Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Gitarrenkoffer, Stimmgabeln Notenständer, Gitarrenstüzen, Kapos, ...
Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 370
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Andique » So 10. Mär 2019, 19:06

Hallo CG-Fan, weisst du ob da eine Abel Armauflage dran war als der Unfall passierte? Hört sich nicht so gut an. Ich habe mir überlegt ein "Quick Release" von Planet Waves an die Abel zu befestigen, also so was:
https://www.ebay.de/itm/DAddario-Planet ... 2688599929
Ob dass das von dir angesprochene Problem lösen kann weiss ich nicht. Ich habe das Konzept jetzt gerade mal 2 Tage verwirklicht. Vielleicht habe ich noch eine Idee wie es besser geht. Solange muss ich doppelt vorsichtig sein.
Danke für deinen Hinweis.
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

CG-Fan
Beiträge: 364
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon CG-Fan » So 10. Mär 2019, 19:16

Ich weiß nicht, ob in meinem Fall eine Abel Armauflage schuld daran war, aber der Schaden sah ganz danach aus. Mein Gitarrenbauer hat das aber wunderbar wieder hinbekommen. :D

Was den PW Quick Release betrifft, hast du die Antwort bereits selbst gegeben. Es vereinfacht das an- und abclipsen, dürfte dir aber nicht helfen, wenn's an dem Gurt mal ruckt. Frage doch einfach mal H. Abel selber. Ein sehr netter Mensch, der sicher am kompetensten etwas dazu sagen kann. Solange wäre ich einfach vorsichtig. ;)

Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 370
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Andique » So 10. Mär 2019, 23:07

Eine (etwas skurrile) Gitarrenstütze, die an meine Gitarrenhaltung erinnert, aber wohl nicht an Effizienz, Bequemlichkeit und Sicherheit heranreicht:



Ist anscheinend eine Eigenkonstruktion, erinnert aber vom Aussehen her an ein mittelalterliches Folterinstrument. :mrgreen:
Davon abgesehen wäre mir die Gitarre zu weit rechts und zu gerade am Körper, um das Griffbrett zu überblicken.
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

bassklampfe
Beiträge: 778
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon bassklampfe » Mo 11. Mär 2019, 16:36

Moin,

Ekkehard war so freundlich, mir seine Abel-Stütze zu vermachen. Hier ganz offiziell herzlichen Dank.

Die Ubalur erinnert irgendwie an einen Keuschheitsgürtel, auch wenn ich die Idee gar nicht schlecht finde. Aber zu viel Metall für meinen Geschmack.
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4092
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mo 11. Mär 2019, 18:12

bassklampfe hat geschrieben:Die Ubalur erinnert irgendwie an einen Keuschheitsgürtel, auch wenn ich die Idee gar nicht schlecht finde. Aber zu viel Metall für meinen Geschmack.

So ein Rohrverbinder ist auch für mich nichts. Ich gehe davon aus, dass diese Lösung an den freien Stellen zur Schweißbombe wird. Das ist höchst unangenehm, alleine schon durch den halbseitigen Fremdkörper, der die Organe zusammendrückt. Ohne eine gewisse Spannung wird diese halbe Ofenklemme wahrscheinlich nicht halten.

Ich gebe zu, diese Version hat mich spontan zu einer Idee inspiriert. 2 Bretter als L-Form mit 2 Flügelschrauben zusammen geschustert, die man in den Hosenbund steckt, müssten ein ähnliches Ergebnis liefern und sieht bestimmt genauso (naja) aus...
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 370
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Andique » Fr 15. Mär 2019, 20:08

Ich hatte eine ähnliche Idee wie der Ubalur auch schon länger. Allerdings natürlich nicht aus Metall, sondern aus Stoff. Ich glaube in Spanien findet man so ein "Bauchtuch" bei Männern beim Flamencotanz oder bei Toreros. Ich weiss nicht wie man das nennt. Oder wie ein Nierenschutzgürtel bei Motorradfahrern. Nur schöner verarbeitet. Eingearbeitet in das Tuch wäre ein Gitarrenband ähnlich wie ein Gürtel im Hosenbund. Das Gitarrenband kann man dann links oder rechts herausziehen und an die entsprechenden Saugnäpfe einklinken.
Der Vorteil wäre, dass man das Gitarrenband unsichtbar am Körper trägt und die Gitarre ganz ausklinken kann. Das Bauchtuch würde auch noch gut aussehen.
Die Idee hatte ich aber hauptsächlich um eine Marketingware zu haben. Wie sonst soll ich zwei Saugnäpfe und ein Gitarrenband vermarkten? Das hat JedeR oder kann es sich leicht besorgen.
Der Erfinder des Ubalur hätte es vielleicht auch mit einem Nierenschutzgürtel versuchen sollen.

P.S. Aufgrund des Hinweises von CG-Fan klinke ich mein Gitarrenband wieder wie vorher an einen Saugnapf an der oberen Zarge ein. Tatsache ist, dass der Zugkraftvektor in einem stumpfen Winkel nach oben zeigt, wenn das Gitarrenband an der Feststellschraube hängt. Würde der Vektor in einem spitzen Winkel nach unten zeigen, wäre es kein Problem. Die Zugkraft ist an und für sich nicht so stark, denn Saugnäpfe haben auch ihre Grenzen im Haltevermögen und ich hatte bisher noch keine Schwierigkeiten, aber sicher ist sicher. Mit Herrn Abel habe ich noch kein Kontakt aufgenommen.
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 627
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon docsteve » So 17. Mär 2019, 10:42

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:
Ich gebe zu, diese Version hat mich spontan zu einer Idee inspiriert. 2 Bretter als L-Form mit 2 Flügelschrauben zusammen geschustert, die man in den Hosenbund steckt, müssten ein ähnliches Ergebnis liefern und sieht bestimmt genauso (naja) aus...


Gibt‘s:

https://thomann.de/de/km_14580_pohlmann ... =1.1&r=app


Viele Grüße, Stephan
Viele Grüße Stephan


Zurück zu „Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder