Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Du bist neu hier? Bitte stelle Dich kurz vor
thorstochter
Beiträge: 12
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 14:02

Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon thorstochter » Di 9. Apr 2019, 10:58

Ein herzliches Hallo in die Runde,
ich spiele mittlerweile seit knapp 10 Jahren Gitarre, zunächst autodidaktisch, dann mit Unterricht. Bisher immer auf Stahlsaiten und habe mir da vor einigen Jahren auch was hübsches gegönnt. Seit etwa 1-2 Jahren spiele ich nun auch vermehrt klassische Stücke und habe gemerkt, dass ich mit den Stahlsaiten da an (vielleicht nur für mich?) Grenzen stoße. Also habe ich mich nach einigem Suchen in eine gebrauchte Sato Prelude verliebt ;-) und diese direkt gekauft.
Ich lese seit einigen Monaten hier auch immer mit und dachte, es schadet vielleicht nicht, auch hin und wieder aktiv mitreden und vorallem Fragen zu können.
Viele Grüße ThorsTochter

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4131
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Di 9. Apr 2019, 11:10

Herzlich willkommen, neue Sato Besitzerin,

welche Sato ist es, Hideo oder Kazuo?
Bombardiere uns gerne mit Deinen Fragen und beteilige Dich gerne aktiv in jedwedem Austausch.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

thorstochter
Beiträge: 12
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 14:02

Re: Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon thorstochter » Di 9. Apr 2019, 11:59

Von Kazuo. Ich bin wirklich sehr begeißtert von dem Klang und dieser wahnsinns Bespielbarkeit. Hätte nie gedacht, dass es sowas gibt.

Nun ist gestern der worst case eingetreten und ich habe einen Riss auf der Decke. Sie liegt jetzt im Koffer und wartet darauf, dass ich sie zur Reparatur schicken kann. Ich werde mich also hier vorallem erstmal zu den richtigen "Haltungsbedingungen" schlau machen müssen.
Meine vollmassive Steelstring (BSG OM27) hängt seit 5 Jahren an der Wand im offenen Wohn/Ess/Kochbereich und hatte nie Probleme. Die Sato habe ich immer im Koffer und trotzdem ist es passiert *heul*

Manfred
Beiträge: 110
Registriert: So 21. Aug 2016, 18:57

Re: Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon Manfred » Di 9. Apr 2019, 14:04

Sei nicht traurig. Ein Deckenriss ist keine Katastrophe. Ich nehme an, der Erbauer wird die Reparatur perfekt vornehmen. Jeder andere Gitarrenbauer kann das auch. Über die Ursachen eines Trocknungsrisses kann man nur spekulieren. Sicher ist nur, dass das Holz Spannung abgebaut hat. Wenn Du Dein Schätzchen zurück hast, achte auf die Luftfeuchtigkeit, lagere das Instrument im Koffer und gib ihm einen Befeuchter. Dann passiert das nicht mehr.
Liebe Grüße
Manfred

,

CG-Fan
Beiträge: 392
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon CG-Fan » Di 9. Apr 2019, 15:05

Auch von mir ein herzliches Hallo und gleichzeitiges Mitleid mit dem Schaden. Das wichtigste ist jetzt schnell zu reagieren, sprich den Schaden möglichst umgehend reparieren zu lassen! Das muss nicht unbedingt Kazu Sato selber machen. Je schneller das repariert wird, umso weniger wird man höchst wahrscheinlich später davon sehen. Sprich einfach zuerst einmal mit Kasu Sato und dann sieht man weiter.

Konzertgitarren sind leichter konstruiert, als Stahlsaiter. Das liegt vor allem am hohen Saitenzug der Stahlsaiten und daran, das Konzertgitarrenkorpusse so relativ dünn gebaut sind, dass sie möglichst viel Klang aus der geringen Energie von Nylonsaiten herausholen müssen.

Wünsche viel Erfolg und berichte bei Zeiten mal über das Resultat. Kofferlagerung mit Luftbefeuchtung sollte bei regelmäßiger Kontrolle ausreichen. Ab und zu spielt man sie ja auch mal! ;) :D

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4131
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Di 9. Apr 2019, 15:17

Die Stahlsaitengitarre hat in der Küche durch Kochen und Geschirr spülen (mit der Hand) genügend Luftfeuchtigkeit. Während der Heizperiode braucht die Gitarre im Koffer einen separaten Luftbefeuchter, der sich um die geschlossene Atmosphäre "kümmert".
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

thorstochter
Beiträge: 12
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 14:02

Re: Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon thorstochter » Do 11. Apr 2019, 09:46

Danke erstmal für euren Zuspruch!
Sato hat keine Zeit für Reparaturen, Schade.
Ich versuche aktuell Herrn Kresse in Köln zu kontaktieren, sollte er auch keine Zeit haben, geht die Suche weiter.
Hat noch jemand Empfehlungen für Gitarrenbauer die Meistergitarren mit Schellack perfekt repariert bekommen? Ich wohne im Kreis Mettmann. Würde die Gitarre aber auch versenden.

Auch wenn ich sie aktuell auf keinen Fall verkaufen will. Wie stark wertmindernd ist ein Deckenriss?

Und eine noch ganz andere Frage! Ich habe mir jetzt so befeuchter Säckchen und einen Hygrometer für den Koffer bestellt. Wenn ich die Gitarre spielen will muss ich sie ja aber in meiner trockenen Bude spielen. Schadet das denn wenn ich sie danach direkt wieder in den Koffer lege, oder sollte ich besser Anfangen im Bad zu spielen? Da ist es ja in der Regel etwas feuchter. (Wir haben eine Hauslüftung und Fußbodenheizung im Neubau, da kann es schon mal vorkommen, dass wir unter 40% Luftfeuchtigkeit haben, das kann ich leider nicht ändern! Pflanzen und ein Aquarium stehen rum... also keine Tips für ein besseres Raumklima ;-) )

CG-Fan
Beiträge: 392
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon CG-Fan » Do 11. Apr 2019, 10:07

Kresse ist ein gute Adresse. Eine andere Empfehlung wäre Helmut Stauder in Schwalmtal, von Mettmann aus noch gut zu erreichen ebenso wie Jens Towet in Kevelaer.
Gropius in Reutlingen hat einen ausgezeichneten Ruf, was Reparaturen betrifft, was ich auch persönlich bestätigen kann. Das wäre dann aber eher Versand.
Über einen möglichen Wertverlust würde ich mir erst mal keinen Kopf machen, denn das ist vor allem erst mal eine Frage der Optik. Deshalb sollte sie so schnell es geht repariert werden.
Die Gitarre befindet sich bei uns Hobby Spielen ohnehin die meiste Zeit im Koffer und das Holz gibt die gespeicherte Feuchtigkeit nur langsam wieder ab. Daher sind die Humidipaks vollkommen ausreichend.
Fußbodenheizung ist in der Tat kein Freund der Gitarre. Versuch sie senkrecht und möglichst nicht direkt auf dem Boden im Koffer zu lagern.
Viel Glück und lass dir dadurch nicht die Freunde an dem schönen Instrument verderben.

PS: Man könnte natürlich auch über einen Venta Luftwäscher nachdenken. Der käme dann aber vorrangig doch eher der Gesundheit von Bewohnern und Spieler zugute, was ja auch nicht ganz unwichtig sein soll. ;)

thorstochter
Beiträge: 12
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 14:02

Re: Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon thorstochter » Do 11. Apr 2019, 11:00

CG-Fan hat geschrieben:PS: Man könnte natürlich auch über einen Venta Luftwäscher nachdenken. Der käme dann aber vorrangig doch eher der Gesundheit von Bewohnern und Spieler zugute, was ja auch nicht ganz unwichtig sein soll. ;)


Gibt's sowas auch in kleiner und hübscher? Tatsächlich müsste ein Raum mit ca. 60qm damit versorgt werden. Vielleicht nur ein kleines unauffälligs Gerät im Schlafzimmer und ich lagere die Gitarre dort und spiele dann auch da. Hab ich wenigstens meine Ruhe ;-)
Ich werde mal googeln... hast ja recht, ist für uns Menschen ja auch nicht optimal.

CG-Fan
Beiträge: 392
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 13:20

Re: Neue Sato Besitzerin grüßt die Runde

Beitragvon CG-Fan » Do 11. Apr 2019, 12:25

Jaja, dass ist so das übliche Problem, WAF genannt, Woman‘s Acceptance Factor. Komischerweise scheint das nicht in gleichem Maße für mobile klimagerate gegen die sommerliche Hitze zu gelten.

Was die Größe betrifft, hängt die leider von der Fläche ab. Je größer die Fläche, umso größer werden die Geräte. Das lässt sich leider nicht ändern.

Wenn euer Schlafzimmer z.B. keine FB-Heizung hätte, könntest du darauf wahrscheinlich sogar ganz verzichten. Dafür hättest du Problem mit größeren Temperaturschwankungen und auch niedrigen Temperaturen. ;)

Bei uns gibt es nur im EG eine FB-Heizung, mein Arbeits- und Musikzimmer liegt im 2. und da habe ich selbst in den extremen trockenphasen des letzten Winters auch bei der Nichtjapanerim keine Probleme gehabt. Ins EG nehme ich meine Gitarren nur noch für gelegentliche Familienzusammenspiel.


Zurück zu „Neue Mitglieder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder