Apps zum Stimmen

Gitarrenkoffer, Stimmgabeln Notenständer, Gitarrenstüzen, Kapos, ...
Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4998
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mo 17. Aug 2020, 17:08

Oje, hoffentlich gehen bis dahin noch mehrere Jahrzehnte an uns vorüber... ;-)
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4998
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 16. Sep 2020, 20:38

ich möchte den Thread nochmal aufgreifen. Heute habe ich einige Apps ausprobiert. Genau auf dem Nullpunkt hat keine App die Saiten erkannt. Es pendelt zwischen +/- 1,5 ct. Hat irgendwer die Stimmung so hinbekommen, dass exakt und konstant 0 ct Abweichung angezeigt wurden?
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

rwe
Beiträge: 474
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon rwe » Mi 16. Sep 2020, 21:46

Na ja, eine Saite schwingt ja auch ein, da schwankt die Frequenzt, dann stabilisiert sie sich kurzfristig, um dann in der Abklingphase wieder etwas zu schwanken. (Das kann man ganz gut mit dem Peterson Strobe erkennen; vielleicht auch mit anderen, aber die kenne ich nicht.) Ein Tuner (oder eine App), der / die hier Stabililtät vorgaukelt, ist IMHO nicht sensibel genug.

Charlie
Beiträge: 169
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon Charlie » Fr 18. Sep 2020, 12:12

Mittlerweile hatte ich Gelegenheit, den Peterson Clip-Tuner mit der Peterson-App zu vergleichen.

Zum Verfahren des Stimmens kurz angemerkt, Peterson schreibt, man möge die jeweilige Saite zum Stimmen sanft mit Daumen oder Finger anschlagen. In einem Video gab es den Hinweis, nach 1-2 Sekunden solle der Ton auf der Stimmung stehen und danach dürfe er durchaus leicht ins Tiefere ausklingen.

In der App wird die Cent-Abweichung als Zahl angezeigt und zu Deiner Frage, Bernd, es gelingt durchaus, einen Ton zu stimmen, der nach dem Anschlag für wenige Sekunden stabil im Bereich von 0,1 bis 0,3 Cent Abweichung schwankt.

Spannend ist zu beobachten, dass natürlich auch die Mechanik in der Lage sein muss, so feine Tonunterschiede zu stimmen.

Im Vergleich scheint mir die App eine etwas miniminimal gedämpftere Anzeige zu haben als der Clip, denn obwohl die nummerische Anzeige der App sich noch im Null-Komma-Irgendwas Bereich verändert steht die grafische Anzeige der App mitunter quasi still. Die Anzeige des Clip-Tuners ist hier ganz miniminimal zitterieger.

Es scheint mir so, als ob der Clip-Tuner mit nicht ganz perfekten Saiten besser klar kommt. Hier habe ich es schon erlebt, dass die App keinen stabilen Stimmwert für die Saite findet, während der Clip-Tuner zu einem Ergebnis kommt.

Soweit erste kurze und ganz schrecklich subjektive Eindrücke. Insgesamt finde ich die beiden Peterson-Produkte ganz großartig und erziele für mich die bisher besten Stimmergebnisse.

Viele Grüße
Charlie

rwe
Beiträge: 474
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon rwe » Fr 18. Sep 2020, 14:40

Charlie hat geschrieben:Mittlerweile hatte ich Gelegenheit, den Peterson Clip-Tuner mit der Peterson-App zu vergleichen. <....> Im Vergleich scheint mir die App eine etwas miniminimal gedämpftere Anzeige zu haben als der Clip, <...>
Vielen Dank, Charlie! Ich habe die App immer noch nicht, aber den alten und den neuen Peterson-Cliptuner; der neue (anthrazit"farbene") scheint mir auch minimal gedämpfter zu sein, als der alte (silberne).

rwe
Beiträge: 474
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon rwe » Fr 18. Sep 2020, 14:58

Charlie hat geschrieben:... man möge die jeweilige Saite zum Stimmen sanft mit Daumen oder Finger anschlagen
... und möglichst in der Saitenmitte, ff am Steg schwingt anders ...

bassklampfe
Beiträge: 1078
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon bassklampfe » Fr 18. Sep 2020, 18:27

rwe hat geschrieben:
Charlie hat geschrieben:... man möge die jeweilige Saite zum Stimmen sanft mit Daumen oder Finger anschlagen
... und möglichst in der Saitenmitte, ff am Steg schwingt anders ...

Meinst du am 12. Bund? Das wäre dann keine gute Idee, da dort der erste Oberton fehlt. Einfach über dem Schalloch anschlagen und nicht zu lange ausklingen lassen, da sonst zu viele Obertöne dazukommen. Und die anderen Saiten nach Möglichkeit dämpfen.
______________
Gruß
bassklampfe

rwe
Beiträge: 474
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon rwe » Fr 18. Sep 2020, 20:20

Beim Dämpfen stimme ich mit Dir überein, mit dem Anschlagpunkt nicht unbedingt. Ich konnte bisher keinen Nachteil erkennen, bei oder in der Nähe der Oktave anzuschlagen (im Vergleich zum Schallloch)- WIchtiger aber war mir, NIICHT in der Stegnähe anzuschlagen. - Konntest Du solche Nachteile in (etwa) Saitenmitte erkennen? Mit welchem Stimmgerät?

Beste Grüße
rwe

Charlie
Beiträge: 169
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon Charlie » Sa 19. Sep 2020, 05:19

rwe hat geschrieben: ... und möglichst in der Saitenmitte, ff am Steg schwingt anders ...

Hallo rwe,
vielen Dank für den Tipp!
Habe ich gestern mal kurz probiert, erster Eindruck: der Clip-Tuner kommt damit besser klar als mit dem Anschlag in Schalllochnähe. Ich versuche das jetzt am WE nochmal, dann auch mit der App im Vergleich dazu. Bin gespannt und melde mich dann dazu wieder, frei nach dem Motto „wer viel misst, misst Mist“ :-)
Viele Grüße
Charlie

rwe
Beiträge: 474
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Apps zum Stimmen

Beitragvon rwe » Sa 19. Sep 2020, 11:06

Charlie hat geschrieben:„wer viel misst, misst Mist“ :-)

... Schwingen und Wellen war im Physik-LK das Interessanteste für mich:-)


Zurück zu „Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder