Vittorini Cases ?

Gitarrenkoffer, Stimmgabeln Notenständer, Gitarrenstüzen, Kapos, ...
grenner
Beiträge: 303
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Vittorini Cases ?

Beitragvon grenner » Mi 2. Jan 2019, 15:24

Weiß jemand ob es noch eine Webseite für die Vittorini Cases gibt? Die *vgv.it Adresse gibt es nicht mehr.
Gibt es diese Cases eigentlich nur mehr gebrandet oder gibt es diese noch irgendwo als Original?

CG-Fan
Beiträge: 448
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Vittorini Cases ?

Beitragvon CG-Fan » Mi 2. Jan 2019, 17:12

Ich finde überraschenderweise auch keine Webseite mehr, weiß aber dass ein befreundeter Gitarrenbauer aus der Nähe diese bis vor wenigen Jahren noch im Original irgendwo herbezogen hat. Kann dort gerne einmal nachfragen, wenn du möchstet!?

Ansonsten wäre mir das Alhambra Branding egal, bevor ich gar keinen mehr bekäme. Sind wirklich gut diese Koffer!

grenner
Beiträge: 303
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Vittorini Cases ?

Beitragvon grenner » Mi 2. Jan 2019, 20:01

CG-Fan hat geschrieben:Ich finde überraschenderweise auch keine Webseite mehr, weiß aber dass ein befreundeter Gitarrenbauer aus der Nähe diese bis vor wenigen Jahren noch im Original irgendwo herbezogen hat. Kann dort gerne einmal nachfragen, wenn du möchstet!?

Ansonsten wäre mir das Alhambra Branding egal, bevor ich gar keinen mehr bekäme. Sind wirklich gut diese Koffer!


Ja bitte. Ich habe einen mit CAMPS Branding und ich finde diesen perfekt. Für meine anderen Gitarren hätte ich lieber einen ungebrandeten. Wobei es anscheinend auch einen mit dem Brand ALMANSA gibt (https://www.muziker.at/almansa-9636-hardcase-for-classical-guitar), allerdings weiß ich nicht welche Größe der hat.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4247
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Vittorini Cases ?

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 3. Jan 2019, 00:35

Ahambra und Almansa sind ein- und dieselbe Firma. Es gibt die Koffer auch von Raimundo.
Wirklich gut daran fand ich nur das Gewicht und die Stabilität. Für den professionellen Einsatz sind sie nur bedingt brauchbar, weil der Griff die große Schwachstelle ist. Zudem ist das Plüsch wirklich ein Beispiel an Sparflamme. 2006 war ich mit meinem damaligen Projekt Noble Cases Aussteller auf den Nürtinger Gitarrentagen. Dort waren mehrere Seminarteilnehmer mit den VGV Cases und hatten sich Wäscheleine und andere Bindungen um die Griffösen gewickelt. Meine erste Generation hatte ich diesen Wiener Griff. Bei meinem, ein eineinhalb Jahre vorher gelieferter Prototyp, brach die Kautschukschleife aus Materialermüdung. Dann bekamen sie einen haptisch guten Ledergriff mit einer Kippöse. Für Gitarristen, die viel unterwegs sind, ist der VGV Case nichts. Ich werde mit Sicherheit keinen Koffer mehr mit Wiener Griff kaufen und empfehle sie auch nicht.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

grenner
Beiträge: 303
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Vittorini Cases ?

Beitragvon grenner » Do 3. Jan 2019, 08:21

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:
......Wirklich gut daran fand ich nur das Gewicht und die Stabilität.


Das wären für mich schon mal die wichtigsten Punkte bei einem Koffer. Außerdem finde ich den Koffer sehr schön, im Gegensatz zu anderen Dingern die so am Markt sind. Auch hält der Deckel beim Öffnen gut die Waage, was auch nicht bei allen Koffern so sein soll.


Bernd C Hoffmann hat geschrieben:
Für den professionellen Einsatz sind sie nur bedingt brauchbar, weil der Griff die große Schwachstelle ist. ......


Habe ich bei meinem Koffer noch nicht bemerkt und der wird jede Woche seit drei Jahren mehrmals benutzt. Da ist alles noch wie neu. Vielleicht wurde da im Laufe der Zeit nachgebessert.

Warum gibt es eigentlich die Nobelcases nicht mehr? Die sollen doch das Nonplusultra der Gitarrenkoffer gewesen sein.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4247
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Vittorini Cases ?

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 3. Jan 2019, 16:25

Das Nonplusultra waren sie sicher nicht. Das Konzept hatte einige Alleinstellungsmerkmale mit bestimmten Aspekten, die andere Anbieter nicht haben. Damit konnte ich sie nachfrageseitig als Alternative gegen den etablierten Herstellern sehr gut positionieren. Den Geschäftsbereich gibt es nicht mehr, weil ich damals, noch als ausgebildeter Einzelhandelskaufmann, keine Ahnung von Risikomanagement im internationalen Beschaffungsmarkt hatte. Der Beschaffungsweg des Einzelhändlers endet beim Groß- und Außenhändler. Beim Risikomanagement bin ich aus Unwissenheit ins offene Messer gelaufen und musste dann die Notbremse ziehen. Inzwischen vor ein paar Jahren bin ich Industriekaufmann geworden und weiß seit dem, wie ich es hätte richtig machen sollen...

Was die Vittorini Cases betrifft, für eine klare Aussage würde ich die zuständige IHK am letzten Geschäftssitz des Unternehmens kontaktieren.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

grenner
Beiträge: 303
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Vittorini Cases ?

Beitragvon grenner » Do 3. Jan 2019, 18:05

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Das Nonplusultra waren sie sicher nicht. Das Konzept hatte einige Alleinstellungsmerkmale mit bestimmten Aspekten, die andere Anbieter nicht haben. Damit konnte ich sie nachfrageseitig als Alternative gegen den etablierten Herstellern sehr gut positionieren. Den Geschäftsbereich gibt es nicht mehr, weil ich damals, noch als ausgebildeter Einzelhandelskaufmann, keine Ahnung von Risikomanagement im internationalen Beschaffungsmarkt hatte. Der Beschaffungsweg des Einzelhändlers endet beim Groß- und Außenhändler. Beim Risikomanagement bin ich aus Unwissenheit ins offene Messer gelaufen und musste dann die Notbremse ziehen. Inzwischen vor ein paar Jahren bin ich Industriekaufmann geworden und weiß seit dem, wie ich es hätte richtig machen sollen...

Was die Vittorini Cases betrifft, für eine klare Aussage würde ich die zuständige IHK am letzten Geschäftssitz des Unternehmens kontaktieren.


Schade. Nachdem ich mich notgedrungenerweise etwas mit dem aktuellen Markt an Gitarrenkoffern beschäftigt habe, gibt es eigentlich so gut wie nicht im Bereich von ca. 150 -200 € was einen guten Schutz, gute Qualität (Leichtigkeit und Stabilität) liefert und auch halbwegs ansprechend aussieht (wobei die Schönheit natürlich immer im Auge des Betrachters liegt). Für mich sehe ich da derzeit nur die Vittorini Cases und die sind (nach intensiver Googelsuche) anscheinend nur mehr als Alhambra oder Camps Cases zu bekommen und diese auch nur bei einer handvoll spanischer Internetanbieter (hohe Versandkosten und Rückabwicklungsschwierigkeiten inklusive).

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4247
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Vittorini Cases ?

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 3. Jan 2019, 22:01

Ob die Vittorini mit Rückgabeschwierigkeiten verbunden sind, glaube ich nicht, denn sie haben keinen schlechten Ruf. Da der Hersteller nicht mehr existent ist, handelt es sich um Restbestände. Wenn einer zurück gehen sollte, dann findet sich dafür schnell ein anderer Käufer.

Der Einführungspreis lag damals bei 99 € gegenüber der UVP von 189 €. Die zweite Generation war bei gereifter Marktpositionierung auf 350 € UVP geplant, Inklusiv garantierter Zargenpassfestigkeit. Die erste Generation kann man in der Wayback Machine betrachten:
https://web.archive.org/web/20060718040 ... /index.htm

Thomann hatte einen stabilen Holzkoffer um die 100 €. Gut ausgesehen hatte er, allerdings auch wegen dem Kleber wiederlich gestunken, wie im Internet zu lesen war. Deswegen gab es einiges an Retouren. Vielleicht hat sich das inzwischen geändert.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

CG-Fan
Beiträge: 448
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Vittorini Cases ?

Beitragvon CG-Fan » Fr 4. Jan 2019, 15:11

Hallo grenner,

es hat zwar etwas länger gedauert, dafür gibt es jetzt aber Informationen aus erster Hand!

Die Firma VGV Vittorini gibt es seid ein paar Jahren nicht mehr. Bevor der Betrieb dort ganz eingestellt wurde, hatte man die Produktion aber bereits nach China verlagert. D.h. mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, stammen die aktuellen Alhambra/Almansa Typ VGV Koffer von diesem chinesischen Produzenten, was natürlich nicht notwendigerweise schlecht sein muss!

Abschließend noch eine kleine gute Nachricht! Einen VGV Koffer für Konzertgitarre aus italienischer Produktion hat besagter Gitarrenbauer noch an Lager! Alles weitere per PN! :D

rwe
Beiträge: 327
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Vittorini Cases ?

Beitragvon rwe » Fr 4. Jan 2019, 23:05

grenner hat geschrieben:gibt es eigentlich so gut wie nicht im Bereich von ca. 150 -200 € was einen guten Schutz, gute Qualität (Leichtigkeit und Stabilität) liefert und auch halbwegs ansprechend aussieht (wobei die Schönheit natürlich immer im Auge des Betrachters liegt)

Was ist am Hiscox (außer der fehlenden Rucksackmöglichkeit) falsch?


Zurück zu „Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder