Frohe Weihnachten

Alles, was nicht in die Rubrik "Zubehör & Sonstiges" oder woanders hinein passt
Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 518
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Frohe Weihnachten

Beitragvon Andique » Sa 29. Dez 2018, 21:13

Das wäre eine tolle Herausforderung für Anton: "Die Kunst der Fuge" für 3 oder 4 Gitarren.
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4282
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Frohe Weihnachten

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Sa 29. Dez 2018, 23:49

Glaube ich nicht. Für den einzelnen Guitarrist wird es den Reiz verlieren, weil die Interpretationskraft verloren geht. Eine Fuge, wenn sie für 1 Instrument komponiert wurde, sollte auch bei 1 Instrument bleiben. Sie auf mehrere Gitarren zu verteilen macht sie einfacher für den Einzelnen und verliert ihren Reiz als Ganzes. Mit sobald ein Gitarrist ausgewechselt wird, liefert die Interpretation eine andere Aussage. Für mich ist das weder vorstellbar noch erstrebenswert. Es gibt Stücke, die sind für ihre Artikulation als gitarristisches Solostück auf den Leib geschneidert und entfalten sich nur hier voll. Das ist ein besonderer Zauber, den man durch Simplifizierung nicht zerstören soll. Bachs Kunst der Fuge ist so ein Stück.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

bassklampfe
Beiträge: 862
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Frohe Weihnachten

Beitragvon bassklampfe » Mi 2. Jan 2019, 01:08

Das sehe ich anders. Ich mag auch die Fassung für Streichquartett sehr. Bach lässt die Besetzung ja auch offen, von daher ...
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 518
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Frohe Weihnachten

Beitragvon Andique » Fr 11. Jan 2019, 16:38

bassklampfe hat geschrieben:Das sehe ich anders. Ich mag auch die Fassung für Streichquartett sehr. Bach lässt die Besetzung ja auch offen, von daher ...

Im Wikipediaeintrag steht, dass mittlerweile die "Tasteninstrumentthese wissenschaftlich nicht mehr ernsthaft umstritten" ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Kunst_der_Fuge
Ich gehe eigentlich auch davon aus, dass Bach die Kunst der Fuge für Klavier oder Orgel geschrieben hat, da diese die Haupt-, bzw. Lieblingsinstrumente für Bach waren.
Dass man allerhand für Gitarre solo umschreiben kann, beweisst immer wieder der Ausnahmegitarrist Jorge Caballero, z.B. hier:

oder hier:


Ich halte aber die "Kunst der Fuge" mit zu den feinsinnigsten Kompositionen im klassischen Bereich, so dass sich mir der Sinn nicht erschliesst dies für eine Gitarre transskripieren zu wollen. Besser ist es das Werk in der Instrumentation auszuweiten:
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder