Ein in China produziertes Instrument?

Konzertgitarren, Gitarrenbauer & Themenverwandtes
Ekkehard
Beiträge: 197
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Ekkehard » Di 10. Jul 2018, 11:37

Ein in China produziertes Instrument?
Lange undenkbar für mich, dachte ich noch als ich vor Jahren die ersten preiswerten China-Gitarren mit doch überraschend gutem Klang auf der Frankfurter Musikmesse ausprobierte. Genauso wie bei "Wer will schon Yamaha auf seinem Meisterinstrument stehen haben", habe ich in beiden Fällen meine Meinung zwischenzeitlich revidiert. Vor einer Woche rief mich der Verkäufer aus der Gitarrenabteilung meines bevorzugten Gitarrengeschäftes an. Der Cordoba-Vertreter sei da und hätte ein für mich interessantes Instrument dabei. Er würde gleich weiterreisen um es in den anderen Geschäften vorzustellen. Eine "La Canada" aus chinesischer Manufaktur in Zusammenarbeit zweier Deutscher Gitarrenbauer. Kam mir irgendwie bekannt vor, da ich gerade zuvor davon in einer Gitarrenzeitschrift gelesen hatte. Skeptisch aber neugierig nahm ich meine Gitarre zum Klangvergleich mit.
Ein wildlederähnlicher Koffer wurde geöffnet und das Instrument sah zumindest schon mal sehr gut aus, war makellos Schellack poliert und kam seinem Vorbild, einer Torres Gitarre gleichen Namens sehr nahe.
Der Klang jedoch überzeugte und übertraf alle Erwartungen. Ein wirklich romantisch "spanisch" klingendes Meisterinstrument zum Studentenpreis.
Hier nun meine neue im Bild:

Bild
Bild

Für Smartphones:
Bild

Bild
Zuletzt geändert von Ekkehard am Di 10. Jul 2018, 13:11, insgesamt 2-mal geändert.

chrisb
Beiträge: 37
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon chrisb » Di 10. Jul 2018, 12:44

hallo ekkehard,

glückwunsch zur neuen!
die bilder kann ich leider nicht sehen.
ich habe den testbericht in der akustikgitarre über die torres von la canada auch interessiert gelesen.
zumal ich die torres von cordoba auch sehr gut finde.

viel spaß mit dem instrument.
chrisb

"halte dir jeden tag 30 min frei für deine sorgen und ängste - und in dieser zeit mach ein nickerchen"
oder baue gitarren!

Ekkehard
Beiträge: 197
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Ekkehard » Di 10. Jul 2018, 13:13

Danke - und jetzt habe ich noch einmal 2 komprimierte Bilder eingestellt. Jetzt müsste es gehen.
Ekkehard

WGgitarre
Beiträge: 284
Registriert: Sa 4. Okt 2014, 19:19

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon WGgitarre » Di 10. Jul 2018, 20:29

beim gugeln fand ich einen eintrag über eine la canada konzertgitarre welche mit dem namen Edmund Blöchinger geführt wurde, das dürfte aber keine in china gebaute gitarre sein. optisch hat sie aber eine sehr große ähnlichkeit mit dem hier abgebildeten instrument. mfg WGgitarre

Ekkehard
Beiträge: 197
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Ekkehard » Di 10. Jul 2018, 21:01

Gut gegoogelt! Edmund Blöchinger und Wolfgang Jellinghaus stecken hinter dem Instrument.
Ekkehard

grenner
Beiträge: 199
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon grenner » Mi 11. Jul 2018, 12:54

Ekkehard hat geschrieben: Ein wirklich romantisch "spanisch" klingendes Meisterinstrument zum Studentenpreis.


Also ich weiß ja nicht wo Du studiert hast (vielleicht Harvard?), aber 2500 € -2800 € als Studentenpreis zu bezeichnen ist schon heftig.
Und das für einen Chinaböller. Um den Preis bekommst Du auch hierzulande schon excellente handgefertigte Gitarren.

rwe
Beiträge: 259
Registriert: Di 9. Dez 2014, 23:22

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon rwe » Do 12. Jul 2018, 00:30

grenner hat geschrieben:aber 2500 € -2800 € als Studentenpreis zu bezeichnen ist schon heftig.


Na ja, für einen Musikstudenten ist das durchaus im Bereich des Realistischen, einfach auch mal die Bläser oder Streicher fragen. (Es geht nicht um ein "Schüler"instrument.) Wobei es natürlich auch günstiger geht.

grenner hat geschrieben:Um den Preis bekommst Du auch hierzulande schon excellente handgefertigte Gitarren.
Das wiederum stimmt. Macht aber aus der Cordoba kein schlechteres Instrument.

grenner
Beiträge: 199
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon grenner » Do 12. Jul 2018, 07:02

rwe hat geschrieben: Das wiederum stimmt. Macht aber aus der Cordoba kein schlechteres Instrument.

Das wollte ich auch nicht sagen. Optisch ist die Gitarre sehr ansprechend und ich hatte vor ein paar Jahren einmal eine Milestones for Music "Dammann" gespielt, die excellent war (allerdings auch 3000 € kostete). Aber bei "Studentenpreis" denke ich halt eher an ein 500 € Modell.

Ekkehard
Beiträge: 197
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Ekkehard » Do 12. Jul 2018, 08:26

Damit keine Missverständnisse aufkommen - es handelt sich um eine "Edmund Blöchinger - Gitarre", die über Cordoba vertrieben wird. Wem der Name Edmund Blöchinger etwas sagt, vermag dieses Instrument evtl. einschätzen zu können.

grenner
Beiträge: 199
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon grenner » Do 12. Jul 2018, 09:34

Ekkehard hat geschrieben:Damit keine Missverständnisse aufkommen - es handelt sich um eine "Edmund Blöchinger - Gitarre", die über Cordoba vertrieben wird. Wem der Name Edmund Blöchinger etwas sagt, vermag dieses Instrument evtl. einschätzen zu können.

Ich hatte es ja so verstanden, dass Blöchinger lediglich die Pläne liefert und die Fertigung in der chinesischen Fabrik von Jellinghaus gemacht wird, wo auch die Milestones Gitarren gefertigt werden.


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder