Ein in China produziertes Instrument?

Konzertgitarren, Gitarrenbauer & Themenverwandtes
CG-Fan
Beiträge: 549
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon CG-Fan » Do 12. Jul 2018, 14:23

grenner hat geschrieben:... Aber bei "Studentenpreis" denke ich halt eher an ein 500 € Modell.

Da stellt sich die Frage, worauf sich „Student“ hier bezieht. In meinem Verständnis wären damit Musikstudenten gemeint und eine Preismarke von 2500€ wäre da durchaus angemessen. Nicht ohne Grund bieten viele Gitarrenbauer in diesem Preissegment zumindest ein handgefertigtes Einstiegsmodelle an, auch wenn ihre „regulären“ Modelle sich ü.licherweise in z.T. sehr viel höheren Preisregionen bewegen.

Für 500€ dürfte man hingegen nicht mehr als ein gutes Schülerinstrument erwarten! ;)

Dass das eine Edmund Blöchinger Gitarre ist, halte ich jedoch für höchst unwahrscheinlich. Er ist unbestritten der Chefdesigner bei Cordoba, aber die von ihm selbst gebauten Gitarren beginnen bei mehr als dem Vierfachen der hier vorgestellten La Canada. Ungeachtet dessen eine wirklich interessante Gitarre. Meinen Glückwunsch zu dieser unbeabsichtigten „Überzeugungstat“! :D

Ekkehard
Beiträge: 271
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Ekkehard » Do 12. Jul 2018, 15:44

CG-Fan hat geschrieben:
Dass das eine Edmund Blöchinger Gitarre ist, halte ich jedoch für höchst unwahrscheinlich. Er ist unbestritten der Chefdesigner bei Cordoba, aber die von ihm selbst gebauten Gitarren beginnen bei mehr als dem Vierfachen der hier vorgestellten La Canada. Ungeachtet dessen eine wirklich interessante Gitarre. Meinen Glückwunsch zu dieser unbeabsichtigten „Überzeugungstat“! :D


Danke für die Glückwünsche.
Dass Blöchinger hier lediglich Aufmaß, Prototyp und Bauplan lieferte ist mir auch klar so wie das in dieser Preisklasse auch bei Hopf und Hanika...der Fall ist.
Aber unbeabsichtigt war die Überzeugungstat nicht.
Wie bereits geschrieben hatte ich von dem Instrument gelesen und zufällig innerhalb einer Woche den besagten Anruf erhalten.
Eigentlich hätte mein erster Text hier schon gereicht.
Also: Fotos betrachten, Meinung bilden und Anmerkungen zum Instrument ...

Bericht in Akustik-Gitarre 4-18 Juni/Juli
Ekkehard

Ekkehard
Beiträge: 271
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Ekkehard » Sa 2. Nov 2019, 16:16


bassklampfe
Beiträge: 927
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon bassklampfe » So 3. Nov 2019, 12:16

Die sieht aus wäre sie "geaged", also künstlich gealtert und mit Spielspuren versehen worden. Ist das richtig?
______________
Gruß
bassklampfe

Ekkehard
Beiträge: 271
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Ekkehard » So 3. Nov 2019, 12:47

bassklampfe hat geschrieben:Die sieht aus wäre sie "geaged", also künstlich gealtert und mit Spielspuren versehen worden. Ist das richtig?

Ja genauso ist es. Von einem Künstler sind die Spielspruren und das "Alter" nach Vorlage des Torres-Pujol-Originals auf das Instrument übertragen worden. Diese Version ist ca. 200 € teurer als die in heller Fichte daher kommende. Für mich kam damals aber nur die gealterte Version infrage.
Ich bin froh, dass das Modell mittlerweile auch bei Siccas gelandet ist. Siccas ist stets qualitätsbewusst und stellt sich bestimmt keinen (Zitat Grenner:) "Chinaböller" hin.

Jörg Wagner
Beiträge: 56
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 18:24

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Jörg Wagner » Mo 4. Nov 2019, 13:15

Hallo,
ich finde die Gitarre auch sehr interessant und werde sie mir mal bei Siccas ansehen, die künstlichen Spielspuren finde ich eher albern, die kann man auch selbst erzeugen, und zwar völlig kostenlos :lol:
Jörg Wagner

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4437
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mo 4. Nov 2019, 15:42

Danke Jörg, den selben Gedanken hatte ich auch :-)
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

RaBu
Beiträge: 219
Registriert: Fr 23. Nov 2012, 12:11

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon RaBu » Mo 4. Nov 2019, 21:51

Aber die erste eigene Macke tut dann nicht mehr so weh. ;)
Gruß
von
Ralf

wolfgang
Beiträge: 151
Registriert: Mo 5. Dez 2016, 15:12

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon wolfgang » Mo 4. Nov 2019, 22:12

Bei Violinen ist die künstliche Alterung absolut üblich.
Frei nach Erich Fromm 'Haben oder Sein': Wenn ich schon nicht spielen kann wie Eric Clapton, möchte ich wenigstens seine Gitarre haben.

Ekkehard
Beiträge: 271
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Ein in China produziertes Instrument?

Beitragvon Ekkehard » Di 5. Nov 2019, 16:54

Jörg Wagner hat geschrieben:Hallo,
ich finde die Gitarre auch sehr interessant und werde sie mir mal bei Siccas ansehen, die künstlichen Spielspuren finde ich eher albern, die kann man auch selbst erzeugen, und zwar völlig kostenlos :lol:
Jörg Wagner


Ansehen unbedingt! Ist ja glücklicherweise immer Geschmacksache aber "albern" finde ich da als Begriff unpassend und an der Technik gegen selbst erzeugte Spielspuren kann man arbeiten.
https://youtu.be/Wjs2KmJYdko


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder