Problem beim spielen vor Publikum

Alles, was nicht in die Rubrik "Zubehör & Sonstiges" oder woanders hinein passt
ribaldcorello
Beiträge: 57
Registriert: Do 4. Dez 2014, 11:31
Wohnort: Karlsruhe

Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon ribaldcorello » Di 7. Jan 2020, 15:33

Hi folks,

unsere Tochter 2 hat uns am Weihnachten damit überrascht, dass sie dieses Jahr heiraten wird.
Soweit erfreulich, doch jetzt kommt der Haken an der Sache, sie wünscht das ich in der Kirche spielen soll.

Dabei gerate ich immer in Panik wenn ich vor Menschen spiele.

So meine Frage, könnt ihr mir tips geben wie ich damit besser umgehen kann ?

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4550
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Di 7. Jan 2020, 15:42

Hallo ribaldcorello,

wenn Du die Suchfunktion mit Begriffen wie Lampenfieber oder Vorspielangst nutzt, dann findest Du mindestens einen ausführlichen Beitrag von mir und anderen, wie man das angehen kann. Ergänzend dazu ist mein Tipp, dass Du Dir keine zu schweren Stücke aussuchst, um besonders zu glänzen. Die Stücke sollten nicht länger als 3 bis 5 Minuten sein. Ich hatte das schon öfters gemacht. Wichtig ist, dass Du ca. 45 Minuten, bevor der Gottesdienst beginnt, einen normal beheizten Raum mit Stuhl hast, wo Du Dich einspielen und mit der peripheren Atmosphäre vertraut kannst (sofern Letzteres für Dich wichtig ist).
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 718
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Re: Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon docsteve » Mi 8. Jan 2020, 13:31

Immer daran denken: alle Zuhörer sind dir wohlgesonnen und wollen, dass du spielst, und mit dir eine gute Zeit erleben. Das hilft ganz ungemein.

Bezüglich Bernds Vorschlag von wegen 45 Minuten einspielen – ich glaube, der Mann hat noch keine verheirateten Kinder. Das ist völlig utopisch in der Situation.

Ansonsten rede doch mal mit dem Pfarrer, dass du ein paar Wochen vorher deine Stücke im Gottesdienst spielst. Dabei kannst du dich schon mal an die Situation gewöhnen und es ist nicht mehr neu. Nach meiner Erfahrung sind die meisten Pfarrer sehr dankbar, wenn mal etwas andere Musik kommt als immer nur Orgel.

Viele Grüße Stephan
Viele Grüße Stephan

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4550
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Mi 8. Jan 2020, 17:12

docsteve hat geschrieben:Bezüglich Bernds Vorschlag von wegen 45 Minuten einspielen – ich glaube, der Mann hat noch keine verheirateten Kinder. Das ist völlig utopisch in der Situation.

Woher weiß Du das und wer hat von 45 Minuten Einspielen gesprochen? Das ist überhaupt nicht utopisch. Man braucht selten mehr als 20 Minuten. Ist man aber im besonderen Maße aufgeregt, dann teilt man sich in mehrere Spielphase auf. Zwischendurch kann man 5 Minuten die Augen schließen und z. B. entspannt Pachelbel´s Kanon mit einem Kopfhörer übers Smartphone hören. Das nimmt jede Menge Druck raus und fährt den Puls herunter.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

Benutzeravatar
peterg
Beiträge: 66
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:35

Re: Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon peterg » Mi 8. Jan 2020, 18:48

Mein absolut ernst gemeinter Tipp:

Einen Monat vorher TÄGLICH!!! die Familie möglichst zahlreich zusammenkommen lassen. Z.B. abends nach dem Essen und vor versammelter Mannschaft das Stück spielen.
Wenn das Vorspiel in der Kirche gewünscht wird, dann müssen die Familienmitglieder auch was dafür tun :-)

Quasi um Aufführungspraxis zu bekommen.

Charlie
Beiträge: 65
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 06:35

Re: Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon Charlie » Mi 8. Jan 2020, 19:12

Hallo ribaldcorello,
durch Beiträge hier im Forum habe ich mir ein Zoom H2N Audiorecorder zur Selbstkontrolle gekauft und war sehr überrascht, wie angespannt ich bei den Aufnahmen bin. Kein echtes Lampenfieber, ich bin ja allein vorm Mikro, aber dennoch eben unter unbarmherziger „Fremdbeobachtung“ und begleitet von dem Wunsch, fehlerfrei und ohne Hänger zu spielen.
Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für Dich, Dich selbst aufzunehmen, ggf per Computer oder Smartphone um so das Vorspielen unter hohen Eigenerwartungen zu üben? Ersetzt ganz sicher kein Publikum, kann aber vielleicht eine kleine Hilfe für Dich sein?
Viele Grüße
Charlie

Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 718
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:00

Re: Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon docsteve » Do 9. Jan 2020, 13:31

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:
docsteve hat geschrieben:Bezüglich Bernds Vorschlag von wegen 45 Minuten einspielen – ich glaube, der Mann hat noch keine verheirateten Kinder. Das ist völlig utopisch in der Situation.

Woher weiß Du das und wer hat von 45 Minuten Einspielen gesprochen? Das ist überhaupt nicht utopisch. Man braucht selten mehr als 20 Minuten. Ist man aber im besonderen Maße aufgeregt, dann teilt man sich in mehrere Spielphase auf. Zwischendurch kann man 5 Minuten die Augen schließen und z. B. entspannt Pachelbel´s Kanon mit einem Kopfhörer übers Smartphone hören. Das nimmt jede Menge Druck raus und fährt den Puls herunter.


Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Wichtig ist, dass Du ca. 45 Minuten, bevor der Gottesdienst beginnt, einen normal beheizten Raum mit Stuhl hast, wo Du Dich einspielen und mit der peripheren Atmosphäre vertraut kannst


Lieber Bernd,

Meinst du wirklich, du hast als Vater der Braut 45 Minuten Zeit, um dich vor der Hochzeit einzuspielen? Du hast keine 45 Sekunden Zeit. Es sei denn, du hast eine sehr leidensfähige Familie, die alles, was bei so einer Hochzeit nun mal an sozialen Verpflichtungen erledigt werden muss, für dich macht und dich entschuldigt, du seist gerade beim Einspielen.

Wenn der Kollege das hat, ist es nicht utopisch. Andernfalls sollte man die Situation mit einkalkulieren und planen, wie man eine möglichst optimale Vorbereitung trotz Verwandtschaft usw. hinkriegt. Der Vorschlag, das Stück einen Monat lang jeden Abend vor versammelter Familie zu spielen, erscheint mir da gar nicht so abwegig …

Viele Grüße Stephan
Viele Grüße Stephan

grenner
Beiträge: 326
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 10:48

Re: Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon grenner » Do 9. Jan 2020, 16:17

Sieh zu, dass Du nicht vorne beim Altar vor dem Publikum sitzt sondern im Oberstock bei der Orgel (sofern es das in dieser Kirche gibt).
Das macht die Sache schon mal ungleich leichter, wenn man nicht Auge in Auge mit der ganzen Gemeinde ist.
Ich finde es auch für das Publikum und das Brautpaar schöner, wenn die Musik, dann wie vom Himmel kommt und man den Spieler gar nicht sieht, das lenkt dann auch optisch nicht vom Brautpaar ab.

Und falls das auch nicht hilft- Lexotanil :)
Zuletzt geändert von grenner am Fr 10. Jan 2020, 17:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bernd C Hoffmann
Administrator
Beiträge: 4550
Registriert: Mi 24. Okt 2012, 18:30
Wohnort: Fulda

Re: Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon Bernd C Hoffmann » Do 9. Jan 2020, 20:54

Von der Orgelposition aus der Empore kommt keine Gitarrenmusik "wie vom Himmel". Die Orgelpfeifen treffen bei der Tonabstrahlung nicht auf Hindernisse, die Gitarre jedoch sehr deutlich. Deswegen kommt im Kirchenschiff nur noch ein oberflächlich vermischtes Gemulme an. Wer sich durch Einladen von Gästen das Lampenfieber weitgehend abtrainiert hat, der kann auch vor der Gemeinde spielen. Man schaut ohnehin nur auf die Noten oder die Greifhand.

Lieber Stefan,
auf einer Hochzeit mit dem genannten Wunsch war ich noch nicht zugegen. Mein Fehler war, dass ich von mir ausgegangen bin - als Gitarrist, nicht als Brautvater. Bei verwenden der Suchfunktion sollte Dir (auch als langjähriges Forenmitglied) bekannt sein, dass ich Deinen Vorschlag - Spielen vor eingeladenen Bekannten - schon vor Jahren genannt hatte, auch bei den Fingerpickern (dort aber schon vor ca. 15 Jahren) ;-) Du hast Recht, dass das nochmal angesprochen wurde. Ich würde es kombinieren mit den Möglichkeiten der Aufnahme, wie Charlie es beschrieben hat.
Liebe Grüße
Bernd
:
Tabulaturservice => Liste anfordern!

bassklampfe
Beiträge: 962
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 16:56

Re: Problem beim spielen vor Publikum

Beitragvon bassklampfe » Fr 10. Jan 2020, 15:37

Bernd C Hoffmann hat geschrieben:Von der Orgelposition aus der Empore kommt keine Gitarrenmusik "wie vom Himmel". Die Orgelpfeifen treffen bei der Tonabstrahlung nicht auf Hindernisse, die Gitarre jedoch sehr deutlich. Deswegen kommt im Kirchenschiff nur noch ein oberflächlich vermischtes Gemulme an.

Das hängt sehr von der Größe der Kirche ab. Wenn man nicht gerade in Kathedralen spielt, kann das sehr wohl funktionieren. Meine Erfahrungen damit sind gut, bis zu einer Größe von 250 Sitzplätzen im Mittelschiff sollte das kein Problem sein. Bis zum Sommer kann man sicher mal ausprobieren. Man sollte halt nicht vor einer massiven Brüstung sitzen, die alles wegdämpft. Hängt halt vom Raum ab.
______________
Gruß
bassklampfe


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder