage, in wie weit der Koffer an dieser Stelle nachgeben würde und die Gitarre mit der Kopflatte gegen die dortige Zarge drückt. Bei einem starken Impuls könnte - je nach Konstruktion - die Kopfplatte brechen. Sehr wahrscheinlich ist aber eine starke Deckenbeschädigung. Bei meinen damaligen Noble Cases hatte ich darauf geachtet, dass das Innenmaß von der Kopfplattenspitze bis zur Polstzerung 2 bis 4 cm beträgt. Aber Achtung: Das gilt nur dann, wenn die Gitarre an den Rundungen so viel Spiel hat, dass sie nach vorne rutschen kann. Idealerweise arretiert der Koffer die Gitarre an den Zargen. Dies steht dem o. g. Worst Case Szenarion entgegen! Im jetzigen Fall geht es nur noch darum, was die Kraft "anrichten" kann, die vom äußeren Schlagpunkt auf diefixierte Gitarre einwirken kann. "Anrichten" meint hierbei die Weitergabe der Schlagenergie nach Absorbtion der Schlagenerige durch das Polster. Die Szenariofrage ist daher: Ist das äußere Material in Ergänzung mit der Polsterung stark genug, um so viel Energie zu absorbieren, dass die Gitarre möglichst nicht beschädigt wird?

Eine konkrete Antwort kann es auf diese Frage nicht geben, weil wir erstens nicht wissen, wie der Koffer hinsichtlich der Stabilität beschaffen ist, zweitens die Lagerkonfiguration im Koffer nicht kennen (sitzt die Gitarre fest oder gleitet sie in Längsrichtung?) und drittens keine Materialtests des Koffers vorliegen. Wenn Du auf "Nummer Sicher" gehen willst, dann würde ich mich an Narongsag Visesnut wenden. Er bietet Koffer für alle möglichen Arten von Gitarren an. Die Besonderheit ist bei einer Serie ein zweiteiliges Compound-Material, das bei einem harten Schlag den Koffer an der Außenschale beschädigt und an der Innenschale eine sehr hohe Restenergie absorbieren kann. Das Instrument bleibt dabei mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit unversehrt. Dieser Koffer liegt bei ca. 800 bis 1.000 €, bietet aber den besten Schutz. Auf der Musikmesse bekommt man bei ihm meistens deutlich bessere Deals.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

bassklampfe
Beiträge: 967
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Koffer: wieviel "Luft" muss sein?

Beitragvon bassklampfe » Mi 15. Jan 2020, 23:45

Okay, ich brauche „nur“ ein gutes Standardcase, 800 € sind zu viel. In Längsrichtung rutscht nichts, mangels Platz. Auch quer sitzt die Gitarre fest. Am Endklotz ist ordentlich Polster, an der Kopfplatte eher nicht. Das liegen meine Bedenken, was passiert, wenn ich mit den Hals irgendwo anstoße? Klar, das Aluprofil gibt Stabilität, aber reicht das?
______________
Gruß
bassklampfe

grenner
Beiträge: 346
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Koffer: wieviel "Luft" muss sein?

Beitragvon grenner » Do 16. Jan 2020, 06:25

bassklampfe hat geschrieben:Okay, ich brauche „nur“ ein gutes Standardcase, 800 € sind zu viel. In Längsrichtung rutscht nichts, mangels Platz. Auch quer sitzt die Gitarre fest. Am Endklotz ist ordentlich Polster, an der Kopfplatte eher nicht. Das liegen meine Bedenken, was passiert, wenn ich mit den Hals irgendwo anstoße? Klar, das Aluprofil gibt Stabilität, aber reicht das?


Du kannst ja die Kopfplatte ein wenig kürzen :D .
Aber im Ernst, wenn Du mit dem Koffer mal wo anschlägst wird das der Gitarre nichts tun. Da musst Du schon ordentlich wo anrennen oder der Koffer wo runterfallen, damit da was passieren könnte.

Aber wenn Du ein ungutes Gefühl hast und Dir die Gitarre am Herzen liegt würde ich doch einen anderen nehmen. Ist mehr eine psychologische Sache.

bassklampfe
Beiträge: 967
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Koffer: wieviel "Luft" muss sein?

Beitragvon bassklampfe » Do 16. Jan 2020, 10:21

grenner hat geschrieben:Du kannst ja die Kopfplatte ein wenig kürzen :D .

Du wirst lachen, daran habe ich tatsächlich schon gedacht. Die Kopfplatte hat oben so eine kleine Spitze. Das sieht zwar hübsch aus, ist aber genau der Bereich, um den die Gitatrre zu lang ist. Naja , mal sehen, ich muss ja nicht in den Flieger mit dem Ding.

Danke für eure Einschätzungen.
______________
Gruß
bassklampfe


Zurück zu „Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder