Üben mit einem Looper

Reparatur & Gitarrenbau, Justierung, Pflege, Luftfeuchtigkeit, Tonabnahme, ...
aläx
Beiträge: 78
Registriert: So 11. Nov 2012, 14:52

Üben mit einem Looper

Beitragvon aläx » Fr 11. Jan 2019, 20:35

Hallo Gitarristengemeinde,

da ich zurzeit sehr viel auf der E-Gitarre spiele habe ich mir einen Looper (Boss BR 30) zugelegt.
Jetzt ist mir der Gedanke gekommen, dass man damit auch prima klassische Duos spielen könnte.

Hat das schon mal jemand hier gemacht.

Ich teste es mal und werde berichten.

Wenn aber jemand auf diesem Gebiet bereits Erfahrungen hat, wäre ich natürlich dankbar.

tschau aläx

Kuno Wagner
Beiträge: 367
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 18:53

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon Kuno Wagner » Fr 11. Jan 2019, 22:05

Nicht nur für Duos, auch beim täglichen üben, mindestens immer mit einem Looper. Ständige Kontrolle darüber wie es klingt, was man spielt.

Bild

(Der Ditto dient nur zur Phantompower für das Mikro, den Boomerrang habe ich seit 20 Jahren im Einsatz, das ElHx Delay noch länger. Im Keller ist noch ein Paradis Loop Delay und ein Eletrix Repeater. Einen Lexicon Jamman habe ich letzte Woche bei Reverb verkauft)

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4282
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Sa 12. Jan 2019, 00:33

Ich habe keinen blassen Schimmer, was Du uns erzählen willst. Ich verstehe nur Bahnhof.
Wenn ich mich auf die Schnelle aufnehmen will, dann schalte ich meinen Zoom H2N ein. Das Ding ist keine 10 cm groß.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

grenner
Beiträge: 309
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon grenner » Sa 12. Jan 2019, 07:20

Habe den Looper bis jetzt nur mit der E-Gitarre genutzt. Aber vor allem der Hinweis von Kuno zur Selbstkontrolle mit der Konzertgitarre ist gut. Muss ich gleich mal probieren.

matthias
Beiträge: 750
Registriert: Do 1. Nov 2012, 15:35

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon matthias » Sa 12. Jan 2019, 11:28

Ich habe keinen blassen Schimmer, was Du uns erzählen willst. Ich verstehe nur Bahnhof.


In uns "analog natives" ist das alles sicherlich "Neuland" :lol:

So ein Looper macht z.b. beim Rumbaspielen bei Soloauftritten durchaus Sinn. Rhythmus einspielen, Solo drüber.

Das hier ist für mich die Loop Königin- :!:
https://www.youtube.com/watch?v=joq114XAPM8

CG-Fan
Beiträge: 498
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon CG-Fan » Sa 12. Jan 2019, 13:47

Für kurze oder auch schwierige Duo-Passagen sicherlich eine sehr interessante und sinnvoll Alternative.
Das unterscheidet sich dann auch nicht allzu sehr von dem Einsatzzweck, für den diese Dinger mal entwickelt wurden.
matthias hat geschrieben:... Rhythmus einspielen, Solo drüber...

Bei längeren Sequenzen bzw. ganzen Duos sehe ich jedoch kaum einen Vorteil gegenüber einem mehrspurfähigen, mobilen Digitalrecorder, wie dem H4n z.B.! Bin nicht ganz sicher, ob der H2n das auch schon kann!? Zumal man sich das ganze drum herum mit Mikro, Ständer, Vorverstärker usw. erspart, sofern man das nicht ohnehin schon hat! ;)

Bin trotzdem sehr gespannt auf deinen Erfahrungsbericht, Aläx!

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4282
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Sa 12. Jan 2019, 14:22

Es handelt sich also um ein Echtzeitaufnahmegerät, das direkt abspielt oder eine Art abklingendes Echo erzeugt.
Der H2N hat auch 4 Spuren. Ich glaube, er sind 2 Stereospuren. Ich hatte ihn damals als mobiles Aufnahmegerät für Interviews gekauft. Die Spurverteilung würde ich am PC erledigen, d. h. Speicherkarte auslesen, Suren im Aufnahmeprogramm anlegen und reinkopieren...
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

CG-Fan
Beiträge: 498
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon CG-Fan » Sa 12. Jan 2019, 14:46

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Es handelt sich also um ein Echtzeitaufnahmegerät, das direkt abspielt oder eine Art abklingendes Echo erzeugt. ...

Im Prinzip ja. Der Looper wiederholt eine eingespielte Sequenz originalgetreu solange man das möchte! Eine Technik, die u.a. live sehr gerne eingesetzt wird, um mit sich selber im Duett zu spielen! ;) :D

Das abklingende Echo ist in dem Tonbeispiel ein Zusatzeffekt, der mit der Funktion des Loopers an sich nichts zu tun hat, auch wenn die Technik dahinter sehr ähnlich ist.

grenner
Beiträge: 309
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon grenner » Sa 12. Jan 2019, 15:59

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Es handelt sich also um ein Echtzeitaufnahmegerät, das direkt abspielt oder eine Art abklingendes Echo erzeugt.
Der H2N hat auch 4 Spuren. Ich glaube, er sind 2 Stereospuren. Ich hatte ihn damals als mobiles Aufnahmegerät für Interviews gekauft. Die Spurverteilung würde ich am PC erledigen, d. h. Speicherkarte auslesen, Suren im Aufnahmeprogramm anlegen und reinkopieren...


Beim Looper brauchst Du das halt alles nicht. Gitarre anschließen, wenn Du aufnehmen willst kurz auf die Fußtaste drücken und zum Abspielen 2x drücken. Zumindest mit mit meinem Boss und mit der E-Gitarre. Mit der Akustischen muss ich noch sehen, wie ich die anschließe.

Kuno Wagner
Beiträge: 367
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 18:53

Re: Üben mit einem Looper

Beitragvon Kuno Wagner » Sa 12. Jan 2019, 18:29

Was soll bei der akustischen Gitarre anders sein? Du brauchst hat ein Mikro, evtl. Phantompower den Looper und einen Verstärker. Der tc Ditto, den ich als Stromversorgung für das Mikro verwende, ist auch ein looper. Der Tc Fussschalter ist aber eher was für die Bühne, daher bevorzuge ich den boomerrang. Seine Schalter sind auch barfuß schmerzfrei zu bedienen.


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder