Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Konzertgitarren, Gitarrenbauer & Themenverwandtes
bassklampfe
Beiträge: 890
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon bassklampfe » Fr 6. Sep 2019, 18:06

Moin,
bei Gitarre&Bass steht folgendes:
https://www.gitarrebass.de/stories/erge ... -in-kraft/

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, sind fertige Instrumente keinen Einschränkungen mehr ausgesetzt. Ausnahme ist nach wie vor Cites I = z.B. Instrumente aus Rio. Der Rest ist frei handelbar.
______________
Gruß
bassklampfe

WGgitarre
Beiträge: 329
Registriert: Sa 4. Okt 2014, 19:19

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon WGgitarre » Sa 7. Sep 2019, 22:07

gibt es auch ausnahmeregeln für dalbergia nigra ? nur ein kleines beispiel, vor ca. 25 jahren wurde in einem arabischen scheichtum ein kongresszentrum erbaut u. die inneneinrichtung teils aus massivem und furniertem Rio Palisander ausgebaut wurde, von einer großen münchner Schreinerei u. da ich einen mitarbeiter kannte bekam ich ein lage furnier geschenkt. muss ich das jetzt verbrennen u. die gitarren die damit an den kopfplatten furniert wurden auch oder muss ich die alle in mein zukünftiges familiengrab legen weil ich diese instrumente nicht mehr für einen bescheidenen obolus vergeben (sprich handeln) darf ? in 1986 hatte ich die gelegenheit von einen privatmann 2 sets rioholz zu bekommen ( konzert größe u. Western jumbo größe) natürlich bar bezahlt ohne quittung, folglich also nicht mehr nachweisbar außerdem lebt dieser privatmann nicht mehr im lande. also nach dem cites müßte ich folglich diese hölzer bis ans ende der welt tief vergraben u. darauf warten bis die sonne sich ausdehnt u. die erde verglüht.............
ich bitte jetzt die geneigten leser mir meinen zynismus zu nachzusehen an dem ich nicht schuld bin sondern die reglementur des CITES u. deren shizophrenie,diese shizo......verursacht weil, u. jetzt kommts.........da regenwälder gnaden-u. unsinnigerweise aktuell u. schon seit geraumer zeit abgefackelt werden einerseits u. andererseits personen welche gegenstände aus Braz. wood besitzen welche vor zig zig jahren legal erworben wurden sei es durch bezahlung od. erbschaft usw........... kriminalisiert u. schikanen ausgesetzt werden. nun komme ich zum abschlus zu sagen das ich beide rio-holz sets verbaut habe u. mir erlaube still u. heimlich daran beim gitarrespiel zu erfreuen u. letztenendes " deshalb schwere schuld auf mich geladen habe" weil deshalb weiterhin rio holz in großem umfang vernichtet wird.................mea culpa mea maxima culpa.................... ich hoffe ihr hattet eine zynischen heidenspaß am lesen , der WGgitarre..................wäre schön wenn jeder mal sich bewußt wird was es für einen nonsens in der politik gibt

bassklampfe
Beiträge: 890
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon bassklampfe » So 8. Sep 2019, 00:42

Lieber WGgitarre,
es ist doch ganz einfach. 8-) Solange du das Holz nicht als Rio anpreist und verkaufst muss dir erst mal nachgewiesen werden, dass dein Palisander Rio ist und vorsätzlich als solches verkauft werden sollte.

Ansonsten hast du natürlich vollkommen recht.
______________
Gruß
bassklampfe

Joseph Maria Moller
Beiträge: 83
Registriert: So 13. Mär 2016, 10:53

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon Joseph Maria Moller » Di 10. Sep 2019, 11:07

Also, ...

... nach über 25 Jahren auf Anhang I der Artenschutzliste sollten sich Fragen zu Rio-Palisander eigentlich erübrigen. Anhang I ist die höchste Schutzstufe der auch Elfenbein, Schildpatt und eine Unmenge weiterer bedrohter Arten unterliegen

Es ist wie es ist!

Seien wir doch froh darüber, dass es Erleichterungen für Instrumenten mit allen anderen auf Anhang II gelisteten Palisander-(Dalbergia-)Arten geben wird.

Seien wir ehrlich - wieviele Mitglieder in diesem Forum müssen überhaupt um ihre Rio-Instrumente bangen? Meldet euch ... :D

RaBu
Beiträge: 212
Registriert: Fr 23. Nov 2012, 12:11

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon RaBu » Mi 11. Sep 2019, 12:08

+1 !
Ich kann das ewige Genöle über die angeblich so furchtbar ungerechten und beschwerlichen Artenschutzbestimmungen nicht verstehen. Wer dieses heute völlig ersetzbare Material unbedingt einführen, verarbeiten und damit handeln möchte/will/muss, hat sich gefälligst auch an die ja nicht grundlosen Regeln zu halten. :roll:
Gruß
von
Ralf

bassklampfe
Beiträge: 890
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon bassklampfe » Mi 11. Sep 2019, 12:24

Sicher, dem widerspricht ja auch niemand. Gewerbsmäßige Verarbeitung und Handel mit Neuware unterliegen selbstverständlich den nachvollziehbaren Vorschriften. Elfenbein und Krokodilleder muss ja auch nicht unbedingt gehandelt und verwendet werden. Wir reden schließlich nicht über Grundnahrungsmittel.

Es geht dem privaten Verkäufer doch um etwas ganz anderes, nämlich dass er sein ehemals in bestem Wissen – vielleicht auch gebraucht – erworbenes Instrument auch heute noch verkaufen und transportieren kann ohne sich strafbar zu machen. Was macht man denn mit einer alten Gitarre von einem Gitarrenbauer, der möglicherweise gar nicht mehr lebt oder sich nicht mehr erinnert woher das alte Holz aus seinem vom Vorgänger übernommenen Lager kam? Vielleicht noch aus dem Ausland, und man kann die Sprache nicht? Es geht doch um Verhältnismäßigkeit im Umgang mit bereits vor Längerem verarbeitetem Holz in Kleinmengen. Und da finde ich die Neuregelung sehr hilfreich.
______________
Gruß
bassklampfe

Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 562
Registriert: So 18. Nov 2012, 14:18

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon Andique » Mi 11. Sep 2019, 12:49

Joseph Maria Moller hat geschrieben:...

Es ist wie es ist!

Seien wir doch froh darüber, dass es Erleichterungen für Instrumenten mit allen anderen auf Anhang II gelisteten Palisander-(Dalbergia-)Arten geben wird.
...

Ich könnte mit dem Sponti-Spruch antworten:
Wer will, dass die Welt bleibt wie sie ist, will nicht, dass sie bleibt!
Solange man sich vorstellen kann, dass eine Sache auf der Welt besser sein könnte, sollte man sich anstrengen dies zu erreichen.
Ist nur meine Meinung.

Gut ist, wenn fertig gebaute Instrumente nicht mehr dem Anhang II der CITES unterliegen. Das habe ich in dem Forum an anderer Stelle schon früher geschrieben. Die Instrumente sind eben schon fertig gebaut. Nur kann man durchaus diese Logik auch auf Gitarren mit Riopalisander ausweiten. Ein Nachweis, dass man die Gitarre bei dem Bauer oder Händler gekauft hat und dieser die Herkunft nachweisen kann, müsste doch genügen.
Einem Besitzer einer existenten Riopalisander-Gitarre Schwierigkeiten zu machen ist m.Mn. nach Unsinn.

WGgitarre hat geschrieben:...wäre schön wenn jeder mal sich bewußt wird was es für einen nonsens in der politik gibt


Soviel Nonsense ist das gar nicht. Oder anders gesagt: der Wahnsinn hat Methode.
Politiker sind Sklaven oder Knechte der Wirtschaft. Und die Wirtschaft muss wachsen.
Ausserdem versuchen Politiker natürlich (?) ihre Schäfchen in's Trockene zu bringen.
liebe Grüsse, Andreas

Nur weil du nicht paranoid bist, heisst das noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.

chrisb
Beiträge: 67
Registriert: Do 27. Jul 2017, 08:06

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon chrisb » Mi 11. Sep 2019, 13:00

Andique hat geschrieben:.....
Politiker sind Sklaven oder Knechte der Wirtschaft. Und die Wirtschaft muss wachsen.
Ausserdem versuchen Politiker natürlich (?) ihre Schäfchen in's Trockene zu bringen.


drum wächst ihr konto ja auch mit (oft) steigenden diäten .............
chrisb

"halte dir jeden tag 30 min frei für deine sorgen und ängste - und in dieser zeit mach ein nickerchen"
oder baue gitarren!

RaBu
Beiträge: 212
Registriert: Fr 23. Nov 2012, 12:11

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon RaBu » Mi 11. Sep 2019, 16:31

bassklampfe hat geschrieben:Sicher, dem widerspricht ja auch niemand. Gewerbsmäßige Verarbeitung und Handel mit Neuware unterliegen selbstverständlich den nachvollziehbaren Vorschriften. Elfenbein und Krokodilleder muss ja auch nicht unbedingt gehandelt und verwendet werden. Wir reden schließlich nicht über Grundnahrungsmittel.

Es geht dem privaten Verkäufer doch um etwas ganz anderes, nämlich dass er sein ehemals in bestem Wissen – vielleicht auch gebraucht – erworbenes Instrument auch heute noch verkaufen und transportieren kann ohne sich strafbar zu machen. Was macht man denn mit einer alten Gitarre von einem Gitarrenbauer, der möglicherweise gar nicht mehr lebt oder sich nicht mehr erinnert woher das alte Holz aus seinem vom Vorgänger übernommenen Lager kam? Vielleicht noch aus dem Ausland, und man kann die Sprache nicht? Es geht doch um Verhältnismäßigkeit im Umgang mit bereits vor Längerem verarbeitetem Holz in Kleinmengen. Und da finde ich die Neuregelung sehr hilfreich.

Wohlgemerkt: mein Posting galt dem speziellen Schutz von Rio. Und dabei gibt es auch für Privatleute keine Neuregelung. Wer so eine alte Gitte hat, muss im Fall der Fälle halt irgendwie nachweisen (alte Fotos, Belege, Zeugen), dass das Teil vor 1992 hergestellt wurde oder im Zweifel dazu ein Gutachten einholen. Aufwand - sicher, aber keine Raketentechnik. Wie man hier nachlesen kann, gehen manche Behörden mit den Zeugenaussagen zum Nachweis sogar sehr "pflegeleicht" um.
Gruß
von
Ralf

Joseph Maria Moller
Beiträge: 83
Registriert: So 13. Mär 2016, 10:53

Re: Musikinstrumente aus Palisander (Anhang II) von CITES befreit

Beitragvon Joseph Maria Moller » Do 12. Sep 2019, 10:37

Andique hat geschrieben:Ich könnte mit dem Sponti-Spruch antworten:
Wer will, dass die Welt bleibt wie sie ist, will nicht, dass sie bleibt!
Solange man sich vorstellen kann, dass eine Sache auf der Welt besser sein könnte, sollte man sich anstrengen dies zu erreichen.
Ist nur meine Meinung.


... und was will mir das heißen?

Da fällt mir noch ein anderer Sponti-Spruch meiner Jugend ein: "Es gibt nix Gutes außer man tut es!", der hat aber möglicherweise mit dem Ursprungsthema auch nicht viel zu tun. Oder vielleicht doch ...


Zurück zu „Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder