Carulli zum Abgewöhnen

Spieltechniken, Gitarristen, allgemeine Gitarristik (Konzertgitarre)
Benutzeravatar
Catweazle
Beiträge: 49
Registriert: Sa 19. Aug 2017, 08:18
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon Catweazle » Do 17. Mai 2018, 20:28

Ah, Music, a magic beyond all we do here!
(Albus Dumbledore)

grenner
Beiträge: 158
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon grenner » Do 17. Mai 2018, 20:57

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:
grenner hat geschrieben:
Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Wir haben aber immer wieder ein paar Spezialisten hier, die immer noch nicht verstanden haben, dass ich auch schon im Vorgängerforum als Moderator ein Freund des offenen, direkten Wortes war.


Ja, aber anscheinend nur wenn das Wort von Dir kommt. Bei anderen wird gleich der nächste Thread gesperrt, weil er Dir nicht passt. Das zeugt von wahrer Größe (wenn schon keine körperliche vorhanden ist). So aber jetzt schnell diesen Thread auch noch sperren.

PS.: Du könntest Du mir die Funktion freischalten, dass ich selbst Beiträge sperren kann, da würdest Du Dir einen Haufen Arbeit ersparen :twisted:

Anstelle des Threads kann ich auch Dich sperren. Dann bleiben mir Deine überflüssigen Bemerkungen erspart.

Klar kannst Du. Du bist der Autokrator. Andererseits wo bleibt da der Freund des offenen, direkten Wortes? 8-)

grenner
Beiträge: 158
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon grenner » Do 17. Mai 2018, 21:01

Catweazle hat geschrieben:Ich empfehle Deeskalation. https://de.wikipedia.org/wiki/Deeskalation

Konflikte sind Chancen, man muss sie nur nutzen.
Mal abgesehen davon ist die gepflegte Konversation zwischen Bernd und mir keine Eskalation. Wenn ich Eskalieren würde hätte er wirklich einen Grund mich zu sperren. Aber das würde nicht der Grundhaltung dieses Forums entsprechen (das Eskalieren, nicht das Sperren).

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3754
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 17. Mai 2018, 21:32

Werte grenner,

ich habe langsam aber sicher die Faxen dicke. Wenn Du weiterhin den Hals nicht voll kriegen kannst, dann bekommst Du die rote Karte.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

muemmel
Beiträge: 10
Registriert: Do 7. Feb 2013, 11:40

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon muemmel » Mo 4. Jun 2018, 19:35

Hi,

das Sachen, die hier jemand postet im Prinzip "den Wölfen zum Fraß vorgeworfen werden" ;) macht schon irgendwie Sinn, Schließlich ist das hier ein Fachforum und keine Fangroup. Man stellt etwas rein und wartet auf Kritik um daraus die Fehler und Möglichkeiten ihrer Behebung mitgheteilt zu bekommen und damit besser zu werden.

Aber YouToube ist kein Fachforum für Meistergitarristen, auch wenn da sehr viele ganz tolle Beiträge drin sind. YT wird getragen von dem Mut des einzelnen, selbst wenn er erst die ersten Trippelschritte zu gehen vermag sein Hobby mit anderen zu teilen und damit denen die noch viel weiter am Anfang stehen ein Vorbild zu seien und den Mut zu finden ebenfalls an sich zu arbeiten und ihre Erfolge den anderen vorzuführen (auch wenn es für andere keine sind).

Spielen lernt man nicht dadurch, dass man zu den "Göttern" emporblickt, sondern in dem man sich machbare Ziele und Zwischenziele setzt. Nur mal ein Beispiel: Der absolute Markstein in Sachen Spanische Romance ist sicher Narcisio Yepes, wobei mir seine Version für den Film verbotene Spiele noch besser gefällt als seine Bühnenversion. Beides hab ich mir oft genug reingezogen. Aber einen wirklichen Nutzwert hatte es für mich nicht. Gelernt hab ich sie letztlich nach der Version von Rochus Rock https://www.youtube.com/watch?v=R3YBGg9Aw2Y,auch wenn der als eigentlich Rockmusiker doch zum Teil etwas rustikal in die Seiten greift. ;)
Aber er stand in erreichbarer Höhe. Und im Gegensatz zu z.B. Heike stand er dabei so, dass man bei jedem Ton beide Hände im Bild hatte und man sich dabei Einzelbildweise durch die einzelnen Takte hangeln konnte und per Bildschirmkopie die jeweilegen Griffe und Handstellungen lernen konnte. Das war für mich das erreichbare Ziel, nicht ein Yepes oder Segovia oder Heike.

Sicher sind bei YT eine ganze Menge Beträge die eigentlich eher zum Fremdschämen erscheinen. Aber für den einen oder anderen ist es eben schon ein Erfolgserlebnis es eben so zu können. Und es sind die Mutmacher für all die, die es noch viel weniger können. Und es sind die eigenen Schritte, wo man seinen eigenen Stand für alle sichtbar dokumentiert und als Basis und Ansporn nimmt, um es beim nächsten Video besser zu machen.

Es ist was anderes, wenn ich etwas gegen Geld anbiete, dann muss ich Qualität bieten. Aber so lässt jeder nur eben andere an seinem Leben ein Stück teilhaben (in unserer immer anonymeren Zeit wo man nur Schnuggebutz auf FB ist sicher sehr wichtig) an seinen Bemühungen, kleinen Erfolgen, aus denen bei entsprechend Zuspruch für das Erreichte und entsprechendne Ansporn dann vielfach mehr wird.

Und machen wir uns vor allem in einer Sache nichts vor, das Netz und YT gibt es nicht, weil ein paar Vollprofis dort traumhafte Ergebnisse reinstellen, sondern weil es die vielen kleinen Mitmacher aufgreifen und füttern. Erst dadurch dass YT Massencharakter bekommt, wird es in der Form überhaupt realisierbar. Ohne alle die vielen, die da mitmachen könnten wir weder Heike noch Segovia oder Yepes dort hören und sehen, weil es ohne sie YT gar nicht geben würde.

Und das was viele dort abliefern ist für uns hier vielleicht nicht viel. Aber für die ist es ein Riesenerfolg, dass sie es überhaupt so weit hinbekommen haben und vor allem dass sie den Mut hatten es für alle sichtbar reinzustellen. Ich ziehe da vor jedem den Hut, denn den Mut habe ich nicht.

Gruß Mümmel

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3754
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mo 4. Jun 2018, 23:35

Ich ziehe es vor, zwischen Mut und Dummheit zu unterscheiden. Die Frage ist, ob man sich durch seine Darbietung zum Affen machen will. Gewisse Leute haben dafür anscheinend eine besondere Gabe, weil sie ihre Schlechtleistung nicht richtig einordnen können. Und viele aus deren Umfeld sind ebenfalls nicht in der Lage das zu beurteilen und bestärken denjenigen darin. Und die wundern sich dann, wenn sie bei Dieter Bohlen schonungslosen Klartext um die Ohren gehauen bekommen. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass schlechte Leistungen nicht beschönigt werden müssen. Ausreden, warum etwas nicht gut gelaufen ist, findet man immer. Das muss man niemanden zu Gute halten.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
Michael730
Beiträge: 13
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 07:16

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon Michael730 » Do 21. Jun 2018, 21:20

Also ich will jetzt nicht auch noch in der Suppe rumrühren, aber ich glaube ich muss jetzt mal Bernd ein wenig in Schutz nehmen:

Bernd hat sich sehr deutlich geäußert über das Video aber ich habe das Gefühl, dass Bernd mit seinem Text krasser rüberkam, als er es jetzt meinte. Grenners Reaktion darauf war ein absolut unangemessener und meterweit unter der Gürtellinie verlaufender Frontalangriff. Grenner hat also ein behindertes Kind. Aha, was hat das jetzt mit dem Video, oder Bernds post zu tun? Dieser Angriff hat in Folge den Ton des Threads bestimmt, wofür ich also jetzt nicht Bernd an den Karren fahren würde sondern Grenner. Bernds Reaktion darauf war ein wenig rabiat, aber das muss er sich so auch überhaupt nicht gefallen lassen.

Das Video hat Bernd wohl sehr bewegt (negativ). Als ich sah, was der Typ für ein Instrument vor die Kamera schob hatte mein Zeigefinger sofort den Reflex auf Stop zu drücken. Ist so ein Schutzreflex, der sich als sehr gut erwiesen hat. :-D

Aber insgesamt versuche ich das so zu sehen: Wenn der Mann mit dieser Performance ein klatschendes Publikum findet, dann gibt es entweder Drogen die ich auch mal probieren will, oder für uns alle gibt es Hoffnung. :-D

muemmel
Beiträge: 10
Registriert: Do 7. Feb 2013, 11:40

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon muemmel » Di 14. Aug 2018, 18:25

Hi Bernd,

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Ich ziehe es vor, zwischen Mut und Dummheit zu unterscheiden. Die Frage ist, ob man sich durch seine Darbietung zum Affen machen will. Gewisse Leute haben dafür anscheinend eine besondere Gabe, weil sie ihre Schlechtleistung nicht richtig einordnen können. Und viele aus deren Umfeld sind ebenfalls nicht in der Lage das zu beurteilen...


Die spielen nicht für Dich und auch nicht für mich. Die spielen einfach nur für IHRE Clique. Früher haben die (zumindest bei uns in der DDR) die Sperrholzklampfe mit ins Ferienlager genommen und dann irgendwo einen drauflos geschrammelt, und der Rest saß drum rum und fands cool, auch wenns manchmal grottig gespielt war. Aber es war selber gemacht von einem aus der Runde. Das war der Unterschied. Oder man saß am Dorfanger und einer hatte ne billige Sperrholzklampfe auf der Akkorde geschrammelt wurden und der Rest hörte zu und WAR DABEI.
Nur heute fahren die nicht mehr in Ferienlager und sitzen auch nicht mehr auf dem Dorfanger (der längst komplett gepflastert ist), sondern die sitzen vor dem Handy und sind DAMIT DABEI. Das Netz und YT sind für die heutigen Kinder der digitale Dorfanger, wo sie spielen können, und der Rest der Clique hört zu.
Ich finde es auch ein wenig komisch, wenn zwei Teenis stundenlang nebeneinander sitzen und sich unterhalten ohne auch nur ein Wort zu sagen, nur durch schreiben in WhatsApp. Aber das ist nun mal so und wir werdens nicht ändern. Nur bei WA können sie eben nur Text schreiben, also wird YT genommen. Glaub mir Bernd, die anderen die sich das auch ansehen und darüber den Kopf schütteln sind denen völlig egal. Sie erreichen ihre Clique damit und das reicht denen. Eben der digitale Dorfanger. Zumindest bei den Jungs ist das so. Einesteils bedenklich, wenn Kids nur noch digital miteinander Kontakt haben, andererseits eröffnet es aber die Möglichkeit nicht mehr nur teil einer lokalen Clique also innerhalb eines dorfes oder Viertels zu sein, sondern allgemein innerhalb einer Clique Gleichgesinnter, wo nur Netzzugang und digitaler Stallgeruch also mentale Zugehörigkeit V oraussetzung zum dabeisein ist.

Bei den Mädchen ist das etwas komplizierter. Für Mutti und Vati und alle Oms und Opas sind die einfach immer der kleine Liebling und die klügste und beste und hübscheste... Und später werden sie dann genau so von den ganzen Jungs die mal mit ihnen abschieben wollen (Euphemismus für...) zugeschmalzt wie toll und einzigartig und die Beste und Klügste sie doch seien, und bekommen gar nicht mehr geschnallt, dass sie im Momant nur das verfügbarste weibliche Wesen für die leere Stelle im Bett sind. Irgendwann glauben sie das selber und sind dann völlig abgehoben und halten sich für totale Stars.

Die wollen dann alle Model oder Schauspielerin oder Musikerin werden, und schnallen es nicht, dass sie eigentlich nur als Top-Besetzung für die Geisterbahn taugen und ihre "Begehrtheit" lediglich ihrer möglichen sexuellen Verfügbarkeit verdanken. Wenn sie Glück haben gegegnen sie einem Dieter Bohlen, der sie rechtzeitig auf den Boden der Tatsachen wieder runterholt, wenn sie Pech haben bleiben sie weiter da oben in ihren eingebildeten Sphären, bis sie schrullige Altee sind, bei denen auch der größte sexuelle Notstand andere nicht mehr zu Schmeicheleien hinreist. Das sind dann die, die sich immer noch für ganz toll finden und mit dem Rest der Welt hadern, die ja so ungerecht zu ihnen ist.

Gruß Mümmel

Benutzeravatar
joachim24
Beiträge: 63
Registriert: Mi 23. Mai 2018, 15:25
Wohnort: Schonen

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon joachim24 » Di 14. Aug 2018, 18:58

muemmel hat geschrieben:
...

Bei den Mädchen ist das etwas komplizierter. Für Mutti und Vati und alle Oms und Opas sind die einfach immer der kleine Liebling und die klügste und beste und hübscheste... Und später werden sie dann genau so von den ganzen Jungs die mal mit ihnen abschieben wollen (Euphemismus für...) zugeschmalzt wie toll und einzigartig und die Beste und Klügste sie doch seien, und bekommen gar nicht mehr geschnallt, dass sie im Momant nur das verfügbarste weibliche Wesen für die leere Stelle im Bett sind. Irgendwann glauben sie das selber und sind dann völlig abgehoben und halten sich für totale Stars.

Die wollen dann alle Model oder Schauspielerin oder Musikerin werden, und schnallen es nicht, dass sie eigentlich nur als Top-Besetzung für die Geisterbahn taugen und ihre "Begehrtheit" lediglich ihrer möglichen sexuellen Verfügbarkeit verdanken. Wenn sie Glück haben gegegnen sie einem Dieter Bohlen, der sie rechtzeitig auf den Boden der Tatsachen wieder runterholt, wenn sie Pech haben bleiben sie weiter da oben in ihren eingebildeten Sphären, bis sie schrullige Altee sind, bei denen auch der größte sexuelle Notstand andere nicht mehr zu Schmeicheleien hinreist. Das sind dann die, die sich immer noch für ganz toll finden und mit dem Rest der Welt hadern, die ja so ungerecht zu ihnen ist.

...



Ich weiß jetzt nicht recht was ich dazu noch schreiben soll. Ich denke mal:

Das ist ja wohl ziemlich daneben!

sollte für den Anfang reichen.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 3754
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Carulli zum Abgewöhnen

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Di 14. Aug 2018, 19:24

@ muemmel
Wie Dir sicher bekannt ist, braucht man von mir keine Toleranz für jeden Mist erwarten. Aus der Luft gegriffene Informationen über den Umgang junger Frauen und Mädchen mit sozialen Medien ist mit Abstand das letzte, was in diesem Thread benötigt wird. Im Gegensatz dazu haben weitaus mehr junge Mädchen genügend Medienkompetenz, als es unter Deiner Käseglocke den Anschein hat! Ansonsten schließe ich mich Joachim voll an. Feiere Deine sozialen Ergüsse bitte woanders.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!


Zurück zu „Spieltechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder