Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Spezielle Beiträge, die z. B. durch besondere Betrachtung, Herangehensweise, Ergebnisse etc. eine beachtenswerte Besonderheit darstellen
muemmel
Beiträge: 10
Registriert: Do 7. Feb 2013, 11:40

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon muemmel » Mo 3. Apr 2017, 12:25

Hi,

ich greife den etwas abgehangene Fred noch mal auf. Wäre es nicht möglich, mit irgend einem Gestell über der Gitarrendecke einen Scheibenwischermotor (oder was ähnliches) zu positionieren mit nem Arm mit nem Plektrrum dran und das dann in ner Kiste gedämpft nervenschonend verpackt und die Gitarre mit Fichtendecke elektrisch einspielen zu lassen, eventuell mit regelmäßigem Versatz mit Kapodaster um auch alle Töne und Lagen zu erwischen?

Und gleich noch ne Frage dazu. Bei Jazzgitarren ist Ahorn ein sehr gerne genutztes Deckenholz. Wieso findet man das bei normalen Klassikgitarren nicht? Eignet sich das nicht für Nylonsaiten oder nicht für flache Decken? Nylon-Jazzgitarren gibt es ja mit Ahorn-Decke. Weiß dazu einer was?

Gruß Mümmel

CG-Fan
Beiträge: 280
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon CG-Fan » Mo 3. Apr 2017, 15:25

Ich bin mir da jetzt nicht vollkommen sicher, aber bei den Jazzgitarren mit Ahorndecke, die ich kenne, sind die Decken laminiert, d.h. sie bestehen aus mehrschichtig verleimtem Holz. Prominentes Beispiel ist die ES 175 von Gibson z.B.!

Sind die Decken massiv, dann habe ich bisher eigentlich immer nur Fichtendecken angetroffen! ;)

Bernhard Hiller
Beiträge: 176
Registriert: Di 6. Aug 2013, 19:30

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon Bernhard Hiller » Mo 3. Apr 2017, 19:03

muemmel hat geschrieben:die Gitarre mit Fichtendecke elektrisch einspielen zu lassen
Für Klaviere/Flügel gibt es Einspiel-Roboter, die alle Tasten malträtieren. Aber damit das gesamte Instrument wirklich eingespeilt wird, wird da nichts gedämpft - Resonanzboden und Co. müssen ordentlich mitschwingen können. Daß es so etwas für ne Gitarre gebe, habe ich noch nicht gehört (Siccas: "Unsere Kunden spielen unsere Gitarren ein."). :D

CG-Fan
Beiträge: 280
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon CG-Fan » Mo 3. Apr 2017, 22:21

Bernhard Hiller hat geschrieben:
muemmel hat geschrieben:die Gitarre mit Fichtendecke elektrisch einspielen zu lassen
Für Klaviere/Flügel gibt es Einspiel-Roboter, die alle Tasten malträtieren. Aber damit das gesamte Instrument wirklich eingespeilt wird, wird da nichts gedämpft - Resonanzboden und Co. müssen ordentlich mitschwingen können. Daß es so etwas für ne Gitarre gebe, habe ich noch nicht gehört (Siccas: "Unsere Kunden spielen unsere Gitarren ein."). :D

Das gibt es wirklich! Sowohl als Dienstleistung (Name vergessen) als auch als Standalone Gerät (tonerite)! ;)

Bernhard Hiller
Beiträge: 176
Registriert: Di 6. Aug 2013, 19:30

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon Bernhard Hiller » Di 4. Apr 2017, 19:09

muemmel hat geschrieben:Bei Jazzgitarren ist Ahorn ein sehr gerne genutztes Deckenholz. Wieso findet man das bei normalen Klassikgitarren nicht?
Doch, das gibt es auch, wenngleich nicht so verbreitet. Einige Hanika-Modelle zum Beispiel. Oder hier im Forum z.B. von Silvan viewtopic.php?t=2915 , und noch umfangreicher dargestllt von bindiman viewtopic.php?t=685

Bernhard Hiller
Beiträge: 176
Registriert: Di 6. Aug 2013, 19:30

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon Bernhard Hiller » Di 4. Apr 2017, 19:19

CG-Fan hat geschrieben:Das gibt es wirklich! Sowohl als Dienstleistung (Name vergessen) als auch als Standalone Gerät (tonerite)! ;)
Interessantes Produkt: https://www.tonerite.com/products/guitar-tonerite
Aber ganz entspricht das dem Klavierroboter nicht: wenn ich's recht verstehe, brummt der ToneRite nur in der Wechselstromfrequenz, das war's; Saiten werden nicht gezupft.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3829
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Di 4. Apr 2017, 19:46

Bernhard Hiller hat geschrieben:
muemmel hat geschrieben:Bei Jazzgitarren ist Ahorn ein sehr gerne genutztes Deckenholz. Wieso findet man das bei normalen Klassikgitarren nicht?
Doch, das gibt es auch, wenngleich nicht so verbreitet. Einige Hanika-Modelle zum Beispiel. Oder hier im Forum z.B. von Silvan viewtopic.php?t=2915 , und noch umfangreicher dargestllt von bindiman viewtopic.php?t=685

Da hast Du etwas durcheinander gebracht. Ich habe die beiden Threads nochmal überflogen. Das Deckenholz ist ausschließlich Fichte, nur der Korpus ist aus Ahorn.

Ich möchte darum bitten, dass über Dienstleistungen zur Deckeneinspielung an dieser Stelle nicht weiter diskutiert wird. Es hat mit dem Thema nichts zu tun und ist auch nicht etwas dermaßen Besonderes, das in dieser Rubrik Platz finden soll. Auch geht es hier nicht um Ahorndecken sondern ausschließlich um Fichte und Zeder.

Bitte macht dafür bei Bedarf in passender Rubrik einen anderen Thread auf.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3829
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 7. Mär 2018, 18:39

SaitenSurfer hat geschrieben:Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Fichte nicht immer Fichte und Zeder nicht immer Zeder ist.

Habe Fichten erlebt, die wie Zeder klangen und Zedern, die sich wie Fichten verhielten.

Es kommt immer sehr auf die Bauart des Instrumentes an.

Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Solche Instrumente sind mir allerdings nur sehr selten in die Finger gekommen. Konkret erinnere ich mich nur an eine einzige Gitarre von Dietrich aus dem Vogtland. Die hatten Anfang 2000 auf der Musikmesse eine Zederngitarre, die ähnlich einer Fichtengitarre klingt. Auf meine Frage hierzu sagte mir der Junior sinngemäß (soweit ich mich erinnere), dass eine gute Zederngitarre auch die Vorteile der Fichte sinnvoll in sich vereinen muss. Dem war nichts hinzuzufügen. Aber solche Gitarren bleiben Ausnahmen und haben auf das grundsätzliche Angebot am Markt mengenmäßig keinen Einfluss.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

KlaHa
Beiträge: 28
Registriert: Di 11. Aug 2015, 12:03

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon KlaHa » Do 8. Mär 2018, 12:44

Es mag zwar etwas pingelig erscheinen, aber es störe mich immer ein ganz klein wenig wenn das
"Zedern-Deckenholz" mit Z geschrieben wird.
Meines Wissens nach handelt es sich keineswegs um Zedernholz ( also die botanische Gattung CEDRUS )
sondern um Thuja plicata, also unsere wohlbekannte "Friedhofshecke" ! :)
Diese wird im Englischen als CEDAR bezeichnet, und ist ( leider) als "Zeder" ( zumindest im Gitarrenbau) eingedeutsch worden.

Die Gitarrenbauer möchten mich bei einem Fehler meinerseits gerne berichtigen !

Also, falls ihr es nicht schon macht, denkt bei Eurer Gitarre mit Cederndecke eher an die Lebensbaumsäule im heimischen Garten,
als eine Zeder aus dem Libanon oder dem Himalaya ! ;)

Nur so mal nebenbei !!

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3829
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Was ist besser: Fichte oder Zeder?

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 8. Mär 2018, 13:03

Naja, die Zedern (span.: cedro) im Gitarrenbau kommen aus Honduras ;)

Ups.. KORREKTUR
Die Zederndecken kommen aus Canada, die Hälse aus Honduras

Hier geht es nur ums Dekcenholz. Bitte keine anderweitigen Diskussionen. Ich werde entsprechende Beiträge löschen. Bei Bedarf könnt Ihr das in der Rubrik "Instrumente" diskutieren.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!


Zurück zu „Besondere Abhandlungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder