Probleme bei Barree und Überstreckungen

Sehnenprobleme, Dystonie, gesundheitliche Beeinträchtigungen
Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 580
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon docsteve » Do 21. Aug 2014, 13:53

Hallo zusammen,

ich spiele mit meiner Partnerin "Cafe para dos" von M.D. Pujol und habe extreme Probleme mit der linken Hand.

Das Stück verlangt in der 2. Stimme viele Barrees, die teilweise mit Überstreckungen einhergehen. So wird z.B. ein großer Barree im III. Bund verlangt, während das a auf dem 7. Bund der D-Saite mit dem 4. Finger gegriffen wird. Nach der Hälfte des Stücks ist meine linke Hand so verkrampft, dass es kaum noch weiter geht - obwohl ich Barree so weit wie möglich vermeide.

Ich weiß, dass Barree eine Sache von Kraft und Ausdauer ist. Normalerweise habe ich damit auch keine Probleme, auch auf anderen Gitarren / Stahlsaiten nicht.

Ich habe auch eine Barree-Kraftübung von Emilio Pujol, die Hubert Käppel in seinem Kompendium vorschlägt. Die soll man für 30-40 Sekunden spielen, dann pausieren, wieder aufnehmen, pausieren usw. Auch hier schmerzt es, aber möglicherweise als Folge der vom anderen Pujol hervorgerufenen Krämpfe.

Was also tun? Liegt das nur am Stück, oder mache ich was falsch?

Viele Grüße, Stephan
Viele Grüße Stephan

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3791
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 21. Aug 2014, 15:13

Hallo Stephan,

wenn du Barrée sonst meidest, ist es durchaus möglich, dass Deine Handmuskulatur sich soweit "ausgeruht" hat, dass sie ausgedehnte Barréepassagen nicht mehr oder nicht in dem Ausmaß gewohnt ist. Wenn die Hand dann schlapp macht, ist man - oder bin ich - geneigt, mit noch mehr Kraft zu arbeiten. Dieser Vorgang läuft subtil meist unbewusst ab und ist klar kontraproduktiv. Vielleicht kannst an dem Punkt ansetzen, wo der höhere Kraftaufwand entsteht. Dies ist prinzipiell immer der Punkt, an dem die Verkramüfung nicht lange auf sich warten lässt bzw. vorporgrammiert ist.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
Gazalain
Beiträge: 155
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 10:45
Wohnort: 78125 Gazeran (France)

Re: Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon Gazalain » Do 21. Aug 2014, 16:51

docsteve hat geschrieben:Was also tun? Liegt das nur am Stück, oder mache ich was falsch?

Viele Grüße, Stephan
Du mußt Deine Stimme mit Deiner Partnerin austauschen. :mrgreen: Hoffentlich, die erste Stimme weniger Barrés hat.
Oder Du spielst wie ich, kein Problem mit meiner linken Hand.
ʇɹɥǝʞǝƃɯn ʇɥɔǝlɥɔs ɹɥǝs ǝlǝıds

Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 580
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Re: Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon docsteve » Fr 22. Aug 2014, 12:46

Hallo Alain,

an die erste Variante hatte ich auch schon gedacht. Ich hoffe, es ist weniger Arbeit, als so wie du spielen zu lernen :D BTW was machst du gegen Krämpfe in der rechten Hand?

@Bernd: Ich meide den Barree in diesem Stück, wo es geht. Ansonsten habe ich keine Probleme mit Barrees. Ich muss mir wohl die Haltung der linken Hand genauer ansehen - auf meiner alten Höfner-Schlaggitarre mit richtig fettem Hals geht es doch auch.

(Ja genau - es handelt sich um die beiden Gitarren in meinem Profilbild. Die eine macht keine Probleme, die andere schon. Und das Stück auf der Höfner zu spielen ist klanglich keine Alternative, ohne Plektrum wird die gar nicht erst wach...)

Viele Grüße, Stephan
Viele Grüße Stephan

SaitenSurfer

Re: Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon SaitenSurfer » Mi 7. Mär 2018, 18:27

docsteve hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich spiele mit meiner Partnerin "Cafe para dos" von M.D. Pujol und habe extreme Probleme mit der linken Hand.

Das Stück verlangt in der 2. Stimme viele Barrees, die teilweise mit Überstreckungen einhergehen. So wird z.B. ein großer Barree im III. Bund verlangt, während das a auf dem 7. Bund der D-Saite mit dem 4. Finger gegriffen wird. Nach der Hälfte des Stücks ist meine linke Hand so verkrampft, dass es kaum noch weiter geht - obwohl ich Barree so weit wie möglich vermeide.

Was also tun? Liegt das nur am Stück, oder mache ich was falsch?


Du machst im Prinzip nichts falsch, denn das sind spezifische Probleme, die in der Natur des Instruments Gitarre begründet liegen.


Der große Musikmediziner Prof. Christoph Wagner sah bei der Gitarre Barrés und Überstreckungen als kritisch, da unphysiologisch an. Den Barré brandmarkte er sogar als "der Natur der Hand widersprechend" an.

Er hat in seinem Berufsleben hunderte Hände von Musikern untersucht und sah so manches Elend und manches Karriereende.

Physiologische Kompensationsmöglichkeiten mit der Hand erschienen im begrenzt. Bedeutsamer erschien es ihm, Mensuren und Griffbretter an die Hand des Spielers anzupassen (Mensuren etc. ...).

Oft über sehen wird auch, dass die Beweglichkeit und die Möglichkeiten der Greifhand in der Schulter liegen. Eine freie, lockere Schulter macht viel aus.

Zudem sollten die Finger absolut warm gespielt sein. Mit warm meine ich spürbar warm. Dann Dehnungsübungen, dann Versuch am lebenden Objekt.

Gruß, Ulrich

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3791
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 7. Mär 2018, 18:53

SaitenSurfer hat geschrieben:Der große Musikmediziner Prof. Christoph Wagner sah bei der Gitarre Barrés und Überstreckungen als kritisch, da unphysiologisch an. Den Barré brandmarkte er sogar als "der Natur der Hand widersprechend" an.

Solche Meinungen halte ich für obsolet und sachlich unangebracht. Das die Spielhaltung von Musikinstrumenten, auch speziell bei Gitarren, grundsätzlich unphysiologisch sind, bedarf keiner ärztlichen Bewertung; das versteht sich von selbst. Insbesondere ist das kein typisches Problem von Barréespiel. Oft liegt das Problem darin begründet, wie man ans Thema herangeführt wird. Ein guter Lehrer sollte mehrere Ansätze kennen und den für den betreffenden Schüler am Besten geeigneten herausfinden. Vor ein paar Wochen gab es Facebook hierzu ein Thema - ich meine, es wurde auch hier diskutiert -, bei dem Heike Matthiesen ihre Methode mit dem Winkel und dem Gegengewicht des anderen Armes beschrieb.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Bernhard Hiller
Beiträge: 174
Registriert: Di 6. Aug 2013, 19:30

Re: Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon Bernhard Hiller » Mi 7. Mär 2018, 19:33

Schau dir mal in der Gitarrenschule von Sagreras, Band 4 (gibt's auch unter https://www.ecosdelsonido.com/partitura ... -guitarra/ ) die Lektion 7 an: da sind auch einige arge Streckungen der linken Hand drinnen, der letzte Takt ist ebenso ein Barree im 3. Bund mit g auf der 1. und 6. Saite, h 3. Saite 4 .Bund, und fis 2. Saite 7. Bund. Den fand ich ne Weile ganz fies (wobei ich mir den 4. Finger auf dem 7. Bund der 4. Saite noch fieser vorstelle), aber mit den anderen - etwas leichteren - Streckungen davor kommt man mit der Zeit hin.
(Und dabei ist diese Lektion als "Übung für die rechte Hand" beschrieben...)

Benutzeravatar
peterg
Beiträge: 56
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:35

Re: Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon peterg » Mi 7. Mär 2018, 21:06

Ich hatte mir Ende letzten Jahres mal einen Satz Saiten mit niedriger Spannung aufgezogen, da ich noch nicht wieder so im "Saft" stehe.
Ich hatte persönlich schon den Eindruck damit weniger Kraft z. B. beim längeren Spiel mit häufigen ganzen Barrees aufwenden zu müssen und nicht so schnell zu ermüden.
Letzte Woche habe ich wieder auf High Tension gewechselt. Das bemerke ich in umgekehrter Weise.
Vielleicht einfach mal aus Jux probieren.

Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 580
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Re: Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon docsteve » Do 8. Mär 2018, 15:27

Vielen Dank für die vielen guten Empfehlungen zu einem seit vier Jahren nicht mehr existenten Problem :D

Weichere Seiten waren tatsächlich die Lösung, und klingen nach meinem subjektiven empfinden auch noch besser.

Viele Grüße, Stephan
Viele Grüße Stephan

Bernhard Hiller
Beiträge: 174
Registriert: Di 6. Aug 2013, 19:30

Re: Probleme bei Barree und Überstreckungen

Beitragvon Bernhard Hiller » Fr 9. Mär 2018, 19:16

docsteve hat geschrieben:zu einem seit vier Jahren nicht mehr existenten Problem
Ostern ist die Zeit der Auferstehung. Und nun haben wir einen großen Meister der Wiederbelebung alter Threads im Bunde, der schon etwas Vorarbeit leistet. :lol:


Zurück zu „Gesundheitliche Probleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder