Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Gitarrenkoffer, Stimmgabeln Notenständer, Gitarrenstüzen, Kapos, ...
Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 485
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Andique » Di 5. Mär 2019, 13:32

Benutzt jemand die Luva Armauflagen und kann vielleicht etwas von seinen/ihren Erfahrungen berichten?
https://schneidermusik.de/shop1/product ... s_id/70752
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

Ekkehard
Beiträge: 245
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Ekkehard » Di 5. Mär 2019, 14:40

Andique hat geschrieben:Benutzt jemand die Luva Armauflagen und kann vielleicht etwas von seinen/ihren Erfahrungen berichten?
https://schneidermusik.de/shop1/product ... s_id/70752


Ich benutze sie beim Üben und finde sie sehr praktisch, wenn ich nur ein Hemd trage order kurzärmlig bin. Unter dem Jackett bei Auftritten ist sie störend aber da polstert evt. ja das Jackett ausreichend ab. In meinen Augen ein gutes Trainingsgerät aber nicht für den Auftritt geeignet.

Zudem ist es ja immer die Frage, welchen Gedanken man mit einer Armauflage verfolgt. Für mich steht hier der Schutz der Nerven und die Durchblutung des Unterarms im Vordergrund. Andere mögen einen Armrest auf Grund der freien Schwingung der Decke (z.B. John Pearse Armrest) in Betracht ziehen - dafür ist Luva jedoch ungeeignet.

Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 485
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Andique » Di 5. Mär 2019, 15:13

Danke Ekkehard für die Antwort!
Wenn ich kurzärmelig, mit nacktem Unterarm spiele dann benutze ich einen von einem alten Pullover abgeschnittenen Ärmel um ein Festkleben zu vermeiden. Darum geht es mir aber nicht. Mir geht es darum
1. kann die Luva Armauflage einen Armrest ersetzen (freieres Schwingen der Decke; bessere Blutzirkulation, da kein scharfer Rand ...)? Ich benutze z.Zt. den QT Armrest:
http://www.david-qualey.com/rapidcartpro/page-5/
Ich war bisher auch zufrieden damit, allerdings hat die Hopf "Gran Concierto" einen grösseren Korpus und der QT passt nicht mehr so richtig (ist vielleicht auch eine Anpassungssache). Daher suche ich nach Alternativen.
2. 2018 hatte ich eine Zeitlang unbewegliche Finger durch Rheuma oder Arthrose (unklar, ist aber weg). Das will ich vorbeugen.
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

Ekkehard
Beiträge: 245
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:36

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Ekkehard » Di 5. Mär 2019, 15:29

Ekkehard hat geschrieben:Für mich steht hier der Schutz der Nerven und die Durchblutung des Unterarms im Vordergrund. Andere mögen einen Armrest auf Grund der freien Schwingung der Decke (z.B. John Pearse Armrest) in Betracht ziehen - dafür ist Luva jedoch ungeeignet.

Hallo Andique,
wie schon geschrieben - zum Schutz des Arms sehr geeignet, zum freien Schwingen der Decke nicht. Auf alle Fälle wesentlich besser als ein Strumpf oder andere nicht gepolsterte Schläuche.
Ekkehard

Benutzeravatar
pianoguitar
Beiträge: 238
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:38

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon pianoguitar » Di 5. Mär 2019, 20:12

Wenn es Dir um die frei schwingende Decke geht, hast Du schon mal die Abel-Armauflage probiert? Ich finde sie ganz gut.

Gruß
Peter
________________________________________________________________________________________________________________________
"Alles was Du sagst sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, solltest Du auch sagen." Voltaire

Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 485
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Andique » Di 5. Mär 2019, 20:56

pianoguitar hat geschrieben:Wenn es Dir um die frei schwingende Decke geht, hast Du schon mal die Abel-Armauflage probiert? Ich finde sie ganz gut.

Gruß
Peter

Was soll an der Abel-Armauflage anders sein als am QT Armrest? Ich kenne die Abel nicht, aber ich kann mir keine Armauflage vorstellen, die besser ist als der QT (optisch, da Vollholz; im Handling)
Das Einzige, was ich derzeit bemängele ist, dass mit dem grösseren Korpus der rechte Arm insgesamt zu hoch ist. Ist aber möglicherweise nur eine Gewohnheitssache.
Die freischwingende Decke ist nicht wichtig, wichtiger sind die gesundheitlichen Implikationen. Wie geschrieben möchte ich keine unbeweglichen Finger mehr. Dem möchte ich vorbeugen so gut es geht. Im Prinzip reicht mir sogar eine Armauflage nicht mehr aus, da ich das Gefühl habe immer noch Nerven zu klemmen, die Blutzirkulation zu hindern. Den QT zusammen mit der Luva Manchette zu benutzen wird den Arm wohl noch höher bringen, geht also (wahrscheinlich) nicht.
Ekkehard hat ja schon geschrieben, dass die Luva die Decke nicht freier schwingen lässt, was mich etwas wundert, da ich dachte die Luva wäre so steif, dass sie die Decke nicht berührt.
Wahrscheinlich muss ich die Luva einfach mal ausprobieren.
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

Benutzeravatar
pianoguitar
Beiträge: 238
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:38

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon pianoguitar » Di 5. Mär 2019, 22:10

Wenn Du die Abel-Armauflage nicht kennst, wie kannst Du dann sagen dass sie nicht besser ist als die QT-Auflage...? Also ich habe beide probiert und ich finde die Abel deutlich besser, sie ist auch deutlich armschonender. Und überhaupt, erst sagst Du dass Du nach Alternativen suchst, weil Deine QT-Auflage auf deine größere Hopf nicht mehr paßt, und dann die Aussage "was soll denn an der Abel besser sein...?". Derart zickige Antworten motivieren nicht gerade ....
________________________________________________________________________________________________________________________
"Alles was Du sagst sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, solltest Du auch sagen." Voltaire

CG-Fan
Beiträge: 449
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon CG-Fan » Di 5. Mär 2019, 23:12

Ich hatte beide, die Luva und die Abel, und muss sagen, dass gerade diese beiden sehr ähnlich wirken mit dem Unterschied, dass die Schräge bei der Abel fest am Zargen befestigt wird. Bei der Luva hat mich das kippeln der harten Einlage an der Kante manchmal etwas gestört. Unter dem Strich fand ich die Abel deutlich komfortabler. Das Aussehen ist auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig, wird beim Spiel vom aufliegenden Arm aber fast vollkommen verdeckt.

Die QT sieht nett aus, kommt in Bezug auf Komfort aber nicht an die Abel heran. Das der rechte Arm um gut 3 cm angehoben wird, fand ich auch nicht so prickelnd.

Mit kurzen Ärmeln bevorzuge ich jetzt die leicht gepolsterte Version des Guitar Sleeve von Oasis. Das reicht mir vollkommen. Erhältlich bei Frau Enders! ;)

Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 485
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon Andique » Mi 6. Mär 2019, 07:37

pianoguitar hat geschrieben:Wenn Du die Abel-Armauflage nicht kennst, wie kannst Du dann sagen dass sie nicht besser ist als die QT-Auflage...? Also ich habe beide probiert und ich finde die Abel deutlich besser, sie ist auch deutlich armschonender. Und überhaupt, erst sagst Du dass Du nach Alternativen suchst, weil Deine QT-Auflage auf deine größere Hopf nicht mehr paßt, und dann die Aussage "was soll denn an der Abel besser sein...?". Derart zickige Antworten motivieren nicht gerade ....

Sorry, ich wollte nicht zickig rüberkommen. Allerdings bin ich schon leicht genervt mich mit einem Thema befassen zu müssen das ich glaubte abgehakt zu haben.
Zumal das wieder Geld kostet. Das hat aber nichts mit euren Antworten zu tun, für die ich mich bedanken möchte.
Übrigens kommt aus den USA Neues zu dem Thema: der Saddle-A-Bout. Sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus. Ich weiss auch nicht, ob man das ausserhalb Amerikas bekommen kann. Wollte euch das nicht vorenthalten.
liebe Grüsse, Andreas

Das Leben ist kein Problem, dass man lösen muss, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

Benutzeravatar
pianoguitar
Beiträge: 238
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:38

Re: Luva Armauflage Erfahrungsberichte

Beitragvon pianoguitar » Mi 6. Mär 2019, 08:57

Wenn Du an der Abel interessiert gewesen wärst hätte ich Dir eine geschenkt, ich habe hier mehrere, aber bist Du ja nicht.
________________________________________________________________________________________________________________________
"Alles was Du sagst sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, solltest Du auch sagen." Voltaire


Zurück zu „Zubehör“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder